Gürtel & Kühler: Accessoires mal anders

Vom Hut bis zum Flaschenkühler - vier österreichische Designer haben für die "Absolut Mode Edition" Accessoires kreiert. KURIER.at hat mit ihnen gesprochen.

Erst Kleider, jetzt Accessoires - nachdem im vergangenen Jahr fünf Modedesigner "Absolut Vodka"-Flaschen eingekleidet haben, kreierten heuer Martina Müller, Andreas Eberharter, Marcos Valenzuela sowie Barbara Habig Hut und Co. für die "Absolut Mode Edition" (ab Oktober limitiert auf 100.000 Stück in Österreich erhältlich). KURIER.at hat mit den Designern gesprochen und die Idee, Accessoires für eine Flasche zu entwerfen, hinterfragt. Martina Müller (Callisti) hatte sich rasch zu einer speziellen Kreation nach dem Motto "it is all about funky & glamourous Rock'n Roll" hinreißen lassen und schneiderte einen eigenen Gürtel für die Limited Edition. KURIER.at: Ist es nicht seltsam, oder fast schon absurd, ein Accessoire für eine Flasche zu kreieren?
Martina Müller: Überhaupt nicht, im Gegenteil ... eher spannend, weil's mal was neues ist.

Wie sind Sie an die Sache herangegangen?
Ich habe einfach ein Callisti-typisches Accessoire, nämlich den breiten Taillengürtel, für die Flasche umfunktioniert und noch ein Armband der Flasche als Halsband verpasst.

Würden Sie die Kreation auch an einer Person sehen?
Absolut, wie gesagt, es sind Teile, die ich in ähnlicher Fasson in meinen herkömmlichen Kollektionen habe! "The ABSOLUT Cooler by AND_i" ist ein ganz besonderes Fabrikat. Designer Andreas Eberharter (AND_i) wollte etwas tatsächlich Nützliches im Hinblick auf  eine Flasche entwerfen und kreierte einen eloxierten Flaschenkühler. Ist es nicht seltsam, oder fast schon absurd, ein Accessoire für eine Flasche zu kreieren?
Dieselbe Frage habe ich mir auch gestellt, weil eine Flasche braucht eigentlich überhaupt kein Accessoire. 

Wie sind Sie an die Sache herangegangen?
Ich hab mir überlegt, was eine Flasche tatsächlich braucht, und hab an alles Mögliche gedacht, Masken und so weiter, aber das ist eigentlich alles kindisch. Das Einzige, das eine Flasche braucht, ist ein Kühler. Alles andere wäre nur aufgesetzt. Marcos Valenzuela (Tiberius) beschäftigte sich ebenfalls analytisch mit dem Objekt seines Schaffens, und suchte die vereinenden Elemente von Tiberius, ABSOLUT Vodka und Mode. Sein Ergebnis sind zwei eigens gefertigte Handschuhe im Tattoo-Print, mit einer Schnur und Mini-Handschellen an die Flasche "gefesselt". Ist es nicht seltsam, oder fast schon absurd, ein Accessoire für eine Flasche zu kreieren?
ABSOLUT nicht, ich fühle mich geehrt. Ich finde als Designer sollten wir offen sein neue Wege zu beschreiten und zu experimentieren. Ich liebe Herausforderungen, und ich sah die Flasche genauso wie ich eine sehr spezielle Kundin sehe. Ein ganz besonderer persönlicher Auftrag ....

Wie sind Sie an die Sache herangegangen?
Tiberius ist ein konzeptionelles Label. Ich habe Verknüpfungen zwischen Mode, Absolut und Tiberius gesucht. Und bin auf "Reinheit, Liebe, Eros, Weiblichkeit, Männlichkeit, Schweden und Österreich, etwas, das ich 'The Grip Theory' nenne - auf Deutsch die Fessel-Theorie" gekommen. Und da wir mit den Hände greifen habe ich Handschuhe gemacht. Dann habe ich Symbole zu diesen Begriffen gesucht und sie wie ein Tattoo auf die Handschuhe graviert. Und da ich in die Sommer-Kollektion von Tiberius "bondage" implementiert habe, habe ich die Handschuhe an die Flasche gefesselt.

Würden Sie die Kreation auch an einer Person sehen?
Total, so habe ich es konzipiert. Für Hüte mit Tradition steht die Hutmanufaktur Habig. So wurden es für Barbara Habigs Kreation "Just go for a HAT-SOLUT(ION)!" selbstverständlich Hüte. Ist es nicht seltsam, oder fast schon absurd, ein Accessoire für eine Flasche zu kreieren?
Nein, überhaupt nicht! Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht der Flasche Accessoires zu geben!

Wie sind Sie an die Sache herangegangen?
Ich habe mir vorgestellt, welches Gefühl Absolut vermittelt und das dann versucht mit meinen Styles zu verstärken. Ich glaube, dass das im Endprodukt recht gut gelungen ist!

Würden Sie die Kreation auch an einer Person sehen?
Ja, auf jeden, jeden Fall! Just go for a HAT-SOLUT(ION)! Eins dürfen wir schon jetzt verraten: Weil die Accessoires bei den Mode-Maniacs und Fashionistas besonders gut angekommen sind, gibt es bereits Gespräche mit den Designern über eine Vervielfältigung des einen oder anderen Stücks.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?