Promis feierten neuen Modetempel

Bei der Pre-Opening Feier des neuen Peek & Cloppenburg-Weltstadthauses in Wien gaben sich die Stars ein Stelldichein: Nora Tschirner, Franziska Knuppe und viele mehr feierten den neuen Modetempel.

Promis, Sternchen und echte Stars. Das erwartete die Gäste bei der Pre-Opening-Party des neuen Peek & Cloppenburg-Weltstadthauses in der Kärntner Straße. Für die Mode-Kette ist es das elfte Riesenkaufhaus, dem der Name Weltstadthaus gegeben wurde. Bei Champagner, Cocktails und Fingerfood plauderten die Promis, unter ihnen die Schauspielerinnen Nora Tschirner und Nora von Waldstätten, über Lieblingsmode, Shopping-Horror, Filme und vieles mehr. Doch eines konnten beide Noras nicht beantworten: Welche Farben sind gerade im Trend? Auch egal - farblich aufeinander abgestimmt, ganz in der ewigen Trendfarbe Schwarz, sahen beide blendend aus. Und schließlich fand sich doch ein kleiner Trend auf den zarten Füßen der österreichischen Schauspielerin Nora von Waldstätten: Pumps in Nude. Übrigens ihre Glücksschuhe von Stuart Weitzmann, wie sie KURIER.at verriet. Die Pumps kaufte sie am ersten Drehtag von "Carlos" und gleich beim ersten Einsatz am roten Teppich der New Faces Award-Gala brachten sie ihr Glück: Sie bekam eine Auszeichnung. Derzeit steht von Waldstätten gerade in Budapest für die Serienadaption des Ken Follett-Romans "World without End" gemeinsam mit Cynthia Nixon ("Sex and the City") vor der Kamera. Sympathisch, frech und witzig war Tschirner, fast wie ihre Rolle in "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken". Doch vom grauen Mäuschen keine Spur: Schlagfertig und selbstbewusst wirkte die 30-Jährige, die zugab, Tipps von ihrer Stylistin zu bekommen. "Aber die Endentscheidung treffe ich." Wahrscheinlich hilft, dass die beste Freundin besagte Stylistin ist. Schlagfertig sei sie übrigens schon immer gewesen, nur "kurz nach der Geburt war es noch ein wenig kritisch!" Mit ihrer Namenskollegin Nora von Waldstätten verbindet sie eine kurze Freundschaft, die sie an dem Abend gerne weiter gepflegt hätte, doch daraus wurde nichts, denn... ... die beiden 30-Jährigen wurden ständig von Kameras umschwirrt. Derzeit dreht Tschirner gerade in Wien den Kinderfilm mit dem Arbeitstitel "Das Pferd auf dem Balkon". Das Model und die Schauspielerin: Im Gegensatz zu den beiden Noras hatten Topmodel Franziska Knuppe (links) und Schauspielerin Anja Kling ("Männersache", "Traumschiff Surprise") mehr Zeit zum Plaudern. "Wir sind ja Nachbarinnen, aber zu Hause sehen wir uns fast nie." meinte Kling. Na dann lohnte sich die Reise von Potsdam nach Wien. Kling verriet noch ihren Shopping-Horror: "Das Licht von oben (in der Umkleidekabine) ist für jede Frau tödlich. Ich hoffe das ist da drinnen nicht auch so." Auf nur ein Lieblingsstück konnten sich beide nicht einigen. Kling hat ein paar Stücke, die immer cool bleiben, während Knuppe Einfaches und Bequemes bevorzugt. Schauspielerin Christiane Hörbiger kam, glänzte und verschwand bald. Alles in allem jedoch ein sehr eleganter Auftritt. Make-up-Artist Boris Entrup war zwar nicht zum Schminken da, dafür verbreitete er gute Laune und verriet ein paar Schminktipps. Puder und Kajal ließ Entrup zu Hause, stattdessen nahm er seinen Zahnarzt mit. Der ordiniert nämlich in Wien und wird von dem Make-up-Künstler gerne besucht. Auf den insgesamt sechs Ebenen des Kaufhauses sangen, beatboxten und tanzten verschiedene internationale Acts. 

Im Bild: Das A-Cappella-Sextett "The Magnets" Mr. Lifeball  Gery Keszler, kam mit seinem besten Freund, Herrn Brotmann. Der benahm sich artig und durfte mit hinein, Marika Lichter hatte weniger Glück. Sie musste ihren Vierbeiner draußen lassen. Wo eine Köchin ist, darf Essen nicht fehlen. Fernsehköchin Sarah Wiener  legte die Kochschürze ab und kostete auch gleich ein Häppchen, vergaß aber die Fotografen um sie herum. "Jetzt hab ich das ganze Risotto zwischen den Zähnen." Moderatorin Arabella Kiesbauer war die Retterin in der Not: Ein Blick auf Wieners Zähne, eine kurze Versicherung und das Lächeln war wieder perfekt. Eingekauft haben die beiden Damen am Eröffnungsabend zwar nichts, aber einige Stücke wurden bewundert. Kiesbauer: "Das schaut aus, als wärs für die Frau vom Kasperl." Ob Wiener dem zustimmte? Wohl eher nicht, denn die Köchin liebt kräftige Farben, wie man sieht. Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel fand es ganz toll, dass es ein weiteres schönes Kaufhaus vor der Tür gibt. Ihren Stil beschrieb die ehemalige EU-Parlamentarierin als eher klassisch. "Manchmal greife ich einfach nur in den Kasten rein. Trends mache ich keine mit."

