Style
04.10.2018

Brioni: Oberösterreicher übernimmt Chefdesigner-Posten

Nach seiner Tätigkeit in einer Pariser Schuh-Manufaktur wurde Norbert Stumpfl zur italienischen Marke geholt.

Der oberösterreichische Designer Norbert Stumpfl rückt zum neuen Kreativdirektor beim italienischen Herrenmode-Produzenten Brioni auf. Der 41-Jährige ersetzt Nina Maria Nitsche, die nach knapp mehr als einem Jahr als Kreativdirektorin das römische Unternehmen verlassen hat, berichtete die Mailänder Wirtschaftszeitung Milano Finanza.

Image-Probleme

Stumpfl, der die renommierte Modeschule Central St. Martins College in London besucht hat, war im vergangenen Jahr Chefdesigner bei der Pariser Schuh-Manufaktur Berluti. Zuvor hatte er Erfahrung bei Louis Vuitton, Adidas und Balenciaga gesammelt. Fast neun Jahre lang arbeitete er für Lanvin.

Brioni ist ein 1945 gegründeter Luxus-Modeausstatter im Bereich Herrenmode. Sitz des Unternehmens, das sich seit 2011 im Besitz des Mega-Konzerns Kering befindet, ist Penne in der mittelitalienischen Region Abruzzen. Zu den namhaften Kunden Brionis gehören US-Präsident Donald Trump, dessen Vorgänger George W. Bush sowie Stars wie Kirk Douglas, Henry Fonda, Clark Gable, Al Pacino und Luciano Pavarotti. Brioni stattete auch die Schauspieler Pierce Brosnan und Daniel Craig in ihren James Bond-Filmen aus.

Im März 2016 gab Brioni einen Restrukturierungsplan bekannt, wonach die Produktion pro Jahr halbiert und demzufolge die Belegschaft an vier Produktionsstätten um ein Drittel reduziert wurde. Brioni kämpft mit dem Image einer teuren Modemarke für Herren im fortgeschrittenen Alter. Mit dem Beschluss, Stumpfl zum Kreativchef zu ernennen, will man offenkundig einen Schritt zur Modernisierung des Brands unternehmen.

Stumpfl ist nicht der einzige Österreicher, der im Dienst einer namhaften italienischen Modemarke steht. Seit einem Jahr ist der Wiener Designer Arthur Arbesser Kreativdirektor der Marke "Fay" unter Kontrolle des italienischen Modekonzerns Tod's. Der 35-Jährige war vormals Kreativdirektor der italienischen Modegruppe Iceberg und entwirft Kollektionen für seinen eigenen Brand "Arthur Arbesser".