Sonntagsfragen: Gregor Seberg

Der Schauspieler beantwortet die KURIER-Sonntagsfragen.

Frühaufsteher oder Langschläfer?

Ich bin eigentlich ein totaler Langschläfer, würde gerne zwischen vier Uhr Früh und elf Uhr vormittags schlafen, aber während des Soko-Donau-Drehs geht das nicht. Da muss ich mit vier Stunden Schlaf auskommen. Mein erster Blick in den Spiegel ...

... folgt spät. Meistens denke ich mir "Ma, meine Hoar!" Meine Haare neigen dazu, in alle Himmelsrichtungen zu stehen. Ich vermute ja, dass ich im Schlaf heimlich in die Steckdose greife und deshalb in der Früh so ausschau'. Dann denk' ich mir: Ich schneide sie ab, und dann tue ich es doch wieder nicht.
Zuletzt geträumt habe ich von ...

... ich habe fast jeden Tag einen Albtraum. Darum bin ich in der Früh wahrscheinlich immer gut aufgelegt, weil ich froh bin, dass der Traum vorbei ist. Warum ich immer schlecht träume, weiß ich nicht, ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt. Kaffee oder Tee?
Kaffee mit Milch und Zucker. Auch gerne Mineralwasser. Nur kein stilles Wasser. Ich erkenne den Sinn von stillem Mineralwasser nicht – da kann ich doch gleich aus der Leitung trinken. Ein Wort, das ich sonntags ungern höre ...
... mehrere. Geht nicht. Du musst. Termin. Mein Luxus an einem freien Tag ...
... wäre aufräumen. Ich würde gerne einmal aufräumen, sortieren. Nicht ins Museum gehen oder spazieren, sondern aufräumen. Ich hätte gerne Aktenordner, Schränke und nicht 19 Tonnen Zettel überall, die ich schlichten muss. Diese Eigenschaften habe ich: Ich bin unpraktisch, unordentlich, unruhig, chaotisch, ...aber ich funktioniere nur so: durch das Chaos.

Im Bild: Würzig: Die Suppen-Würze hat der Schauspieler in allen Größen zu Hause, weil er danach süchtig ist. Humor ist ...
... wenn man trotzdem lacht. Diesem Satz kann ich durchaus etwas abgewinnen.


Im Bild: Witzig: "Fixverdammtsklumpverreckts" ist nur ein Schild, das in seiner Wohnung zu lesen ist. Tabu ist ...
... (denkt lange nach) Gesellschaftlich? Politisch? Affenhirn essen ist ein Tabu.

Auf keinen Fall esse ich ...
... ich wäre wahnsinnig gerne Vegetarier, aber ich schaffe es einfach nicht. Nach dem Dreh und einem Abschluss-Getränk dann ohne Zwischenstopp beim Würstlstand nach Hause – das geht kaum. So eine frische Leberkäs-Semmel hat schon was ...

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?