Im Bild: Stenzel und ihr langjähriger Freund Klaus Gellner Moderatoren unter sich: Fabian Kissler (Puls 4) und Cathy Zimmermann (Niederösterreich Heute) verstanden sich blendend. Kissler gestand KURIER.at, dass er am liebsten Diesel-Jeans trägt: "Die machen einen schönen Hintern." Mäntel, Jacken und Ähnliches kann er gar nicht ausstehen. Auch im Winter meidet der Moderator warme Kleidung. "Ich habe einen Schal und drei Pullis", wobei der Schal schon ein Geschenk war. Da friert er lieber. Vielleicht ist das ein Grund für die bevorstehende Mandeloperation in drei Wochen. Nach ihrer Abwahl bei Dancing Stars wurde es ein wenig still um die Moderatorin. Derzeit ist sie noch bis Jahresende im ORF zu sehen, doch danach stehen neue Projekte an. Verraten wollte sie dazu aber noch nichts, stattdessen präsentierte sie ihr Lieblingsstück: "Ich hasse Leoprint, nur der Ring ist super." Den bekam sie von ihrer Mutter Helene während Dancing Stars geschenkt. Mit der Mama geht sie auch am liebsten einkaufen. "Ich hab sie immer gerne mit, dann kann ich ihr auch was schenken." Ebenfalls unter den Gästen: "Playmate des Jahrhunderts" Gitta Saxx und Ex-Miss Austria Tanja Duhovich. Das bunte Outfit der Ex-Miss war an diesem Abend laut eigener Aussage sehr gewagt, denn eigentlich mag sie weder Blumenprints, noch Rüschen und "nichts zu Aufgemascherltes". Als zufällig Café Puls-Moderatorin Johanna Setzer vorbeikam, war das Modegespräch vorbei, ein interessanteres Thema stand zur Diskussion: Welcher der Millionäre fesch ist. (Anmerkung: Auf Puls 4 suchen gerade drei Millionäre die Frau fürs Leben.) Währenddessen ärgerte sich Gitta Saxx, dass sie die Kreditkarte zu Hause gelassen und nur fünf Euro eingesteckt hatte. Modisch setzt die Wahl-Österreicherin auf Gute-Laune-Outfits. Zu ihrem Karen Miller-Kleid kombinierte sie eine Kette als Haarschmuck, Grund: "Ich hatte keine Zeit zum Friseur zu gehen und fast einen `bad hair day`, so kam es zu dem Band in den Haaren." Autorin Gabriele Brigitte Scheucher ("Montignac auf Wienerisch: Essen ist Lustgewinn", "So kochen Sie Ihren Partner ein - Essen nach den Sternzeichen") verriet ihre Lieblingsstücke: Stirnband, Ballkleider und Ohrringe. "Ohne Ohrringe gehe ich nicht aus dem Haus." 

Im Bild: Scheucher (links) und Sylvia Szegedi. Einer der Hauptacts an diesem Abend war die Britin Roxanne Tataei alias "Rox". Gut gelaunt, mit toller Stimme und auf sehr hohen, "aber irsinnig bequemen Schuhen" feierte die Sängerin den ganzen Abend. Als großer Fan der Britin outete sich Moderatorin ... ... Mirjam Weichselbraun. Die 29-Jährige kam gerade erst frisch von Dreharbeiten aus Malaysia zurück. Gemeinsam mit Hannes Jaenecke drehte die Österreicherin eine Action-Komödie. Weichselbraun verriet KURIER.at ihren Fashion-Tick: "Ich liebe Sonnenbrillen und Schals von Faliero Sarti. Davon kann ich nicht genug bekommen." Ihr absolutes Lieblingsstück ist eine Lederjacke, die sie sich vor zwei Jahren gekauft hat. "Die hab ich jeden zweiten Tag an." "Starmania"-Wiedersehen im Weltstadthaus: Moderatorin Arabella Kiesbauer  traf auf Song Contest-Teilnehmerin und "Starmania"-Gewinnerin Nadine Beiler. Um halb zwölf wurde es langsam leer, kein Wunder, die Bars wurden geschlossen. Einige Promis wie Rox feierten die Nacht durch, andere genossen noch ein wenig Ruhe, bevor sie wieder abreisten. Am 1. September öffnet der Flagship-Store von P&C offiziell seine Pforten.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?