Farbtrends: Rihanna und Co. mit rotem Haupt

Immer mehr Stars färben sich die Haare neuerdings Rot. KURIER.at verrät Ihnen, wer den Trend mitmacht und wie auch Sie zu feuerrotem Haar kommen.

Rot ist das neue Blond, Braun und Schwarz - zumindest wenn es nach Rihanna und Co. geht. Die barbadische Sängerin ist bekannt für ihren ständigen wechselnden Look. Den roten Haaren bleibt sie jetzt jedoch schon länger treu - ... ... und das ist auch gut so!

Hier im Vergleich:
Rechts: Rihanna heute mit feuerroter Mähne.
Links: Rihanna früher mit schwarz-blondem Bob. Zu den erst jüngst errötenden Stars gehört Schauspielerin Scarlett Johansson. Sie wechselte von Blond auf die neue Trendfarbe - ob die angebliche Trennung von Sean Penn etwas mit dem Farbwechsel zu tun hat ist nicht bekannt. Ebenfalls frisch gefärbt ist ihre Kollegin Drew Barrymore, ... ... sie hatte vorher auf den Haaransatz-Trend gesetzt. Genug von Blond hatte auch "Gossip Girl"-Star und Lagerfeld-Liebling Blake Lively. Der 23-jährigen Schauspielerin steht offensichtlich beides. Ein weiterer Rotschopf ist jetzt auch Rumer Willis, die älteste Tochter von Demi Moore und Bruce Willis. Die junge Aktrice wechselte von Schwarz auf die elektrisierende Farbe. Der Mann unter den rothaaringen Schönheiten ist Gerard Way, Sänger und Gründer der Band "My Chemical Romance". Der 34-jährige Musiker wechselt seine Haarfarben wohl öfter als die meisten Frauen. Und wieder zurück zu Rot fand die amerikanische Schauspielerin Bryce Dallas Howard. Der "Hereafter"-Star bevorzugt nach Braun und Blond doch wieder ihre (fast) Originalhaarfarbe. Tipps zum Selbermachen:

Sind ihre Haare bereits heller als das gewünschte Rot, so können Sie ohne weiteres auf auswaschbare Tönungen, wie die "Casting Crème Gloss"-Pflege-Farbe von L'Oréal Paris, zurückgreifen. Vorsicht bei Grau: Da sich Rot bei pigmentlosen Haaren anderes anlagert, sollten Sie lieber zum Friseur gehen. Auch bei dunklen Haaren ist es etwas schwieriger in Rot zu erstrahlen: Hier muss erst blondiert werden, zum Beispiel mit der "High Scalp Comfort"-Coloration von Igora (erhältlich bei diversen Friseuren). Wenn die dunklen Pigmente hinausgezogen wurden, kann mit roter Farbe gearbeitet werden. Zum Beispiel mit der "Mixing Colors"-Färbung von Syoss.

Am empfehlenswertesten ist jedoch nach wie vor der Gang zum Friseur, dabei gibt es - zumindest kaum - böse Überraschungen. Eine sattes Rot soll natürlich so lange wie möglich leuchten, um dies zu bewerkstelligen brauchen die strapazierten Haare viel Pflege, beispielsweise mit dem kräftigenden Farbschutz-Shampoo "Color Schutz" von Garnier Fructis und der Duo-Effekt Pflege, die mit Weintraubenextrakt geschmeidiges Haar und längeren Farberhalt verspricht.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?