Wirre Schlagzeilen um Britney Spears

Die Sängerin ist wieder in aller Munde: laut Ex-Ehemann Jason Alexander soll Spears von ihrem aktuellen Freund misshandelt worden sein.

Wilde Gerüchte um Britney Spears (29): Das Boulevardmagazin "Star" berichtet in seiner aktuellen Dezemberausgabe, dass Britney von ihrem Freund Jason Trawick (38) schwanger gewesen sein soll. Doch damit nicht genug: Angeblich wurde sie von Trawick geschlagen, was eine Fehlgeburt zur Folge hatte. DOCH: Das Magazin ließ sich täuschen, denn an den Gerüchten ist kein wahres Wort. Aber wie kam das "Star"-Magazine auf diese Gerüchte? Die vermeintlich sichere Quelle war Britneys Jugendfreund und späterer Ehemann Jason Alexander (29). Dieser händigte dem Magazin sogar Tonbandaufnahmen des privaten Gesprächs mit der Sängerin aus, in denen sie ihm ihr Leid klagte. Dank dieser "schlagenden" Beweise berichteten sämtliche Klatschhefte über die Geschichte, einzig das Internetportal "tmz.com" legte das Tonband einem Experten vor. Dieser outete es sofort als Fälschung, und meinte das Band sei soweit bearbeitet worden, dass eine Stimmzuordnung nicht möglich sei. Auf diese wilden Gerüchte reagierte die Popsängerin prompt und machte klar, dass Jason Trawick noch nie die Hand an sie gelegt hat. Demonstrativ zeigte sie sich mit ihrem Freund und ließ sich von den Paparazzi im Auto erwischen. Spears twitterte auch gleich eine Botschaft an die Übeltäter: "Star Magazine, Radar Online, Jason Alexander und der Rest von euch Lügnern, ihr könnt alle meinen kleinen weißen Louisiana A… küssen!" Über den Grund für Jason Alexanders Handeln kann nur gemutmaßt werden: Vermutlich wollte er wieder einmal in die Medien und sein Börserl ein bisschen aufbessern, denn nach der Eheannulierung stand Alexander nichts von Spears Vermögen zu. Die beiden heirateten aus einer spaßigen Laune heraus 2004 in Las Vegas und waren weniger als drei Tage verheiratet. Britney Spears sorgte in den vergangenen Jahren immer wieder für Schlagzeilen: Vom Nervenzusammenbruch, Sorgerechtsentzug bis zu diversen Berichten über ihre schlechte Haarverlängerung. 

Doch dieses Mal konnte die Sängerin ausnahmsweise nichts für die Gerüchte. Aber schon bald soll sie wieder für positive Meldungen sorgen, denn sie arbeitet fieberhaft an einem neuen Album, das im nächsten Jahr erscheinen soll. Dumm gelaufen für Jason Alexander und Co.: Die Tonbandaufnahmen erwiesen sich als eindeutige Fälschung und nun können alle Beteiligten mit einer Klage von Britneys Anwälten rechnen.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?