Stars
01.05.2017

Totalveränderung: Früher Nerds – heute cool

Diese Kinderstars sind richtig groß geworden – und ihrem Nerd-Image entwachsen.

Totalveränderung: Früher Nerds – heute cool

1/34

Kommt Ihnen dieser junge Mann bekannt vor? Das ist Nicholas Hoult, der vor Kurzem die Premiere seines neuen Films "Newness" feierte.

Sein jüngeres Ich kennt man bereits aus einem Film, der 2002 über die Leinwände flimmerte.

In "About a Boy" spielte Hoult an der Seite von Hugh Grant den etwas schrulligen, 12-jährigen Außenseiter Marcus.

Mittlerweile ist der Schauspieler 27 Jahre alt und wirkte unter anderem in den letzten zwei "X-Men"-Teilen sowie der britischen Serie "Skins" mit. Zuletzt war er in Blockbustern wie "Mad Max" zu sehen.

Der Engländer steht bei Filmemachern äußerst hoch im Kurs, aber auch Tom Ford ist begeistert von ihm und engangierte ihn für eine Mode-Kampagne. Kleines Detail am Rande: Bis 2015 war Nicholas Hoult mit Jennifer Lawrence liiert. Dieser soll sich am Set eines Filmes dann allerdings etwas zu gut mit Kristen Stewart verstanden haben.

Kristen Stewart Apropos Stewart: Der "Twilight"-Star ist in der Filmindustrie Hollywoods aufgewachsen. Ihr Vater ist Produzent beim Sender Fox, ihre Mutter Drehbuchschreiberin für Sendungen. Stewart hatte 2002 ihre große Chance genützt, neben Jodie Foster in "Panic Room" zu spielen.

Schon davor hatten ihre Eltern sie aber im Filmbiz untergebracht. Stewart spielte in "The Safety of Objects" und "Die Flintstones".

Nach vielen kleineren Projekten, die sie als Teenie absolvierte und dafür von der Schule ging und sich privat unterrichten ließ, gab es 2008 den großen Durchbruch mit dem Superhit "Twilight".

Damals hatte sie nicht einmal den Highschool Abschluss in ihrer Tasche. Den machte sie 2009. Heute gehört sie dank ihrer Rolle als Bella zu den gefragtesten Jungschaupielerinnen.

Kristen macht sich seit der Vampir-Saga allerdings rar und will nichts sehnlicher als gehaltvolle Filme drehen und für ihre Schauspielleistungen anerkannt werden. Bislang hat das noch nicht ganz geklappt.

Abigail Breslin Wer diese Schauspielerin noch als unbeholfenes, enthusiastisches Mäderl in Erinnerung hat, das in dem Independentfilm "Little Miss Sunshine" an einem Schönheitswettbewerb teilnehmen will, der wird Augen machen:

Für ihre Rolle in "Little Miss Sunshine" wurde Abigail Breslin übrigens im Alter von elf Jahren für den Oscar als Beste Nebendarstellerin nominiert. Damit zählt sie zu den bisher jüngsten Oscarnominierten.

Seit der Premiere ihres Films "The Call" mit Halle Berry gibt sie sich blond und sehr erwachsen. Das war 2013. In Kürze können wir sie nun als Baby im Remake von "Dirty Dancing" bewundern.

Die 21-Jährige stand auch schon für "Im August in Osage County" mit Kalibern wie Julia Roberts und Meryl Streep vor der Kamera. Ob sie sich von denen auch in Sachen Kleiderwahl etwas abgeschaut hat? Etwas sehr weiblich und damenhaft gibt sich die junge Schauspielerin.

Shia LaBeouf Bevor er als cooler Actionheld mit "Transformers" berühmt wurde, spielte der heute 30-Jährige von 2000 bis 2003 die Hauptrolle der Disney-Channel-Kinderserie "Even Stevens".

Noch völlig unbekannt war er auch neben Keanu Reeves in "Constantine" in einer Nebenrolle zu sehen. Das war 2005.

