Fashion Week: Die Spanier brachten den Sommer

Während die österreichischen Labels AND_i und Tiberius den Laufsteg rockten, sorgte Gast-Designerin Krizia Robustella aus Barcelona für Sommerlaune.

Viel Farbe, luftige Schnitte und witzige Muster: Die Spanierin Krizia Robustella sorgte am dritten Tag der MQ Vienna Fashion Week als erster Designer für richtig Sommerlaune. Die Modeschöpferin aus Barcelona mischte wild Muster durcheinander und hatte Hosen kreiert, die an die bunten Markisen von Eissalons erinnern. Neben Eiscreme finden sich in ihrer Kollektion für den Sommer 2012 auch 20er-Jahre Schnitte und viel Volant wieder. Für ordentlich Furore hat Freitagabend wiedereinmal die Show von Tiberius gesorgt. Während das Zelt fast aus allen Nähten platzte, präsentierte Designer Marcos Valenzuela seine - wie üblich - vom Leder dominierte Sommer-Kollektion. Darunter Einteiler für Männer, die hinten wiederum zum Zweiteiler wurden, und äußerst knappe Hosen, die mit Hosenträgern aufgepeppt waren. Die großteils ebenfalls sehr knappen Outfits für Damen erinnerten ... ... teilweise an die Filme Barbarella oder Grease. Korsagen durften in der neuen Kollektion von Tiberius natürlich nicht fehlen und wurden, wie in diesem Fall, in einen Jumpsuit eingebaut. Als Inspirationsquelle dienten wohl die 90er-Jahre, mit transparenten Shirts, Radlerhosen und ... ... den gefürchteten kurzen Sporthosen. Den Höhepunkt der Tiberius-Show bildete eine fließende schwarze Robe mit langer Schleppe, während ... ... DJ Edgar Retro für ordentlich Stimmung sorgte. Ein Konzept, das aufging. Das Publikum Jubelte. Für nicht weniger Begeisterung hatten später am Abend Schmuckdesigner AND_i und Modeschöpferin Edith A'Gay gesorgt. Andreas Eberharter hatte seine ausgefallenen Accessoires - wie Masken - zu den ... ... weißen und schwarzen Kreationen der Designerin kombiniert. Zu sehen gab es unter anderem Kettenkombinationen in Gold und Silber - obwohl Eberharter eigentlich der Meinung ist, das die beiden Metallicfarben nicht gemischt werden sollten - ... ... ausgefallene Kopfbedeckungen, sowie Ketten und ... ... einen goldfarbenen Totenschädel eines Tieres als Ring. Der junge Tiroler Markus Spatzier von Manufaktur Herzblut hätte mit seiner ausgefallenen Fetischmode mit Lederdetails Donnerstagabend Tiberius fast die Show gestohlen. Allerdings erinnerten seine Kreationen an alte Kollektionen von Tiberius-Designer Marcos Valenzuela, Louis Vuitton und Dolce & Gabbana. Das Highlight seiner Show bildeten zwei blutrote Kreationen - passend zum Namen des Labels. Etxeberria aus Spanien überzeugte mit klassischen Kreationen aus Karo-Stoffen, Fell und ... ... Leder mit Schlangenoptik. Das österreichischen Labels Pitour setzt im Sommer 2012 auf Asymmetrie. Ebenso wie Angel of Pleasure, hier dominierten allerdings auch die 60er-Jahre. Callisti betont im nächsten Sommer vor allem die Schultern. Mix&Match mit viel Farbe hieß es bei dem Label Superated, das gemeinsam mit Brillenhersteller Andy Wolf präsentierte.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?