Stars zieren den "Playboy"

Einige machten es bevor sie berühmt wurden, einige um berühmt zu werden und andere damit mehr über sie geredet wird: Ausziehen für den Playboy.

Der Playboy ist eines der bekanntesten und ältesten Männermagazine der Welt. Seine Popularität verdankt es nicht zuletzt Playboy-Gründer Hugh Hefner. In seiner sagenumwobenen "Playboy-Mansion" lebt der mittlerweile 84-Jährige mit zahlreichen "Bunnies" - üblicherweise leicht bekleidete Damen mit ausladendem Dekolleteé. 

Im Bild: Pamela Anderson, auch sie verdankt dem Playboy ihren Status als Sexsymbol. Seit der Gründung 1953 konnte er das "Schmuddelheft" als Hochglanzmagazin etablieren. Die Artikel sind gut gemacht, die Themen vielfältig und die Nacktfotos nicht billig, sondern schön anzusehen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich auch Stars gerne für den Playboy ausziehen. Ein bekanntes Beispiel ist die ehemalige Badenixe Pamela Anderson. Pamela ist das ultimative Playboy-Titelgirl. Bereits vor ihrer Rolle in der TV-Serie Baywatch zierte die Kanadierin das Titelbild des Männermagazins. Insgesamt 12 Mal erschien die hübsche Blondine bereits am Cover. Im Bild eine kleine Mischung ihrer Titelbilder. Doch Anderson ist nicht die einzige Berühmtheit, die sich für den Playboy ausgezogen hat ... ... auch Oscar-Preisträgerin Charlize Theron war bereits am Titelbild zu sehen. 1999 war die Schauspielerin noch ein aufgehender Stern am Hollywoodhimmel und relativ unbekannt. Ob die Nacktaufnahmen in dem renommierten Magazin dazu beitrugen, dass die Südafrikanerin noch im selben Jahr in zwei Big-Budget-Produktionen ("Die Frau des Astronauten", "Gottes Werk und Teufels Beitrag") mitwirkte? Zu ihrem Ausflug aufs Playboycover befragt, meinte sie später nur, dass die Fotos eigentlich nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen wären. Sie ist mittlerweile eine Meisterin der Selbstvermarktung, doch bevor Katie Price durch diverse Eskapaden und Ehestreitigkeiten bekannt wurde, war sie ein Boxenluder. Genauer gesagt posierte die Engländerin für den damaligen Formel 1-Teilnehmer Jordan, was ihr auch den Namen "Jordan" einbrachte. Dank frontalem Blickfang und frechem Mundwerk brachte es Price bislang immerhin zu einem Vermögen von geschätzten 37 Millionen Euro. Die Texanerin Anna Nicole Smith begann als Stripperin und arbeitete sich zum Playboymodel hoch. Wegen ihrer blonden Haare und ihrer Ähnlichkeit zu Busenwunder Jane Mansfield wurde Smith immer wieder in ähnlichen Posen abgelichtet. Sie hatte eine kurze Kinokarriere ("Die nackte Kanone 33 1/3") und einige gut bezahlte Modeljobs, unter anderem für Guess. In die Schlagzeilen kam sie allerdings aufgrund ihrer Ehe mit dem 89-jährigen Öl-Milliardär J. Howard Marshall. Nur wenige Monate nach dem Tod ihres Sohnes starb Anna Nicole Smith 2007 an einer Überdosis. Das ehemalige Topmodel Cindy Crawford wagte den Schritt zur Nacktheit gleich zwei Mal. Bereits 1988 zierte sie den Playboy. Fotografiert wurde sie dafür von niemand geringerem als Herb Ritts. Die erfolgreiche Zusammenarbeit wiederholten die beiden für die Oktoberausgabe 1998 (Bild). Auch Topmodel Naomi Campbell entkleidete sich für den Playboy. 1999 posierte sie vor Starfotograf David LaChapelle für die Dezemberausgabe. Das ehemalige "Material Girl" räkelte sich zu Beginn ihrer Karriere auf dem Cover. Die sonst so freizügige Diva posierte allerdings nicht für einen Playboy-Fotografen. Abgedruckt wurden Fotos der Sängerin, die bereits 1978 geschossen wurden. Damals verkaufte Madonna noch Doughnuts und der Weg zur Queen of Pop war weit entfernt. Diese im Playboy 1985 veröffentlichten Fotos fallen in die Kategorie "Ich war jung und brauchte das Geld", denn der Popstar verdiente nur 25 Dollar an den Fotos. Die ehemalige MTV-Moderatorin Jenny McCarthy war vor ihrer Bildschirmpräsenz sogar "Playmate of the Year". 1993 begann sie ihre Playboy-Karriere, zunächst als Fotomodell und später als Moderatorin der Sendung "Hot Rocks" für Playboy-TV. Ihre Popularität stieg und sie erhielt ein Angebot von MTV. Mehrere TV- und Filmrollen folgten, doch ihrem "Entdecker" blieb sie treu, kein Wunder, verdankt McCarthy dem Magazin doch ihre Karriere. Die Doppel-Olympiasiegerin im Eiskunstlauf Katarina Witt entblätterte sich für die Dezemberausgabe 1998. Dieses Heft war innerhalb weniger Stunden in einigen deutschen Bundesländern vergriffen und somit ein unglaublicher Schachzug der Playboy-Macher. Katarina Witt war bereits während ihrer aktiven Sportkarriere so etwas wie ein Pin-up Girl für viele Deutsche. Witts Titelbild 1998 (Bild) war die erste Produktion mit einer Athletin und die erfolgreichste Playboy-Veröffentlichung aller Zeiten. Ihr Antlitz zierte die Cover in weiteren 17 Ländern. 2001 wiederholte die ehemalige Sportlerin diese erfolgreiche Zusammenarbeit und schaffte es immerhin auf Platz vier der meist verkauften Ausgaben. Auch Burlesque-Tänzerin Dita von Teese, die es ja gewohnt ist sich auszuziehen, räkelte sich bereits am Titelbild des Männermagazins, ... ... für die Oktober-Ausgabe 2002 posierte sie in ihrem berühmten Korsett mit Wespentaille und Strapsen. Natürlich ist ein Erscheinen auf dem Cover des Playboy nicht immer ein Garant für einen Karriereschub. Die Schauspielerin Tara Reid ("American Pie"), die in den letzten Jahren eher durch misslungene Schönheitsoperationen und exzessives Partyleben in die Schlagzeilen geriet, hoffte dennoch darauf. Anfang 2010 wagte sie den Schritt zur Nacktheit, doch Filmrollen blieben bislang aus. Sängerin Mariah Carey überraschte trotz unglaublicher Karriere 2007 mit nackten Tatsachen. ... ... In der Sex and Music Issue feierte Mariah ihr Comeback und posierte sexy, aber nicht hüllenlos für das Männermagazin. Zum Schluss noch ein witziges Foto: Auch Zeichetrick-Figur und Simpsons-Star Marge Simpson schaffte es nach 20 Jahren Bildschirmpräsenz in sexy Pose 2009 aufs Cover der November-Ausgabe.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?