2007 kam dann der ganz große Durchbruch mit den Blockbustern der "Transformers"-Reihe. Er wurde als neuer Big Star hofiert, drehte "Indiana Jones" und die "Wall Street"-Fortsetzung mit Michael Douglas.

2012 erklärte Shia LaBeouf, sich nun vermehrt Independentfilmen zuwenden zu wollen, er spielte beispielsweise in dem Musikvideo Fjögur píanó von Sigur Rós mit. Gerade lief er für eine Kunstaktion Runden um ein Museum.

Der streitbare Geist, der vor Kurzem in einem Theater wegen Ruhestörung verhaftet wude, spielt aber neuerdings wieder in einem großen Projekt ("Herz aus Stahl") an der Seite von Brad Pitt. LaBeouf hat sich wohl schon zu cool für diese Welt gefühlt und ist nun wieder zurückgerudert in die Hollywood-Wirklichkeit, in der sich noch immer gutes Geld verdienen lässt.

Jamie Bell Jamie Bell tanzte sich 2000 als schüchterner Balletttänzer "Billy Elliot" in die Herzen der Zuseher. Seine leidenschaftliche Darbietung brachte ihm nicht nur Sympathie, sondern auch zahlreiche Preise ein, unter anderem einen BAFTA-Award.

Der Schauspieler nahm selbst seit seinem sechsten Lebensjahr Ballettunterricht und hatte in der Schule mit ähnlichen Hänseleien wie sein Filmcharakter zu kämpfen.

Heute ist Jamie Bell 31 und hat in Filmen wie "King Kong", "Jumper" und "Die Abenteuer von Tim und Struppi" mitgewirkt.

Auch privat läuft es für den Schauspieler rund: Mit Schauspielkollegin und Ehefrau Evan Rachel Wood hat er 2014 sein erstes Kind bekommen. Kurz darauf folgte allerdings die Trennung.

Matthew Lewis Matthew Lewis, bekannt als der zerstreute und tolpatschige Neville aus den "Harry Potter"-Filmen ...

... sieht heute so aus. Manchmal vollbringt die Pubertät ganz und gar erstaunliche Wandlungen.

Emma Watson Apropos Harry Potter: Auch die Schauspielerin, die Harrys beste Freundin Hermine Granger verkörperte, hat sich im Lauf der Jahre ganz schön verändert.

Emma Watson ist mittlerweile 27 Jahre alt, gehört zu den bestverdienenden Jungschauspielern Hollywoods und modelte für Burberry sowie People Tree. Ganz nebenbei studiert die schlaue Britin auch noch Literatur.

Mit Filmen wie dem Krimidrama "The Bling Ring" ist Emma Watson gerade dabei ihr Image als braves Schulmädchen zu ändern. Millionen scheffelt sie nun aber gerade als Belle in "Die Schöne und das Biest".

Joseph Gordon-Levitt Joseph Gordon-Levitt begann seine Schauspielkarriere bereits als sechsjähriger Knopf und wurde als schlaksiger, befangener Teenager in "10 Dinge, die ich an dir hasse" bekannt.

Während er mit Dackelblick, Stottern und Stammeln damals noch für viel Fremdschämen sorgte, gilt er heute als cooler Jungstar. Das liegt einerseits an seiner durchdachten Rollenwahl, beispielsweise in "Inception" oder auch in "The Dark Knight Rises".

Außerdem hat der 36-Jährige lässige Freunde, wie Zooey Deschanel, an deren Seite er in "500 Days of Summer" brillierte.

Madeline Zima Braver als brav: Sechs Jahre lang spielte Madeline Zima in der TV-Show "Die Nanny" Grace Sheffield – ein ernsthaftes Mädchen mit analytischem Verstand und einem Faible für Fremdwörter.

In der Serie "Californication" gibt sich die 30-Jährige um einiges freizügiger und verführt David Duchovny. Auch für FHM zog sich die Schauspielerin schon aus.

Bis vor einigen Monaten hatte sie eine wiederkehrende Rolle in der neuen Serie "Betas". Derzeit dreht sie kleinere B-Movies und war vor Kurzem zu Gast auf einer Award-Verleihung in Wien.