Trachtenpärchen­ball: Hüttengaudi im Rathaus

Rund 3500 Gäste feierten Freitagabend im Wiener Rathaus mit Almdudler-Boss Thomas Klein, der als "Mister Superdudler" gekommen war.

Bereits zum fünften Mal ist am Freitagabend der Almdudler Trachtenpärchenball gefeiert worden. Rund 3500 in Tracht gekleidete Burschen und Madln brachten die ehrwürdigen Gemäuer bei Blasmusik und Schlagersongs ordentlich zum Beben.

Im Bild: Die Musical-Stars Wietske van Tongeren und Uwe Kröger. Highlight des Abends  war ein Liveauftritt der britischen Band "Smokie". Für viel Aufsehen sorgte auch heuer wieder das Outfit des Almdudler-Bosses Thomas Klein: Er kam als "Mister Superdudler".

Klein ist bekannt für sein schrilles Trachtenpärchenball-Styling. Jedes Jahr kreiert er ein neues Kostüm: So erschien er unter anderem schon als Kräuterwiese oder als Waldmensch "Almi". Heuer hatte er einen Auftritt als "Mister Superdudler" - eine Art Superman-Verschnitt mit rotem Umhang, Lederhosen und Sturmfrisur. Hinter dieser Idee stecke ein ganzes Team, so Klein. "Außerdem hat meine Mutter immer gesagt, wie ich noch an ihrer Brust gelegen bin: 'Bist du ein lieber Superdudler.'", erinnerte er sich. Klein eröffnete den Ball gemeinsam mit Bürgermeister Michael Häupl (S) mit den Worten "Alles Almdudler". Nicht nur der Getränkehersteller-Chef, sondern auch die Promis haben sich für die Ballnacht ordentlich in Schale geworfen - wenn auch nicht so auffällig wie der Gastgeber: Sie trugen Dirndl, Lederhosen oder Trachtenanzüge - ganz wie es der Dresscode verlangte. Fesch in Tracht zeigten sich unter anderem Dompfarrer Toni Faber (im Bild mit zwei Ballbesucherinnen), Wiener Wirtschaftskammerpräsidentin Brigitte Jank und ... ... die Musicalsängerin Wietske van Tongeren, bekannt aus den Musicals "Rebecca" und "Rudolf". In Sachen Styling war der Fantasie keine Grenze gesetzt: So trug Musicalsänger Uwe Kröger eine silberfarbene Lederhose. Im Gespräch verriet der gebürtige Deutsche, dass er früher nichts mit Trachten am Hut hatte: "Erst seit ich in Österreich lebe, mag ich Lederhosen." Begeistert von Dirndl und Lederhose zeigte sich auch Terry Uttley (rechts) von "Smokie": "Es ist fantastisch, jeden in Tracht zu sehen. In England haben wir leider keine Tracht." In Feierlaune war auch Bürgermeister Häupl. Er hätte eigentlich wenige Stunden zuvor den Bieranstich auf der ersten "Wiener Wiesn" machen sollen, hatte es aus terminlichen Gründen aber nicht geschaft. Auf die Frage, welche Veranstaltung ihm denn besser gefalle, erklärte er ganz diplomatisch: "Die Wiener Wiesn ist im Begriff eine Tradition zu begründen, der Trachtenpärchenball ist eine Tradition." Der laut Veranstalter "schrägste Ball seit es Lederhosen gibt" hatte viel Unterhaltung zu bieten: Im Festsaal schwangen die Gäste das Tanzbein zur Musik der "Fetzentaler" aus Salzburg, bei der Schlagerparty gaben die DJs Schlager Edi und Klaus Biedermann den Ton an. Auch Moderator Harry Prünster stand mit seiner Band auf der Bühne.

Im Bild: Gäste des Trachtenpärchenballs. In der Club Disco kamen Freunde von House Music auf ihre Rechnung. Die Stimmung auf den Höhepunkt trieb aber "Smokie", eine der populärsten britischen Bands der 1970er Jahre. Als sie während ihres Auftritts den Hit "Living Next Door To Alice" anstimmten, sagen das Publikum lauthals mit.

Im Bild: Gäste des Trachtenprächenballs. Ein weiteres Highlight war die Mitternachtseinlage mit einer Schuhplattlergruppe. Der nächste Trachtenpärchenball soll am 7. September 2012 stattfinden.

Im Bild: Gäste des Trachtenprächenballs.
(apa, KURIER.at / cs) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?