Sarah Jessica Parker ist dankbar für die Unterstützung ihrer Nannys.

© Deleted - 1018182

Kindermädchen
04/14/2014

Nannys für Superreiche: Verschwiegen und gut bezahlt

In Elite-Schulen werden die Kindermädchen von Promis ausgebildet.

von Christina Michlits

Zum ersten Mal wurde Maria Teresa Turrion Borrallo mit ihrem Schützling George im Hyde Park gesichtet. Umgeben war das spanische Kindermädchen von einem Heer an Bodyguards. Für die Mitvierzigerin ist das nicht weiter ungewöhnlich. Schon vor ihrem Job bei Prinz William und Kate war sie Babysitterin für VIP-Familien mit besonderen Ansprüchen. Gerade weilt die neue Nanny des kleinen Prinzen mit der englischen Königsfamilie in Neuseeland und hält sich dabei diskret im Hintergrund.

Wer in Highsociety-Kreisen als Erzieherin arbeiten will, lernt sein Handwerk so wie Turrion Borrallo am besten am renommierten "Norland College" in England. Dort erfahren die zukünftigen Super-Nannys nicht nur etwas über Kindererziehung, auch der Umgang mit Paparazzi und das Abhängen von Verfolgern wird gelehrt. Kampfsport steht ebenfalls auf dem Stundenplan.

Gut 40.000 Euro kostet die Elite-Schule. Anschließend können die ausgebildeten Frauen aber auch mit sechsstelligen Jahresgehältern rechnen – Männer sind in diesem Bereich noch immer Mangelware. Um eine Handvoll renommierter und für ihre Diskretion geschätzte Nannys wird in Hollywood sogar gestritten. Sheryl Crow (52) und Julia Roberts (46) lieferten sich vor einigen Jahren einen Kampf um die Gouvernante Marva Soogrim. Roberts konnte die Babysitterin von Crow abwerben – Soogrim ist heute Millionärin.

Arbeiten bei Brangelina

Kolportierte 150.000 Dollar im Jahr zahlen Brad Pitt (50) und Angelina Jolie (38) jedem der sechs Kindermädchen. Dafür müssen ihre Helfer auch immer reisebereit sein, die Muttersprache des jeweiligen Kindes beherrschen und einen College-Abschluss in Pädagogik aufweisen.

Das Vertrauen und die Verschwiegenheit ihrer Angestellten kaufen Promis in der Regel mit ein.

Allerdings plauderte Vic- toria Beckhams (39) ehemalige Aufpasserin Abbie Gibson trotz hoher Gage im Jahr 2005 mit News of the World über private und unschöne Details aus dem Leben der bekannten Familie.

Zufriedener mit ihren Kindermädchen ist "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker (49).

Sie bedankte sich schon mehrmals öffentlich bei ihren stillen Helfern, über die in Hollywood nur selten oder gar nicht gesprochen wird.

Prinze George in Neuseeland

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.