Dessous im Wandel der Zeit

Was Oma darunter trug: Die Ausstellung "Reiz und Scham" zeigt die Unterwäsche-Trends der letzten 150 Jahre.

Der Reifrock steht auch ohne die edle Dame und der spitze Büstenhalter schmückt nicht mehr eine Filmdiva aus den 50er-Jahren sondern eine Puppe. Die Ausstellung "Reiz und Scham - Kleider, Körper & Dessous" lockte 2011 Besucher mit Unterwäsche aus 150 Jahren ins Staatliche Textil- und Industriemuseum (tim) in Augsburg. Mehr als 250 Originalstücke wurden präsentiert - vom züchtigen Strandanzug aus den 20er-Jahren, .... ... dem klassischen Fein- und Doppelrippunterhemd für den Herren bis zu ... ... knappen Strings und straffen Korsagen für die Dame. Im Bild: Ein Birthday Playing Suit aus dem Jahr 2011. "Die Ausstellung verdeutlicht, wie im Laufe der Zeit die Grenze zwischen Reiz und Scham immer wieder neu verhandelt wurde", sagte Wissenschafts- und Kunstminister Wolfgang Heubisch (FDP) bei der Eröffnungsfeier am Donnerstag. Im Bild: Wäsche aus dem Jahr 1890. Museumsleiter Karl Borromäus Murr betonte, dass die Unterwäschemode stark von politischen Ereignissen wie dem Wahlrecht für Frauen oder auch der 68er-Bewegung beeinflusst worden sei. Im Bild: Eine Krinoline aus den 60er-Jahren. Mit der Zeit sei der Stoff zudem weniger geworden: "Früher galt ein raschelnder Unterrock als erotisch, ... ... heute ist das anders, weil nicht genug Stoff da ist, der rascheln könnte", sagte Murr. Nach der offiziellen Feier versuchte sich Kunstminister Heubisch beim Gang durch die Ausstellung selbst im Korsettschnüren - und bezeichnete sich selbst als "völlig untalentiert". Auch die "Top Ten" der Herrenunterhosen schaute er sich an und gestand, dass er am liebsten Boxershorts trage. Hier noch einmal die Dessous nach Jahren geordnet: Spitz oder ohne Form, BHs aus den 20er-Jahren. Darüber trug frau Unterkleider aus Seide, worauf ... ... Tages- und Tanzkleider folgten. Damals fand man auch Federfächer und erotische Bilder in den Schlafzimmern. Nicht weniger spitz, die Dessous in den 30er-Jahren. In den 50er-Jahren wurden Strumpfhalter und Petticoats getragen. Auch Kondome und Aphrodisiaka von vor 60 Jahren sind zu sehen. In den 70er-Jahren wurden die Dessous durch Stickereien verspielter. In der Männerabteilung sind unter anderem Bodies, ... ... der Tanga-Slip "Sven" und ... ... der Taillen-Slip "Walter" zu sehen. "Reiz und Scham - Kleider, Körper & Dessous" Von 27. Mai bis 3. Oktober 2011 Staatliches Textil- und Industriemuseum (tim) in Augsburg

Mehr zum Thema

(KURIER.at, apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?