© EPA

Stars
09/25/2012

Paradis turtelt mit Carla Brunis Ex

Vanessa Paradis trifft sich auffällig häufig mit dem Musiker Benjamin Biolay. Er ist der Ex-Freund von Carla Bruni.

Karl Lagerfeld, ein Kuppler? Vanessa Paradis jedenfalls lernte den Musiker Benjamin Biolay über ihren Designer-Kumpel Karl kennen. Und jetzt sollen sich Vanessa und Benjamin seeehr gut verstehen. 

Vanessa Paradis verbringt enorm viel Zeit mit dem französischen Musiker Benjamin Biolay, seit er ihr vorgestellt wurde. Die beiden Sänger haben jetzt sogar das Duett "Enjoy" miteinander aufgenommen. 

Biolay ist schöne Frauen an seiner Seite gewohnt. Mit Carla Bruni war er liiert, mit Chiara Mastroianni, der Tochter von Catherine Deneuve und Marcello Mastroianni, bis 2005 verheiratet.

Gegenwärtig sollen Paradis und er ein Herz und eine Seele sein, die Musiker wurden bei einem romantischen Dinner gesichtet: "Sie wollen das Album zusammen promoten und nächstes Frühjahr zusammen auf Tour gehen", heißt es.

Lagerfeld und andere Freunde sind sich einig: die beiden passen gut zusammen. Doch Auswahl hat die Französin genug. Immer wieder werden ihr seit Ende der Beziehung mit Johnny Depp Liebschaften nachgesagt.

Vor einigen Wochen hatte man noch getuschelt, dass Paradis ihren Frisör liebt. In Paris sah man sie und ihren langjährigen Freund und Star-Frisör John Nollet schmusend auf einer Straße.

Laut perezhilton.com waren es nicht nur Freundschaftsbussis zwischen den beiden, Paradis und Nollet sollen wild herumgemacht haben. Vanessa genießt allem Anschein nach ihr neues Single-Leben.

Nicht nur ihr Frisör, auch Mathieu Chedid soll Vanessa sehr nahe stehen. Wie Biolay ist auch er französischer Musiker. Schon seit einigen Jahren verbindet die beiden eine innige Freundschaft.

Der 40-Jährige stand schon mehrmals mit Paradis gemeinsam auf der Bühne, spielten gemeinsam im Film "Le soldat Rose" und auch das neue Album von der Französin mit der bekannten Zahnlücke wird Mathieu produzieren. 

Outfittechnisch mag es Chedid fast genauso exzentrisch wie Johnny Depp, nur singen kann er besser.

Aber egal mit wem Paradis Musik macht oder sich auch nur angeregt unterhält: Eine Liebschaft wird der feschen Französin als Neo-Single ganz schnell einmal nachgesagt.

Über das Ende ihrer Beziehung mit Depp soll sich Vanessa schonvor Monaten bei ihrem Ex Lenny Kravitz haben, so der National Enquirer. Angeblich habe es Vanessa satt gehabt, immer die zweite Geige zu spielen. "Vanessa hatte das Gefühl, sie opfere ihre Karriere für seine" (Johnny Depps, Anm.), erzählte ein Vertrauter Us Weekly.

Offiziell ließ sich Vanessa Paradis von der Zeitschrift Elle einige (kratzbürstige) Statements zu ihrem Beziehungsende mit Depp entlocken. Eine Seltenheit bei Paradis, sie sich sonst extrem verschlossen gegenüber der Presse gibt. 

Die Redakteure der französischen Ausgabe der Zeitschrift Elle wissen bereits auf früheren Interviews auf wen sie sich bei Vanessa Paradis einlassen. Auf Privates angesprochen hieß es bei der 39-Jährigen stets unterkühlt: "Ich beantworte Fragen zu meinem neuen Film, aber über meine Familie nicht so gern." In der aktuellen Ausgabe hat sie nun doch etwas über Liebe und Beziehungen verraten.

Zunächst giftete Paradis auf ihren Ex Johnny Depp aber noch: "Ich möchte nicht über ihn reden. Wer hat gesagt, dass Künstler ihre Seele verkaufen und alles von sich preisgeben müssen? Es ist meine Pflicht, diesen Film zu promoten, und auch meine Alben, aber können Sie sich vorstellen, wie es sich anfühlt, wenn Sie sehen, dass Menschen ein Geschäft aus Ihrem Schmerz machen?" Vanessa ist also eindeutig keine, die sich und ihr Familienleben für Publicity verkauft.

