Paul McCartney hat Ja gesungen

Am Sonntag war es dann endlich soweit. Paul McCartney heiratete zum dritten Mal.

Paul McCartney hat Ja gesagt

Unter strengen Sicherheitsmaßnahmen heiratete Paul McCartney (69) am Sonntag im Standesamt von Marylebone in London seine Freundin, die amerikanische Millionenerbin Nancy Shevell (51). Neben McCartneys Tochter Stella sowie Beatles-Kollege und Trauzeuge Ringo Starr gesellten sich die Hochzeitsgäste danach zum Feiern in Pauls Villa. Während der letzten Wochen und Tage waren die Berichte voll mit Ankündigungen von Pauls Heirat. ... etwa dreißig Gäste würden dabei sein, berichten der Daily Mirror und die Sun am Samstag. 

Ein bisschen Küssen durften die beiden vorher schon üben. Die Spekulationen rund um die Hochzeit des Musikers und seiner jungen Verlobten waren Lieblingsbeschäftigung britischer Medien. Seit Bekanntwerden lauern Paparazzi und Schaulustige vor McCartneys Haus im Norden Londons. Sie beobachteten die Ankunft von Nancy Shevell und ... ... wie ein Zelt aufgestellt und Party-Dekorationen angebracht wurden. Die Hinweise verdichteten sich, dass am Sonntag eine Hochzeit stattfinden würde. War das spannend ... Der Musiker hatte Medienberichten zufolge ja Mitte September das Aufgebot für seine dritte Ehe bestellt. Nach britischem Recht folgte eine Wartezeit von 16 Tagen. Die waren jetzt um. Das Musiker könnte das Ja-Wort seiner Nancy natürlich auch singen. 

Im Bild: Paul McCartney beim Concert for New York Immerhin hat er die gefühlten meisten Songs geschrieben, in denen das Wort "Love" im Titel steht. Nancy Shevell und Paul McCartney sind seit mehr als vier Jahren ein Paar. Die Verlobung fand im Mai statt. Die New Yorker Geschäftsfrau ist, wie man hört, schon lange bei Paul eingezogen. Der 69-Jährige und die fast 20 Jahre jüngere New Yorkerin haben laut BBC die Hochzeit just in dem Londoner Bezirksamt im Stadtteil Marylebone angemeldet, wo McCartney seine erste Ehe mit Linda Eastman im Jahr 1969 schloss. Linda starb 1998. 

Sie war Gründungsmitglied bei Paul McCartneys Band "The Wings" in den Siebzigern. Mit Hochzeiten hatte Paul McCartney nach dem Tod von Linda keine guten Erfahrungen gemacht. Das Wort Heather Mills lässt ihm wohl heute noch die Zornesadern schwellen. Als der Rosenkrieg mit Heather beendet und McCartney um einige Pfund Pfunde leichter war, sang er vor Freude. Die Fans, die immer noch zahlreich in McCartneys Konzerte kommen, freuten sich wie immer mit ihm.

Im Bild: Konzert in Rio de Janeiro, Frühling 2011 Bemerkenswert: die Beatles gibt es seit mehr als 40 Jahren nicht mehr. Trotzdem wird Paul McCartney in Pressemeldungen immer noch gerne als "Ex-Beatle" bezeichnet.



Im Bild: Umjubelter Auftritt der Fab Four in der Ed Sullivan Show, anno 1964 Die Kameras der Papparazzis sind gezückt, wo das Paar auftaucht. "Wir verraten euch nichts" sollte dieses Lachen vielleicht bedeuten.

Jetzt wissen wir's.
(KURIER.at / mt, ar, sog) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?