Sonntagsfragen: Wolfgang Böck

Der Schauspieler und Intendant beantwortet die KURIER-Sonntagsfragen.

Mein erster Gedanke beim Aufwachen:
Au, mir tut alles weh! Ich träume ...
... selten und wenn, dann ist es ein Berufsalbtraum. Ich soll einspringen und eine Rolle übernehmen. Plötzlich ist der Tag der Premiere da, und ich stehe auf der Bühne, und es stellt sich heraus, ich hab keinen Text gelernt und weiß nicht, was ich dort tun soll. Das schönste Frühstück ist ...
... mit meiner Frau und mein’ Buam bei mir zu Hause im Garten im Burgenland. Der erste Blick in den Spiegel:
Ein kritischer. Schauen, ob man nicht schon auf Reserve läuft. Humor ist ...
... wenn man trotzdem lacht. Wenn ich Zeit habe ...
... lese ich am liebsten Bücher. Zurzeit ist es ein poetischer Roman einer griechischen Autorin. "Die Augen des Meeres", es ist ein wirklich sehr schönes und fantasievolles Buch. Tee oder Kaffee?
Kaffee mit Milch und Süßstoff, dann Traubensaft. Den Appetit verderben mir ...
... schlechte Nachrichten jeglicher Art. Wenn beim
Essen über Dinge geredet wird, die dort nichts verloren haben. Dann lieber gar nichts reden und sich dem Essen hingeben. Auf keinen Fall esse ich ...
... ui, da gibt’s ja kaum was. Nachdem ich auch leidenschaftlich gerne Fleisch esse, hab ich nicht unbedingt Bock auf Tiere, die in irgendwelchen Tier-KZ großgezogen werden. Am liebsten esse ich ...
... viel.

Mehr zum Thema

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?