Stars
03.09.2018

Schwangerschaftsgerüchte um Herzogin Meghan verdichten sich

Das australische Online-Portal "New Idea" zitiert einen angeblichen Königshaus-Insider mit "Meghan ist schwanger".

Wenn es nach einem (namentlich nicht genannten) Insider des Buckingham Palace geht, sollen Herzogin Meghan und Prinz Harry angeblich ihr erstes Kind erwarten. Das berichtet zumindest das australische Online-Portal New Idea. Offizielle Bestätigung? Fehlanzeige.

Keine offizielle Bestätigung

Vom Palast würde es erst eine offizielle Bestätigung geben, wenn die Herzogin von Sussex die kritischen, ersten drei Monate überstanden hätte. So soll Meghans morgendliche Übelkeit der Grund für ihre aktuelle Gewichtsabnahme sein. Und New Idea breitet noch weitere "Beweise" aus.

Fällt Australien-Reise flach?

Als Indiz nennt das Portal Meghans zurückgeschraubtes Engagement dei den im Herbst anstehenden "Invictus Games", einer paralympischen Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten, die Prinz Harry maßgeblich unterstützt. Laut dem Insider, der mittlerweile sogar als Prinz Charles genannt wird, soll Meghan, (wie übrigens alle Frauen über 37 Jahren) unter einer sogenannten (Hoch-)Risiko-Schwangerschaft leiden und sich deswegen bestmöglichst schonen. Angeblich seien die Organisatoren der Spiele in Sydney aktuell darum bemüht, Meghans vorgesehene Auftritte umzuplanen.

Weitere Spekulationen besagen, dass Meghan sogar die gesamte Reise nach Australien und Neuseeland absagen könnte. Wie New Idea weiter schreibt, soll Meghan bereits jetzt alle ihre Medien-Termine zwischen 20. und 27. Oktober 2018 abgesagt haben, darunter sogar ein bereits zugesagtes Exklusiv-Interview mit dem TV-Sender ABC.

Foodbaby oder royal Baby?

Bei ihrem letzten öffentlichen Auftritt am Mittwochabend, dem Besuch des Musicals "Hamilton" gemeinsam mit Prinz Harry (zugunsten Harrys Wohltätigkeitsorganisation "Sentable") in London, sorgte die Herzogin mit ihrem Tuxedo-Kleid dann erneut für Baby-Spekulationen. Um die Taille soll das figurbetonte, schwarze Kleid angeblich ungewohnt gespannt haben. Vielleicht hat Meghan aber auch einfach nur etwas mehr als sonst gegessen. Gerade sehr schlanke Frauen haben nach einer abendlichen Mahlzeit oftmals eine kleine Wölbung am Bauch.

Wenn Herzogin Meghan also wirklich ein Kind erwartet, wird dies das Königshaus spätestens nach der kritischen Phase bestätigen. Bis dahin heißt es: abwarten und Tee trinken.