Victoria Beckham arbeitet - auf einem Laufband

Um ihre Mode-Expertise weiterzugeben, arbeitet Victoria Beckham gerade auf der Uni - und zeigt dabei ihren Arbeitsplatz.

Victoria Beckham (39) trainiert auch dort, wo andere nur sitzen: Auf Twitter postete sie ein Bild, auf dem sie an einem Schreibtisch arbeitend und gleichzeitig auf einem Laufband zu sehen. Und das mit extrem hohen Stöckelschuhen. Dabei sind doch jetzt Turnschuhe das Must Have, Vic. "Jedes Büro sollte so etwas haben, Training und Arbeit gleichzeitig!! Genial!!" tippte Beckham auf Twitter. Das frühere Spice Girl hatte an der Design-Hochschule Conde Nast College of Fashion & Design in London einen Vortrag für Studenten gehalten. Die Direktorin Susie Forbes hatte den sportlichen Arbeitsplatz für Beckham eingerichtet. Vom prolligen Bling-Bling-Girl zur ernstzunehmenden Designerin
Victoria Beckham hat sich in den letzten Jahren extrem gewandelt und geht heute als seriöse Designerin durch. Vor einem Jahr verlautbarte das ehemalige Spice Girl dann auch,  dass sie nie wieder professionell singen will. Sie wolle nur noch mit ihren Kindern im Auto trällern: "Aber professionell tue ich es nie wieder." Miss Beckham hat nicht nur ihre Ansicht über ihre Musikkarriere geändert. "Posh Spice" hat in den letzten zehn Jahren einen extremen Imagewandel vollzogen. Von der leicht prolligen Fußballerfrau und ... ... sexy Popsängerin mutierte sie ... ... zur ernstzunehmenden Designerin und Stilikone. Soloalbum floppt
Hatte sie 2006 mit dem Album "Open your Eyes" noch peinlich erfolglos versucht, ohne Spice Girls im Musikgeschäft zu überleben, gab sie einige Zeit später offen zu: "Es war von Anfang an klar, dass ich nie die beste Sängerin oder die beste Tänzerin oder die beste Schauspielerin sein würde." "Ich war nie besonders gut"
So ehrlich gab sich Posh Spice, deren Hochnäsigkeit zu ihrem Spice Girl Image gehörte, zu den Anfängen ihrer Karriere nicht. "Ich war nie besonders gut in irgendetwas, um ehrlich zu sein", erklärte sie dem Magazin Elle vor einiger Zeit auf einmal selbstkritisch. Gerade sind die Becks nach sechs Jahren Los Angeles wieder nach London zurückgekehrt. Im Dunstkreis von Hollywood-Stars wie Tom Cruise und Jennifer Lopez hat die 39-Jährige ihre 180 Grad Wendung gemacht. Reiche Familie
Die in Herthfordshire aufgewachsene Tochter einer Versicherungskauffrau und eines reichen Elektrofachhandel-Besitzers war nie ganz glücklich mit dem Ruf eines Starlets mit schlichtem Gemüt. Schauspielschulen
Schon seit ihrer nicht gerade schönen High School Zeit, wie sie selbst meint, wollte Victoria Adams als Popstar und Model berühmt werden. Ihr Vater zahlte teure Talentschmieden, ein Casting entschied schließlich ihre Zukunft. Karriere mit Spice Girls
Sie sang und tanzte Produzenten vor, die eine  Girlgroup zusammenstellten - die Spice Girls. Victoria wurde engagiert, der Rest ist Musikgeschichte. Heute aber versucht sich Victoria wann immer es nur geht, als Normalo hervozutun. Wer denke, dass sie mit Stöckelabsätzen und in Desinger-Klamotten mit ihren Kindern spiele oder den Haushalt mache, liege falsch. Normal
"Glauben Sie mir - zu Hause, wo uns niemand sieht, sind wir normal, es ist fast langweilig", versicherte Beckham. Naja, so ganz normal lebt es sich als Victoria Beckham dann aber doch nicht. Wer kann schon von sich behaupten, bei einem Umzug seinen Friseur "einzupacken"? Promi-Figaro Ben Cooke musste bei ihrer Übersiedelung nach Los Angeles kurzerhand mit in die USA und dort einen Laden aufmachen. Für ihre Kleidung braucht Beckham gleich mehrere Räume: "Alle meine Sachen sind beschriftet und nach Themen geordnet. Hier eine Abteilung für Hosen. Dort eine für Röcke. Ein ganzer Raum ist nur für die Kleider", verrät sie. Glitzern muss es
Auf mehr als 100 Millionen Euro wird das Vermögen der Becks geschätzt. Vor einigen Jahren stellten sie ihren Wohlstand in Form von Diamantuhren und teuren Ringen noch gerne zur Schau. Eine "Orgie der Genusssucht", lästerte die New York Post über Beckhams Selbstdarstellung in ihrer eigenen, jedoch äußerst kurzlebigen Reality-Show, die Victoria 2007 beim Hauskauf in L.A. zeigt. Imagewandel in L.A.
Gerade das Leben im überkandidelten L.A. brachte bei Vic aber die Wende. Sie wollte sich absetzen von den vielen reichen, vom Beauty-Doc getunten Bling-Bling-Ladies am Rodeo Drive. In England hatte es nicht so viele von dieser Sorte gegeben. Heute agiert sie dezenter als noch vor einigen Jahren, von ihrem Silikonbusen nahm sie wieder Abschied, von ihren Selbstbräuner-Duschen ebenso. Vic will nun durch ihre Mode und ihren Stil punkten - der ist erwachsen, körperbetont und zurückhaltend sexy. Ihren Faible für Mode lebt sie auch an ihrer Tochter Harper Seven aus. Fashion Victim
Die ist stets von Kopf bis zu den kleinen Füßen durchgestylt. So wie ihre Mama. Noch nie wurde Frau Beckham auf Paparazzi Bildern ungeschminkt und im Schlabberlook gesichtet. Den gab und gibt es bei Vic nicht.
  Als Mode-Designerin versucht sie sich nun schon seit einigen Jahren - und das immer erfolgreicher. Sogar von renommierten Modemagazinen wird sie gelobt, vor allem ihre aktuelle Kollektion wurde positiv aufgenommen. Nur eines hat sie noch nicht geschafft: Auf das Cover der amerikanischen Vogue zu kommen. Anna Wintour hat ihr ihren trashigen Stil noch immer nicht ganz verziehen. Wenn es irgendwann soweit sein sollte, ist die hart erarbeitete Metamorphose endlich ganz offiziell abgeschlossen.
(KURIER, apa / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?