William & Kate: Die Insel ihrer Träume

Anglesey. Auf der Insel vor der Nordwestküste von Wales werden William und Kate wohnen. Cottage statt Buckingham Palace, Schafe statt Paparazzi.

Kate trug ihr Haar offen, Jeans, Ballerinas, weißes Top, olivfarbener Poncho. Und schob ein Einkaufswagerl in den Supermarkt von Menai. William flog als Hubschrauberpilot wenige Tage nach der Märchenhochzeit schon wieder Rettungseinsätze bei der 22. Schwadron der Royal Air Force, ... ... die auf dem Eiland vor der Nordküste von Wales stationiert ist.
Ausgerechnet Anglesey haben Prinz William und seine Ehefrau Catherine zur Insel ihrer Träume auserkoren. 

(Bild: Die Queen besuchte ihren Enkel bei der Arbeit auf der Insel) Hier will das königliche Paar, wenn es von seinen Flitterwochen zurückgekehrt ist, ohne Personal zurückgezogen leben. "Wir haben den Strand vor der Haustür. Und man lässt uns in Ruhe", wird der Prinz in britischen Zeitungen zitiert. Dave Walters kennt jeden Fleck der verschlafenen Insel: "Ich war neun Jahre alt, als ich mit meinen Eltern das erste Mal nach Anglesey kam", erzählt der Learning-Support-Teacher an der Vienna International School, "wir haben damals einen ganzen Sommer lang nur Burgen besichtigt." 

(Bild: Die Küste, oft nebelverhangen) Beaumaris Castle ist die berühmteste; imposant sind auch Penrhyn Castle in Bangor und Conwy Castle. 70.000 Einwohner zählt Anglesey (englisch für "Insel der Angeln", auch "Insel der Druiden" genannt), und viel mehr Schafe. Kein Rosamunde-Pilcher-Film wurde hier je gedreht, keine Celebrities machen hier Urlaub.

(Bild: "Spar" auf Anglesey) "Very pleased", höchst zufrieden, seien die Bewohner über den Entschluss von William und Kate, fortan als "Anglesonians" zu leben. "Die Insel steht wirtschaftlich ja nicht gut da", so Walters – sie lebt hauptsächlich von der Schaf- und Schweinezucht – , "und dieser Zuzug gibt ihr natürlich neue Impulse." Nicht unbedingt wünschenswerte, denn die ersten Paparazzi, die das Küstengelände durchstreiften, wurden schon gesichtet. "Das Paar soll ein Cottage beziehen, irgendwo in der Nähe von Llanddwyn." 

(Bild: Auch die Queen war schon zu Gast auf der windigen Insel) An der Südwestküste liegt einer der schönsten Sandstrände von Anglesey, bei Ebbe kann man bis zur Spitze der Halbinsel laufen. Ein Leuchtturm, ein paar Ruinen, sonst gibt es in der Gegend nichts. "Ich könnte mir vorstellen, dass die Inselbewohner die genaue Adresse zwar wissen, sie aber hüten wie ein kostbares Geheimnis", meint Walters.

