Stars
20.05.2017

Hollywoodstars, die ihre 20er schrecklich fanden

Promi-Damen wie Reese Witherspoon teilen ihre Lebensweisheiten.

Hollywoodstars, die ihre 20er schrecklich fanden

1/12

Reese Witherspoon (41): "Ich dachte, ich wüsste alles über Beziehungen und die Liebe, als ich in meinen 20ern war. Wenn du älter wirst, beginnst du zu begreifen, dass du genau gar nichts weißt und dass das Leben (…) unberechenbar ist."  

Cindy Crawford (51): "Um ehrlich zu sein, bin mit meiner Figur heute zufriedener. Weil ich jetzt einen Körper habe, für den ich gearbeitet habe. Ich habe jetzt eine bessere Beziehung zu meinem Körper."  

Susan Sarandon (70): "Ich möchte keine 20mehr sein. Ich weiß so viel mehr und ich fühle mich viel wohler in meiner Haut, so runzelig sie auch sein mag. Wenn ich höre, dass sich junge Mädchen wegen Oberflächlichkeiten Sorgen machen - sie sind jetzt auf der Höhe ihrer körperlichen Schönheit."

Katy Perry (32): "Ich würde um kein Geld der Welt wieder 20 sein wollen. Ich bin jetzt so viel geerdeter. Und ich habe viele Lektionen gelernt: Geduld, die Kunst 'nein' zu sagen und das nicht alles in einer Ehe enden muss."  

Mandy Moore (33): "Glaube mir, die Klarheit und Weisheit, die mit dem Alter kommt, kann man durch nichts ersetzen. Erst wenn du in deinen 30ern bist, fühlst du dich wohl in deiner Haut."  

Oprah Winfrey (63): "Als ich zwanzig war, war ich eine verlorene Seele. In deinen 20ern geht es darum, deine Seele zu finden."

Drew Barrymore (42): "Als Kind hatte ich das Gefühl, älter sein zu müssen als ich bin. Mit 20 wollte ich endlich ein Kind sein. Jetzt habe ich erstmals das Gefühl, dass mein Alter und mein Leben zusammenpassen. Es ist perfekt."  

Keira Knightley (32): "Ehrlich gesagt waren meine 20er kein Spaß. Erst nach 25 wurde es besser und besser. Vielleicht solltest du aufhören dir zu überlegen, wo es hingehen soll und was andere über dich denken – all diese Dinge machen dich in jungen Jahren unglücklich."  

Amy Poehler (45): "In deinen 20ern geht’s nur darum, wer du nicht sein willst. In deinen 30ern fragst du dich, wer du sein willst. Und in deinen 40ern realisierst du, dass du einfach bist, wer du bist."

Naomi Watts (48): "Ich fühle mich jetzt so viel besser als in meinen 20ern. Aber meistens fühle ich mich, als wäre ich noch ein Kind. (…) Dann habe ich diese Tage, an denen ich glaube, 28 zu sein – bis ich mich im Spiegel oder ein Foto von mir sehe und realisiere, dass dem nicht mehr so ist."  

Olivia Wilde (33): "In den 20ern geht es darum, aus Fehlern zu lernen und jetzt davon zu profitieren."  

Kristen Bell (36): "Jede Frau in ihren 20ern geht durch eine Phase, in der sie nicht mehr daran glaubt, dass es da draußen Liebe für sie gibt. Aber es gibt sie. Du findest sie, wenn du nicht nach ihr suchst."