Stars
22.06.2018

Schauspieler Josh Brolin liest Trump-Tweets als "Thanos"

TV-Moderator Stephen Colbert bat Schauspieler Josh Brolin darum, drei Trump-Tweets mit dessen "Thanos-Stimme" zu lesen.

Da hatten zwei Showgrößen ordentlich Spaß: TV-Moderator und Satiriker Stephen Colbert (54) traf den Oscar-nominierten Schauspieler Josh Brolin (50) am Dienstag zum Interview für seine "The Late Show". Neben einem Wettkampf im Armdrücken, dem Aufmalen von Brusthaaren mittels Textmarker und einem genialen Schlagabtausch beider Männer sorgte Brolin vor allem mit einer Sache für  Applaus: Er las echte Trump-Tweets mit seiner dramatischen Bösewicht-Stimme aus dem letzten "Avengers"-Film.

US-entertainment-SICARIO

Zwar war Brolin gekommen, um seinen neuesten Action-Thriller "Sicario: Tag des Soldado" zu promoten, diskutierte aber auch gerne über seine beiden letzten Marvel-Filme, "Avengers: Infinity War" und "Deadpool", beides riesige internationale Kassenerfolge.

Nachdem Colbert schließlich Brolins Filmrolle als Bösewicht Thanos mit der von US-Präsident Donald Trump verglich, war das anwesende Publikum kaum mehr zu halten. Colberts (gerechtfertigte) Frage, warum Thanos im Film denn nicht einfach die Ressourcen im All mit einem "Schnipp" verdoppelt habe anstatt die Hälfte des Universums, und somit auch einen Teil der Avengers, auszulöschen, konterte Brolin souverän: "Es ist mit Thanos wie mit Donald Trump: Er könnte es, aber er ist zu leichtsinnig. Schaut man sich die aktuelle Situation an den Grenzen an, dann ist Trump einfach extrem leichtsinnig."

null

Brolin stimmte auf Colberts Frage, drei Tweets des US-Präsidenten als Marvel-Bösewicht zu lesen, zu und "zwitscherte" die "Trump-Tweets" in dramatischer Thanos-Manier. Das Publikum im Studio war daraufhin kaum noch auf seinen Sitzen zu halten. Auch bei Talkmaster Jimmy Fallon bewieß der Schauspieler sein großes komödiantisches Talent und sprach Thanos gleich mit verschiedenen Akzenten.