Fashion Week: Hautnah bei Poleschinskis Show

MQ Vienna Fashion Week: KURIER.at warf bei der - später von allen hochgelobten - Show der österreichischen Designerin Eva Poleschinski einen Blick hinter die Kulissen.

Nachdem wir Modeschöpferin Eva Poleschinski bei den Vorbereitung für ihre Show bei der "MQ Vienna Fashion Week.11" begleiteten, gewährte uns die Designerin von [ep_anoui] nun auch einen Blick hinter die Kulissen im Fashionzelt. Denn bevor eine Show tatsächlich über den Laufsteg gehen kann, gehört noch einiges an Vorbereitung dazu.

Im Bild: Drei Kreation von Eva Poleschinski. Hinter dem Laufsteg warteten die Models bereits auf ihren Einsatz, Make up und Haare im Sleek-Look waren soweit fertig, ... ... und die Outfits fertig zusammengestellt. Eva Poleschinski begrüßte uns im Backstage-Bereich freudig: "Ich kann es schon gar nicht mehr erwarten." Über zehn Helfer standen Eva Poleschinski hinter dem Laufsteg zur Seite, ... ... während die Designerin schon vor der Show fleißig Interviews gab. Bevor sie im glanzvollen Rampenlicht des Catwalk stehen, tun selbst Models so etwas Profanes wie SMSen. Dank der vielen Assistenten fiel auch einiges an Stress von Poleschinskis Schultern: "Ich fühle mich ganz gut und bin nicht nervös. Ich hab ja meine tollen Helferleins", lächelte die Modeschöpferin erleichtert. Diese reichten den Models die Kleider, ... ... halfen ihnen in die Kreationen und in die hohen Schuhe. Da hatten es die männlichen Models von Eva Poleschinski in ihren avantgardistischen Kerationen um einiges leichter. Ein Durcheinander bei den Outfits konnte aufgrund von geschickter Verpackung und Beschriftung nicht entstehen. Damit die Kreationen fest sitzen, kam bei Eva Poleschinski, anstatt von Sicherheitsnadeln, Klebeband zum Einsatz. Auch die Modeschöpferin selbst ... ... half den Models in die Kleider. Die anschließend am Laufsteg vor dem Wiener Museums Quartier (fast) alles richtig machten. Während einige in den letzten Minuten vor der Show bereits komplett fertig für den Laufsteg waren, wurde ... ... bei anderen noch der Turban zurechtgerückt, ... ... ein letztes Mal das Klebeband gezückt und ... ... das Make up noch einmal nachgebessert. Dann hieß es: Alle in ihre High Heels, ... ... aufstellen (hier half eine Liste als Spickzettel) - und los! Eva Poleschinskis Frühjahr/Sommer 2012-Kollektion "d'fender" mit orientalischen und modernen Zügen überzeugte - das Publikum jubelte.

Und das First Face - KURIER.at berichtete - wurde jetzt übrigens doch kein rothaariges Mädchen. Neben Tüllröcken beinhaltet die Kollektion der Modeschöpferin auch Reifröcke und ... ... asymmetrische Mix & Match-Kreationen (in diesem Fall wurden Stoffe gemischt). Neben orientalischen Turbanen ... ... präsentierte Poleschinski avantgardistische Kreation in Kombination mit silberfarbenen Brillen von Andy Wolf. Aber auch ein (geradezu) einfaches Cape sorgte im Publikum für Begeisterung. Ebenfalls am ersten Tag präsentierten Sandra Thaler und Annette Prechtl von Elfenkleid ihre Kollektion mit Wickelblusen und Maxi-Kleidern aus Strick für alle Tage, sowie ... ... fließende Roben mit asymmetrischen Details oder im Tunika-Style. Viel wert aufs Detail hatte auch Rebekka Ruetz gelegt. Die beiden Designer von Bipone präsentierten fließende Roben mit Stickereien. Michel Mayer setzt in Prêt-à-porter-Kollektion auf Maxi-Kleider. Cindy Steffens hatte sich für ihre Designs offensichtlich von der Jagd inspirieren lassen.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?