Stars
08.12.2018

Rekordväter: So produktiv ist Hollywood

Kult-Komiker Eddie Murphy wurde zum 10. Mal Papa – seine Hollywood-Kollegen können’s aber auch.

Klappe und Action – diesmal nicht vor der Kamera, sondern in den eigenen Schlafzimmern oder vielleicht sogar beim einen oder  anderen „Auswärtsspiel“. So mancher Hollywood-Mann ist sich selbst offenbar nicht genug und verspürt den großen Drang, sich möglichst reichlich zu vermehren.

Fruchtbare Hollywood-Väter

1/6

Clint Eastwood (mit Sohn Scott)

Fit und fruchtbar: Der Mann mit den stahlblauen Augen und dem stählernen Kinn, Clint Eastwood (88). Auf die Frage, wie viele Kinder er denn habe, antwortet er einst: „ Einige.“ Es sind übrigens sieben von fünf Frauen, wobei seine Tochter Alison (46) in einem Interview  behauptete, es gebe da noch eines.

Kevin Costner

Ebenfalls sieben Sprösslinge (mit drei Frauen) hat Kevin Costner (63) – also eher der, der mit dem Kinderrudel als mit dem Wolf tanzt

Mel Gibson

Der jüngste Nachwuchs von Mel „Braveheart“ Gibson (62) heißt Lars, ist ein Jahr alt und darf sich über ausreichend Babysitter, nämlich gezählte acht Geschwister, freuen.

Eddie Murphy (mit Paige Butcher)

Komiker-Ass Eddie Murphys (57) stattliche Bilanz: Zehn Kinder mit fünf verschiedenen Frauen. Freundin Paige Butcher (39) hat jetzt einen Sohn zur Welt gebracht.

Marlon Brando

„Der Pate“ Marlon Brando (  2004) konnte es noch besser. Er hatte 13 leibliche und drei Adoptivkinder.

Bob Marley

Aber alles nichts gegen Reggae-Star Bob Marley ( 1981) – dieser hatte zwölf offiziell anerkannte Kinder, aber kolportiert wird die unfassbare Zahl 46.