Bizarr und realistisch: Maywalds Modefotografie

Ein deutscher Fotograf in Paris: Als "Meister der Pose" fotografierte Willy Maywald für große Häuser wie Dior, Balmain und Yves Saint Laurent.

Er wurde in der Szene nicht nur "Meister der Pose" genannt, der deutsche Fotograf Willy Maywald prägte auch durch seinen Einsatz von bizarren Hintergründen das Bild der französischen Mode.

Im Bild: Fotografie von einer Nina Ricci-Kreation aus dem Jahr 1963. Willy Maywald wurde 1907 in Kleve geboren. Seine Leidenschaft zur Modefotografie hatte er schon vor dem Zweiten Weltkrieg entdeckt, konnte aber erst danach mit seinen realistischen Fotografien als Vertreter des Nouveau Réalisme durchstarten. Maywald setzte unter anderem Mode von Jacques Fath im Jahr 1948 vor dem Eiffelturm, oder ... ... 1954 mitten auf der Straße von Paris in Szene und ... ... fotografierte im selben Jahr ein Modell mit Leo-Print-Fell von Pierre Balmain vor einem Pariser Café. Ein Meister der Posen war er tatsächlich, so schaffte er es ein Modell in einem YSL-Kleid so am Treppenansatz zu positionieren, als würde sie gerade die Treppen hinuntersteigen und ... ... auch die Handposen hatten bei ihm eine starke Aussagekraft: Für Christian Dior im Jahr 1948, ... ... für Jacques Fath 1951. Eines seiner ersten Modefotos entstand für die italienisch-französische Modeschöpferin Elsa Schiaparelli 1936 vor einem Schachbrettmuster. Willy Maywald - Ein deutscher Fotograf der Haute Couture in Frankreich
Erschienen im Verlag für moderne Kunst Nürnberg,
228 Seiten,
EUR 40,00.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?