Auch die Gerüchte um Affären, die der Grund für die Trennung nach 14 Jahren Beziehung gewesen sein sollen, will sie nicht kommentieren: "Was mit uns passiert ist, geht auch nur uns etwas an."

Auf ihr Alter - sie wird heuer 40 - angesprochen, wird Madame etwas redseliger. Sie fühle sich viel glücklicher als noch mit 20 und sie schätze alle "Höhen und Tiefen" in ihrem Leben. Über ihre Gefühlswelt sagt sie schließlich offen: "Ich habe kein Rezept fürs Glücklichsein, aber ich denke, die Leidenschaft ist der Antrieb."

Sie hasse es, wenn es heißt, dass Paare an sich arbeiten müssen. Man dürfe sich nicht zu etwas verpflichtet fühlen. "Nein, man muss Lust darauf haben, genau in dem Moment in der Beziehung zu sein. Und ich habe Lust darauf, genau da zu sein, wo ich bin."

Da wo sie jetzt ist, ist Johnny Depp nicht der fixe Mann an ihrer Seite - ein Freund scheint er aber geblieben zu sein. Erst vor kurzem machten sie gemeinsam mit ihren Kindern gemeinsam Urlaub.

Die eigenwilige Sängerin und Schauspielerin scheint zu wissen was sie will, sich allen anzubiedern, darauf hat die schöne Paradis offenbar keine Lust.

Zur Trennung: Insider erzählen, im letzten Jahr hätten Johnny Depp und Vanessa nur noch gestritten. Demnach ging die Trennung eher von Vanessa als von dem schwerreichen Hollywood-Schauspieler aus.

"Nichts, was Johnny tat, war gut genug für sie. Wenn er arbeitete, was sie nicht glücklich, weil er weg war. Wenn er nicht arbeitete, wurde er als Nichtsnutz beschimpft, der nicht genug für sie und die Familie tue"  wird ein Freund von Depp in Us Weekly zitiert.

Er soll wieder - wie schon in seinen Jugendjahren - viel Alkohol trinken und dem Partyleben frönen.Bild: Depp auf der Bühne eines Clubs in London mit Alice Cooper.

Bei den nächtlichen Ausflügen soll er auch mit mehreren Frauen geflirtet haben - als die Beziehung zu Paradis offiziell noch nicht zu Ende war.Bild: Depp mit seiner Kollegin Amber Heard bei der Premiere von "The Rum Diary".

Es hieß, dass ihn die Französin wegen seiner Party-Nächte vor die Tür gesetzt habe - zumindest bis er seine Midlife Crisis überwunden habe, so wurde gescherzt.

Nach dem Midlife-Crisis-Attest hieß es dann auch noch, dass Bondgirl Eva Green habe dem Hollywood-Star den Kopf verdreht.

Depp hatte durchgesetzt, dass Green in dem Tim-Burton-Streifen "Dark Shadows" die Rolle der Hexe Angelique Brouchard erhält – gegen den Willen seiner Partnerin Vanessa Paradis.

Auch ein Villen-Kauf galt als Indiz für eine Trennung. Anfang des Jahres kaufte Depp sich in Norfolk, bei Burnham Market, ein imposantes Backstein-Haus mit 12 Badezimmern.

Davor galt die Beziehung zwischen Depp und Paradis immer als glücklich.

Einzig im vergangenen Jahr gab es Fremdgeh-Gerüchte um den Star. Er wurde in inniger Umarmung mit seiner Assistentin fotografiert.

Depp dementierte allerdings umgehend. Bisher schien es, als ob der wilde Star von der französischen Schauspielerin gezähmt werden konnte. Tatsächlich verhielt sich Depp seit er mit Paradis liiert war, wesentlich ruhiger. Er zog nach Frankreich, ...

... auf dem Land zogen sie ihre zwei Kinder (Lily-Rose Melody, 13 und John Christopher "Jack", 9) groß und führten ein Leben abseits des Hollywood-Trubels. Bis zur Trennung. Zurzeit lebt Depp wieder in L.A, Vanessa Paradis pendelt mit den Kindern zwischen Los Angeles und Südfrankreich.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.