Vom Soap-Sternchen zum Hollywood-Star

Auch Hollywood-Stars wie Julianne Moore, Eva Longoria oder Demi Moore haben einmal sehr klein angefangen. Mit undankbaren Nebenrollen in Arzt-Serien zum Beispiel.

Julianne Moore wurde schon vier mal für den Oscar nominiert, Eva Longoria ist in jedem Gossip-Magazin zu finden und der Name Demi Moore ist weltbekannt. Doch auch sie und andere Stars wie Brad Pitt haben sehr klein angefangen - und zwar in Seifenopern wie General Hospital. 

Welche Hollywoods-Stars mit kleinen Rollen in TV-Serien begonnen haben ... Mit 16 schmiss Demi Moore die Schule und verdiente als Kartenabreißerin ihr Geld, bis sie 1981 eine Rolle in der legendären Arzt-Serie "General Hospital" ergatterte. Als Jackie Templeton blieb sie mit ihrer rauchigen, sexy Stimme in Erinnerung, 1983 gab es die erste Rolle in einem Kinofilm. Hits wie "Ghost", "Eine Frage der Ehre" oder "Ein unmoralisches Angebot" folgten und machten sie zu einem der gefragtesten Stars der 90er. Diese Dame war schon vor ihren Tagen als desperate Hausfrau depressiv in "Schatten der Leidenschaft" ("The Young & Restless") zu sehen - die gegenwärtig noch immer erfolgreichste  tägliche Soap-Opera im US-TV. Von 2001 bis 2003 war Eva Longoria Isabella Braña Williams, die einen Nervenzusammenbruch erleidet und sich nicht mehr davon erholt. Im Jahr 2000 hatte sie eine kleine Rolle in "Beverly Hills 90210". 2004 wurde Longoria schließlich als Gaby Solis für "Desperate Housewives" gecastet. Länger mit von der "As the World Turns"-Partie war Meg Ryan. Das Frisurenvorbild der 1990er Jahre hat zwei Jahre lang (1982-1984) als Betsy Stewart Montgomery in der Seifenoper mitgespielt. Auch Julianne Moore verbrachte ihre Anfangsjahre als Schauspielerin am Set von "As the World Turns". Sie spielte gleich zwei Rollen in der Serie. Zum einen die brave Frannie, zum anderen ihre böse Zwillingsschwester Sabrina. Moore zeigte Talent und gewann 1988 einen Emmy für ihre Doppelrolle. Den feschen Sportler Chris spielte ein im Jahr 1987 noch relativ unbekannter Brad Pitt für zwei Episoden in der Soap "Another World", die von 1964 bis 1999 lief. Heute gehört er zu den einflussreichsten Personen im Filmgeschäft. Alec Baldwin hatte seine erste größere Rolle in "The Doctors", in der das Ärzteteam nicht ganz harmonisch wie in "General Hospital" miteinander umgeht. Als Billy Aldrich spielte Baldwin von 1980-1982 in "The Doctors". Kurz nach seinem Abgang (er starb den Serientod) wurde die Serie eingestellt. Die "Springfield Story" (in den USA "Guiding Light" genannt) lief mehr als 50 Jahre lang und war damit eine der am längsten ausgestrahlten Seifenopern. 2009 gab es, nach mehr als 15.000, die letzte Episode. Der Ende der 1970er Jahre noch unbekannte Kevin Bacon durfte hier erste Gehversuche als Schauspieler machen. Von 1980 bis 1981 spielte er in der "Springfield Story" Tim (T.J.) Werner. 1984 feierte er seinen Durchbruch mit dem Tanzfilm "Footloose". Seine bislang erfolgreichsten Filme drehte er aber in den 1990ern mit  "JFK - Tatort Dallas" oder "Sleepers".
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?