Deo-Muffel adé: Die neue Eitelkeit der Männer

Heute wenden die meisten Kerle zwischen 15 und 30 Minuten für Körperpflege auf - dies sah vor zehn Jahren noch ganz anders aus. KURIER.at begab sich auf die Spuren des gepflegten männlichen Aussehens.

Zahnpasta, Duschgel und Bodylotion: Heutzutage duschen 65 Prozent der österreichischen Männer täglich, dies war nicht immer so. Laut einer aktuellen Integral-Umfrage von Schwarzkopf Professional glauben die Herren der Schöpfung (93 Prozent), dass die Nutzung von Körperpflegeprodukten in den vergangenen zehn Jahren zugenommen hat. Dazu erklärt Harald Lechner, Marketing Manager von John Harris Fitness: "Ein gepflegtes Äußeres ist schon lange nicht mehr nur Frauensache. Auch die Männer wollen schön und vital aussehen. Dazu gehören natürlich ein trainierter Körper, eine passende Frisur sowie eine gepflegte Haut." Tatsächlich geben über die Hälfte der 338 Befragten an, täglich zwischen 15 und 30 Minuten für Körperpflege aufzuwenden.

Während Zahnpasta beinahe jeden Tag verwendet wird und Seife zu 79 Prozent zum Einsatz kommt, wird auch immer mehr zum Duschgel (70 Prozent) gegriffen.

Im Bild: "Palmolive for men 2 in 1 - Wild Forest" mit Kakaobohnen- sowie Kokosnussextrakten und einer Duftkomposition aus exotischen Gewürzen, Limone und Minze. Auch Deos kommen nicht mehr ganz so selten zum Einsatz, wie man manchmal glauben möchte: Zu 65 Prozent wird täglich gegen den unangenehmen Geruch unter den Achseln angekämpft.

Im Bild: Der "Men Expert Invincible Man 96H Deo Roll-On" soll für einen Trocken-Effekt sorgen und bis zu 96 Stunden Schutz bieten. Haarshampoo wird hingegen nur zu 46 Prozent jeden Tag verwendet.

Im Bild: "Activating Shampoo von [3D]mension" soll das Haar beim Wachstum unterstützen. Parfum wird laut Umfrage sogar überraschend oft verwendet: Zu 43 Prozent greift Mann täglich zum Wässerchen.

Im Bild: "Replay Jeans Spirit for him" vereint italienische Mandarinen, madagassische Meeresakkorde und indonesische Patchouli. Weniger oft wird hingegen Rasierschaum, beziehungsweise -gel, verwendet: Nur zu 22 Prozent täglich - scheint so, als ob sich die meisten Herren der Schöpfung entweder nicht rasieren oder zum Trocken-Modell greifen.

Im Bild: Das Rasiergel "Gillette Fusion Proglide" verspricht eine sanfte Rasur mit weniger Hautirritationen und die Pflege der Haut durch hohen Glyzeringehalt. Noch viel weniger greifen Männer auf Gesichtscreme (17 Prozent) zurück.

Im Bild: Die "DermoPurifyer Feuchtigkeitspflege" von Eucerin soll die Entstehung von Hautunreinheiten vorbeugen und Hautglanz verhindern. Nur eines wird sich vermutlich nie ändern: Männer und Bodylotion vertragen sich einfach nicht, denn auch heute wird nur zu 6 Prozent auf derartige Produkte zurückgegriffen.

Im Bild: "Vitalisierende Bodylotion" mit Vitamin E, Aloe Vera und dezentem Duft von Nivea. Übrigens ist es Männern nach wie vor wichtig, dass bei ihnen ausschließlich Marken mit maskulinem Touch im Badezimmer stehen.

Als Stylingberater fungiert bei den Herren der Friseur: So gehen 16 Prozent der befragten Männer mindestens einmal pro Monat zum Figaro ihres Vertrauens. Und elf Prozent lassen sich sogar bereits erste graue Haare kaschieren. Zu Hause kann hier mit der "5min Grey Blend Box" von [3D]mension nachgeholfen werden.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?