Stars genossen Wien vor dem Life Ball

Drei Stunden vor Beginn des schrillsten Balls der Welt präsentierten sich die Stargäste in der Wiener Hofburg. Während der amfAR-Gala wurden Spenden für den Kampf gegen HIV/AIDS gesammelt. Plus: Das Wien-Programm der Gäste.

Im Rahmen der amfAR-Gala (American Foundation for AIDS Research), die dieses Jahr in der Wiener Hofburg stattfand, stimmten sich die Prominenten auf den Life Ball ein. Der Ball stand 2011 im Rahmen eines besonderen Jubiläums: Die Entdeckung des AIDS-Virus jährte sich zum 30. Mal. Unter den Stargästen: Hollywood-Star Brooke Shields, die während des Balles den "Crystal of Hope" überreichte. Organisator Gery Keszler wurde bei seinem Kampf von UNAIDS Executive Director Michel Sidibé und vielen weiteren Prominenten unterstützt. Darunter wie in den vergangenen Jahren auch Ex-Präsident Bill Clinton. Die exklusive Gala (250 Gäste) fand im Zeremoniensaal der Wiener Hofburg unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer statt. Unter den prominenten Gästen natürlich das diesjährige Designduo Dean und Dan Caten  von Dsquared2 , ... ... Moderator Thomas Gottschalk, dieses Jahr im Einsatz für ATV, und Konstanze Breitebner. Model und Millionen-Erbin Lydia Hearst, sie  beehrte die Veranstaltung bereits im Vorjahr. Auch Make-Up-Artist Boris Entrup (bekannt aus Austria`s Next Topmodel) strahlte in die Kameras. Kunst-Mäzenin Francesca Habsburg (mit US-Regisseur Peter Sellars) fand sich ebenfalls in der Wiener Hofburg ein. Ein besonderes Stück, das an diesem Abend versteigert wurde, war das Life Ball-Collier. Von diesem Collier waren vermutlich die Damen des Abends genauso begeistert wie der Life Ball-Organisator und Designer: Es besteht aus Diamanten, Burma-Rubinen und roten Tumalinen, gefasst in 18-karätiges Gold. Gesamtwert 160.000 Euro. Sängerin Natasha Bedingfield, sie präsentierte auf der Bühne den Song "Unwritten" während der Eröffnung des Balles, dinierte genauso mit Bill Clinton, wie ... ... RTL-Moderatorin Katja Burkard und Gatte Hans Mahr ... ... und Wiens Bürgermeister Michael Häupl. Der Gastgeber des Life Balls drückte seiner Vizebürgermeisterin Renate Brauner noch ein Busserl auf. Modeschöpferin Angela Missoni kam mit kostümierter Familie zur amfAR-Gala. Vor der Gala gab es die traditionelle Pressekonferenz mit den Stargästen 2011. Dabei wurde nicht nur über den Kampf gegen AIDS gesprochen, sondern auch über die Essenswünsche der Gäste: 
Seitdem Brooke Shields Freitagabend in Wien landete, schwärmte sie von einem Wiener Schnitzel, wie sie gestern Mittag bei der Pressekonferenz im Hotel Imperial verriet: "Ich bin das erste Mal in Wien, aber sicher nicht das letzte Mal. Und ich werde nicht abreisen, ehe ich ein Wuinerrr Schnützl gehabt habe." 

Im Bild: Die gute Laune hat gesiegt: amfAR-Botschafterin Janet Jackson, Brooke Shields & Gery Keszler im Imperial. Nicht zum ersten Mal ist Michaels kleine Schwester, Janet Jackson in Wien. Sie gab 1997 in der Stadthalle ein Konzert und spendete dem Life-Ball-Vater Trost. Gery war nämlich trotz des diesjährigen Mottos "Luft" sehr nahe am Wasser gebaut. 

