© pps.at

Stars
06/25/2019

Flop für Schlagerstar Beatrice Egli: Ihre Kuppelshow wird verbannt

Nach nur zwei Folgen streicht RTL "Schlager sucht die Liebe" aus dem Vorabendprogramm.

Mit ihrer Kuppelshow "Schlager sucht die Liebe" hätte die Schweizerin Beatrice Egli (31) RTL über das Sommerloch hinwegretten sollen. Die Show konnte die Zuschauer jedoch nicht überzeugen, weswegen der Sender nun seine Konsequenzen gezogen und Egli aus dem Vorabendprogramm verbannt hat.

Schlechter Start für neue Kuppelshow

Mit "Schlager sucht die Liebe" wollte RTL an Erfolgsformate wie "Bauer sucht Frau" und "Schwiegertochter gesucht" anknüpfen.

Moderiert wird die Show von DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli, die 2013 den Titel in der Castingshow von Dieter Bohlen holte.

"Prominente" Schlagersänger wie Tim Toupet, Oliver Frank, Denny Fabian und Marry gehen in der Sendung auf die Suche nach einem Normalo-Partner. Jeder Schlagerstar darf sich aus den Bewerbungen zwei Kandidaten aussuchen, die er gerne näher kennenlernen möchte – ob’s funkt oder nicht, dürfen die Zuschauer dann vor den Bildschirmen miterleben.

Wie viele andere Kuppelshows wartet auch "Schlager sucht Liebe" mit jede Menge Peinlichkeiten und Fremdschäm-Momenten auf. Doch das Trash-Konzept scheint diesmal nicht aufzugehen: Die Show erweist sich als Flop. Nur 1,5 Millionen Zuschauer sahen die erste Folge. Zum Vergleich: Bei "Bauer sucht Frau" schalten durchschnittlich rund fünf Millionen Zuschauer ein. Bei "Schwiegertochter gesucht" rund drei Millionen.

Nach dem miesen Start konnte auch die zweite Folge der Kuppelshow keine weiteren Zuschauer vor die Bildschirme locken, sondern büßte noch mehr Einschaltquote ein. Sechs Folgen waren geplant, doch RTL hat die Show nun auf einen wesentlich unattraktiveren Sendeplatz verbannt. Ab nächstem Sonntag wird die Sendung am Sonntagmorgen kurz vor 11 Uhr gezeigt, wie das deutsche Branchenportal DWDL berichtet.

Woran es bei der Sendung hapert? "Sender suchen 'Zuschauer' für leichte Kost mit Fake-Niveau und Peinlichkeit", mockiert sich ein User auf Twitter über das Quotentief .

Andere deuten an, keine Schlagerfans zu sein.

Viele Fans scheint das Format bei der Twitter-Gemeinde kaum zu haben. Lediglich ein User äußert sich kritisch zur Vertreibung von Eglis Show aus dem Vorabendprogramm. "Wäre vielleicht besser, Herrn Böhmermann abzudrehen - nicht alle Nachbarländer lassen sich die Beleidigungen unterster Schublade so gefallen wie Österreich", lästert ein Mann.