(Bild: Steinküste) William und Kate danken es ihnen, indem sie bereits Anfang April ihren ersten offiziellen Auftritt in Anglesey absolvierten – und die walisische Nationalhymne mitsangen. "Fast alle Menschen in Anglesey sprechen Walisisch", erklärt der Professor, eine Sprache voller Zisch- und Schnarch- und Sprühlaute, meist Zungenbrecher so ... ... wie Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch zum Beispiel, der Ort mit dem längsten Namen Europas (Walters hat herausgefunden, dass in Neuseeland ein Ort mit noch mehr Buchstaben existiert). Übersetzt bedeutet es „Marienkirche in einer Mulde weißer Haseln in der Nähe eines schnellen Wirbels und in der Gegend der Thysiliokirche, die bei einer roten Höhle liegt.“ Die Inselbewohner nennen das Dorf meist nur Llanfairpwll, aber das Schild am Bahnhof trägt den vollständigen Namen, ist ellenlang und die Zugtickets haben ein Sonderformat. "An jedem andern Ort der Welt wäre dies eine große Sensation. Nicht so auf Llanfairpwll. Die haben dort nicht einmal einen Souvenir-Shop", wundert sich Walters. Auf Anglesey lebt das Understatement, das Unspektakuläre, ganz Normale. "Die Schönheit der Insel liegt im Verborgenen." Das Beste, so Walters, sei ein Auto zu mieten, – man sitzt rechts und fährt natürlich links, – und so die atemberaubenden Küstenstraßen abzufahren, vorbei an den mit Kieselsteinen verputzten kleinen Häusern. "In den Pubs am Weg gibt’s frischen Shellfish, Muscheln, Lamm-Steaks und Pies." Beliebtes Ausflugsziel sind auch die früheren Kupferminen, in viele kann man hinabsteigen. Für Tierliebhaber ist der Felsen vor Beaumaris ein "Must", dort sieht man Papageientaucher und Seehunde, und die Fischer fangen dort Hummer. Und dann gibt es noch die "Liebesinsel" Ynys Llanddwyn im Süden. Man erreicht sie nur zu Fuß und nur bei Ebbe. Dort sind Paare allein mit dem Meer und Kormoranen. So allein wie Kate und William in ihrem Cottage hinter einem Wald, der voller Security-Leute steckt. 

(Bild: Kate muss ihr Schuhwerk wohl noch wechseln ...) Infos

Anglesey 714 km2, ca. 70.000 Einwohner, 70 Prozent sprechen Walisisch.

Anreise Schnell kommt man nicht auf Kate & Williams Insel. Die langwierige Anreise verkürzt ein Flug nach Liverpool (Manchester oder Birmingham). 2 Stunden nach der Landung begrüßt der freundliche, rote Drache mit Pfeilzunge und spitzen Flügeln die Besucher von Wales. 
Anreise-Tipps:
Über London: Mit dem Flugzeug nach London (zum Beispiel AUA Redticket ab Wien 165 €), Flug London–Liverpool (z. B. mit flybe ab 195 €). Von dort fährt die Bahn bis Holyhead (Fahrzeit 2.20 Stunden). Die Bahn ab London Euston fährt vier Stunden. Einen Direktflug nach Holyhead gibt es nur Montag bis Freitag von Cardiff aus.
Über Dublin: Mit dem Flugzeug nach Dublin (zum Beispiel mit Air Lingus ab 203 €), von dort mit der Fähre nach Holyhead (Fahrzeit 2 Stunden).
Über Rotterdam oder Zeebrügge: Mit der P&O-Nachtfähre nach Hull, mit dem Auto auf auf dem North Wales Expressway bis Anglesey.

Wohnen Das georgianische Bulkeley Hotel in Beaumaris ist mittlerweile ein Best Western-Hotel. Beliebt bei Brautpaaren. Wunderbarer Blick auf Snowdonia. www.bulkeleyhotel.co.uk
– Das Olde Bulls Head Inn ist ein Townhouse
aus dem Jahr 1472 mit Eichenbalken und hochklassiger Küche. www.bullsheadinn.co.uk
– Bezaubernd das Tre-Ysgawen Hall in Llangefni www.treysgawen-hall.co.uk
– Professor Walters empfiehlt die vielen kleinen Bed-&-Breakfast-Pensionen, zum Beispiel Gwyndaf B&B, Penmon bei Beaumaris.
www.gwyndafbedandbreakfast.co.uk
– Oder Sie mieten ein Ferienhäuschen
www.holiaycottages.de

Sehenswert Die Burgen und Kupferminen, die Küstenwanderwege, der Ort mit dem zweitlängsten Namen der Welt, der Leuchtturm von Holyhead, die freihängende Menai Suspension Bridge, die Papageigentaucher auf dem Felsen vor Beaumaris.

Auskünfte Tourismusverband Visit Britain in Berlin, T.: 0049/ 30/ 3157 190 oder T.: 0800 150 170 (gebührenfrei).
Im Internet: www.visitanglesey.co.uk,
www.visitwales.co.uk, www.visitbritain.at

(Bild: Royal Air Force auf Anglesey)
(kurier / Conny Bischofberger) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?