Für die Eröffnungsshow wählte Keszler, den Popstar des Barocks, Georg Friedrich Händel: "Als ein guter Freund von mir vor 12 Jahren starb, haben wir ihm in seinen letzten Stunden Händel vorgespielt. Ich konnte seine Musik 12 Jahre nicht hören ...", dann brach er ab, zu schmerzvoll war die Erinnerung. Janet Jackson, die als amfAR (The Foundation for Aids Research)-Botschafterin direkt von Cannes nach Wien flog, streichelte ihm liebevoll über den Rücken. Auch sie erzählte, dass sie viele enge Freunde durch Aids verlor. Und so kam es, dass auch hart gesottene Society-Reporter-Hyänen eine kleine Träne zerquetschten. Janet und Gery lenkten dann die Aufmerksamkeit auf eine ganz besondere Träne – auf einen siebenkarätigen Tropfendiamanten von Juwelier Kornmesser, der auf dem Rubin-Collier baumelte. Topmodel Carmen Kass präsentierte das Geschmeide (160.000 Euro Materialwert) Konstanze Breitebner führte durch den exklusiven Abend (Preis pro Ticket 2500 Euro) mit Ex-US-Präsident Bill Clinton und all den internationalen Celebrities, ... ... darunter auch ehemalige Life-Ball-Designer wie Vivienne Westwood oder der Missoni-Clan. Gestärkt ging es dann zum 19. Life Ball in und um das Wiener Rathaus, bei dem auch viele Österreicher für Furore sorgten. Nicht Prima-Ballerina Karina Sarkissova (tanzte nicht nackt an), weder Lukas Plöchl  noch ... ... Nadine Beiler, die singen werden, aber mit Sicherheit ... ... Chris Lohner, die beim Händel-Spektakel als weibliche Päpstin auftrat. Natürlich durfte bei all dem Starrummel der eigentliche Zweck des Balles nicht vergessen werden: Während der Pressekonferenz am Samstag Vormittag erinnerten Gary Keszler und einige der Starsgäste an die Wichtigkeit der Aids-Hilfe. Der Direktor des UNO-Aidsprogramms, Michel Sidibe, betonte, dass es beim Life Ball nicht nur darum gehe, "das Leben zu feiern, sondern eine soziale Bewegung zu starten". Während das Sammeln von Hilfsgeldern sehr wichtig sei, müssten auch "Brücken gebaut werden", um die Ausgrenzung zu stoppen. Auch 30 Jahre nach der Entdeckung des HI-Virus würde noch immer Millionen Menschen auf eine Behandlung warten.
Die diesjährigen Chefdesigner der Fashionshow aus Kanada Dean und Dan Caten  von Dsquared2  (rechts) seien nervös, sagten sie, freuen sich aber sehr auf den Abend:  "Es ist ein Mix zwischen Fashion und Theater." Brooke Shields nannte den Life Ball für sich eine "Herzensangelegenheit. Ich wurde schon oft eingeladen, aber leider ist sich ein Besuch bis jetzt nie ausgegangen." Die Veranstaltung könne einen "großen Wandel" innerhalb der Bevölkerung bewirken, um gegen die Krankheit anzukämpfen und Bewusstsein zu schaffen. "Mehr als 50 Prozent der neuen Fälle entstehen durch Drogenkonsum und da gibt es noch viel Ignoranz", sagte Shields, die im Rahmen der Eröffnung den "Crystal of Hope" an an Anya Sarang, Präsidentin der Andrey Rylkov Stiftung für Gesundheit und soziale Gerechtigkeit, überreichte. Janet Jackson, die als Vertreterin der US-Aidsforschungsstiftung amfAR - The Foundation for AIDS Research nach Wien angereist war, sprach davon, dass "wir alle in der einen oder anderen Weise von Aids betroffen sind". Täglich würden 5000 Personen an der Krankheit sterben und auch die Sängerin habe bereits enge Freunde an die Immunschwäche verloren. "Ich habe das Gefühl, dass ich gar nicht genug tun kann im Kampf gegen Aids", meinte Jackson, die ihren Hit "Together Again" ihren verstorbenen Bekannten gewidmet hat. Organisator Keszler betonte in einer emotionalen Ansprache, mit seiner Veranstaltung alle gesellschaftlichen Schichten ansprechen zu wollen, damit "niemand mehr vor dieser Krankheit wegschauen kann".
