Stars
05.10.2018

Wieso Tom Cruise Tochter Suri nicht sehen will

Insider verrät, warum der Hollywoodstar seit Jahren keinen Kontakt mehr zu Suri hat.

Fünf Jahre ist es inzwischen her, dass Hollywoodstar Tom Cruise seine leibliche Tochter Suri zum letzten Mal gesehen haben soll.

Wie ein anonymer Insider nun gegenüber UsWeekly erzählte, sollen dem 56–Jährigen eigentlich zehn Tage im Monat Besuchsrecht zustehen. Der Schauspieler würde es allerdings vorziehen, keinen Kontakt zu der 12-Jährigen zu haben. Der Grund ist so lapidar wie traurig: "Er verzichtet darauf, weil Suri keine Scientologin ist."

Suris Mutter Katie Holmes hatte sich 2012 nach sechs Jahren Ehe von Cruise scheiden lassen. Damals trat sie aus der Hollywoodsekte Scientology aus und zog mit Suri, für die sie das alleinige Sorgerecht hat, nach New York. Anfangs hatte sich Cruise noch um Kontakt zu seiner Tochter bemüht, doch der wurde nach und nach immer weniger. Die beiden wurden 2013 zum letzten Mal gemeinsam fotografiert, seitdem soll Funkstille herrschen.

Dass Scientology der Grund für Cruises Bruch mit seiner Tochter ist, hatte Ron Miscavige, Vater des Scientology-Chefs David Miscavige, schon vor ein paar Jahren gegenüber der Zeitschrift Grazia angedeutet: "Katie Holmes ist eine Persona non grata, also darf Tom weder sie noch seine Tochter sehen."

Zu seinen Adoptivkindern Connor und Isabella aus seiner Ehe mit Nicole Kidman, die im Gegensatz zu Suri Scientology-Mitglieder sind, hat Cruise durchaus Kontakt. Doch auch Kidman, mit der er von 1990 bis 2001 verheiratet war, hat sich nach der Scheidung von der Glaubensgemeinschaft distanziert.

"Katie und Nicole haben sich weiterentwickelt und leben jetzt ihr eigenes Lebens, abseits der Kirche", so die UsWeekly-Quelle.

Holmes selbst scheint jedenfalls gute Gründe dafür zu haben, der Sekte fernzubleiben - obwohl sie sich bisher noch nie kritisch zu Scientology geäußert hat. Erst kürzlich hatte Schauspielerin und Ex-Scientologin Leah Remini, die seit Jahren gegen die umstrittene Religionsgemeinschaft vorgeht, über ihre ehemalige Freundin erzählt: "Ich wundere mich, wieso Katie Holmes und Nicole Kidman nicht über Scientology auspacken. Ich gehe davon aus, dass sie Verschwiegenheitsklauseln unterschreiben mussten. Glauben sie mir. Katie darf nicht einmal mit mir essen gehen, obwohl wir gute Freunde waren. Sie könnte das Sorgerecht für Suri verlieren. Es ist wirklich ziemlich krank."