Stars
17.08.2018

Langjähriger Arzt der Queen stirbt bei tragischem Unfall

Tödlicher Zusammenstoß mit Lastwagen. Peter Fisher gehörte 15 Jahre lang zum Ärztestab der Queen.

Ein langjähriger Arzt der britischen Königin Elizabeth II. ist bei einem Fahrradunfall ums Leben gekommen. Wie der Buckingham-Palast am Donnerstag mitteilte, wurde die Queen über den Tod des 67-jährigen Peter Fisher informiert. Nach Angaben der Polizei war er am Mittwochmorgen mit einem Lastwagen zusammengestoßen, als er im zentralen Londoner Stadtteil Holborn mit dem Fahrrad unterwegs war.

15 Jahre im Dienste der Queen

Fisher starb noch am Unfallort. Nach Informationen der Zeitung Evening Standard hatte der Mediziner 15 Jahre lang zum Ärztestab der Queen gezählt. Überdies war er der Präsident der Londoner Fakultät für Homöopathie und ein international anerkannter Fachmann in diesem Gebiet. 2016 nahm er am ersten europäischen Homöopathiekongress in Wien teil.

Polizei sucht nach Zeugen

Die Polizei rief nach dem tödlichen Verkehrsunfall mögliche Zeugen auf, sich zu melden. Der Lkw-Fahrer wurde nicht festgenommen.

Fisher war bereits der achte Fahrradfahrer in diesem Jahr, der bei einem Verkehrsunfall in der britischen Hauptstadt ums Leben kam. Die Radfahrer-Organisation Cycling UK forderte als Konsequenz bessere Schutzmaßnahmen für Radfahrer. Nachdem in dem Gebiet in Holborn in den vergangenen fünf Jahren bereits vier Radfahrer ums Leben gekommen seien, müssten Lastwagen endlich wirksam auf Abstand gehalten werden, erklärte der Experte der Organisation für Verkehrssicherheit, Duncan Dollimore.