Der ehemaligen US-Präsident Bill Clinton, trat bis lang noch nicht öffentlich in Erscheinung. Nach seiner Ankunft am Freitag soll er ein exklusives Dinner bei Teppichhändler Ali Rahimi besucht haben. Auch viele andere Life Ball-Promis vergnügten sich in Wien. Freitag Abend traf man sich zum gemütlichen Beisammensein auf dem Life Ball Cocktail-Empfangs im Hotel Le Meridien. Hier im Bild ist Entertainer Thomas Gottschalk mit einigen Life Ball-Ästhetinnen gemütlich beisammen. Der deutsche Moderator kommentierte den Ball für den Privatsender ATV , verabschiedete sich früh, "um auch noch genügend Schlaf für morgen zu bekommen". Außerdem wurde präsentiert. Hier etwa von den Topmodels Barabara Meier und Baptiste Giabiconi ... ... der diesjährigen Life Ball Cocktails "Dazzling Goose. So müssen Fotos von Stars aussehen: Sängerin Natalia Kills, als sie das Hotel Richtung Empfang verlässt. Rechts: Das Design-Duo des Life Balls Dean und Dan von Dsquared2 . Glamour as Glamour can: Die Sängerinnen Fernanda Brandao und Jasmin Wagner (alias Blümchen) posierten kurzerhand im Gras vor dem Hotel. (links) Emma Willis posierte auch. Die Ehefrau von Bruce Willis machte am Freitag Nachmittag Sightseeing und gönnte sich gemeinsam mit anderen Promi-Gästen ein Wiener Schnitzel bei Figlmüller. "Ich genieße den Aufenthalt", sagte das Model bei einem Cocktailempfang. Ihr Mann, der sich gerade bei Dreharbeiten befinde, sei neidisch auf ihren Life Ball-Besuch, der Ball sei in den USA sehr bekannt.
Und Modelcoach Jorge Gonzalez (rechts) ist einfach ein echt cooler Hund. Die Jurorin der Castingshow DSDS, Fernanda Brandao, gönnte sich übrigens auch gebackenes Fleisch. "Ich liebe Wien. Es ist so eine tolle Stadt", so die Sängerin.
Die Supergäste kamen wie gesagt aber eigenständig. Hier wirkte Brooke Shields, Schauspielerin und einer der Life Ball-Topgäste,  bei ihrer Ankunft beim Hotel matt, aber guter Dinge. Sie ging nicht mit Schnitzel essen, obwohl sie bei der Pressekonferenz so davon geschwärmt hatte. Auch nicht der Sänger Holly Johnson. Er wirkte etwas abwesend, während er seine Autogramme in die Bücherl der Sammler malte.
Der ehemalige Frontmann von "Frankie goes to Hollywood" kennt Wien bereits sehr gut, doch auf dem Life Ball ist er zum ersten Mal. Er freue sich auf seine Performance bei der Eröffnung, der Engländer wird den Hit "The Power Of Love" zum Besten geben. Johnson, der seit Jahren HIV-positiv ist, zeigte sich von der Veranstaltung begeistert. Es sei eine tolle Sache, um viel Geld für Aidsforschung zu sammeln. Zudem könne so das Bewusstsein vor allem für junge Menschen wieder geschärft werden. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Gery Keszler am Freitag die ersten Gäste für den 19. Life Ball. An Board des "Life Ball Fliegers" der Austrian Airlines (AUA) aus den USA waren unter anderem Modeikone Amanda Lepore und Sänger Cheyenne Jackson. Geschlafen wurde nicht viel. "Ich muss das jetzt im Hotel nachholen", sagte Emma Willis. Viel Zeit blieb der Frau von Hollywood-Star Bruce Willis dazu allerdings nicht, denn die Gäste wurden Freitagabend bei einem Cocktailempfang begrüßt.

Im Bild: Emma Willis und Moderator Thomas Gottschalk. Das Model gab heuer ihre Premiere beim Life Ball ebenso wie ... ... der US-Musical Sänger Cheyenne Jackson. "Das ist schon eine riesige Sache, ich freue mich sehr", sagte er. Die Schweizer Sängerin Susanne Bartsch kam mit ihren Gothic-Tänzern. Susanne Bartsch mit dem amerikanischen Model Lydia Hearst. Den ehemaligen US-Präsident Bill Clinton, die Sängerin Janet Jackson und die Schauspielerin Brooke Shields konnte Life Ball-Vater Gery Keszler nicht in Empfang nehmen, sie reisten separat an.
(KURIER.at, apa / lyk, Marion Hauser, cs, anh) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?