Viel Glanz und Glamour im Jahr 2011

Rückblick: Am Opernball 2011 glänzten die Damen kräftigen Farben. Zu sehen waren edle Kleider und geschmackvolle Designs, aber auch schräge Paradiesvögel.

Alles Walzer! Farben dominierten den Opernball 2011 und ließen die Damen ungewohnt bunt erstrahlen. Die Besucherinnen wählten internationale Designer, doch auch heimische Couturiers kamen zum Zug.   Opernsängerin Elina Garanca trug während ihres Auftritts ein Kleid aus Seiden Duchesse und schwarzem Tüll von Thang de Hoo. Ballmutter Desirée Treichl-Stürgkh wählte für den 55. Opernball eine gewagte giftgrüne Robe des österreichischen Designers Peter Weisz. Lugners Skandalgast Ruby ließ sich ihren Auftritt nicht nur in Gold aufwiegen, sie wählte auch ein goldenes Kleid, geschneidert von der österreichischen Designerin Niko Fechter.
Im Bild: Jaqueline Lugner, Helmut Werner, Larry Hagman, Ruby Rubacuori, Richard Lugner, Anastasia "Katzi" Sokol und Zachi Noy. Nina "Bambi" Bruckner kam in Begleitung von Prinz Mario Max zu Schaumburg-Lippe. Als Robe wählte die Ex-Freundin von Lugner ein Prinzessinnen-Kleid aus der Boutique Joppich: "Ich hab schon vergangenes Jahr so ein Kleid getragen, ich mag Prinzessinnen-Roben einfach am Liebsten." Wie bunt die Kleider großteils waren, ist auch hier zu sehen: Marijana Mill in Matthew Williamson. Auch Opern-Diva Anna Netrebko hüllte sich in leuchtendes Grün von Modeschöpfer Oscar de La Renta. Solotänzerin Karina Sarkissova sorgte vor zwei Jahren mit künstlerischen Aktfotos für einen Skandal. Ihre Robenwahl war genauso gewagt. Das selbstentworfene Feder-Kleid ließ ihr Mann bei der russischen Schneiderin Lena Ledo fertigen. Moderatorin Kati Bellowitsch wählte 2011 ein Dress der britischen Designerin Jenny Packham. Frau Faymann wurde das Kleid auf den Leib geschneidert. Außenminister Michael Spindeleggers Frau Margit wählte eine türkisfarbene Robe im Stil der 1980er Jahre. Gabriele Pröll (neben Ehemann Josef Pröll) entschied sich für ihr Kleid ganz schnell, der Grund: Zeitmangel. Auch dieses Jahr verriet Frau Pröll nicht, wer dieses Kleid designte, gefunden hat sie es in einer Boutique im 18. Bezirk. Sängerin Sandra Pires in einem bordauxroten Kleid von Indra. Schauspielerin Sunnyi Melles kam in einem figurbetonten schwarzem Neckholderkleid von Akris, dekoriert mit einem Orden. Schauspielerin Sandra Cervik kam in Begleitung ihres Mannes, "Theater in der Josefstadt"-Direktor Herbert Föttinger. Cervik wählte für den Ball eine Kreation von Gianfranco Ferré. Und erzählte, dass Föttinger ihr beim Ankleiden immer die Show stehle: "Er fummelt an seiner Fliege herum und übersieht mich ganz." Natürlich dürfen am Opernball die obligaten Paradiesvögel nicht fehlen. Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler präsentierte sich in einem Ballkleid in den Farben Schwarz, Rot und Lila. Nicht zu übersehen war Isabella Bogner-Bader, ihr Kleid designte sie selbst, inklusive Flammenkranz am Kopf. Ob die Ähnlichkeit zur Freiheitsstatue gewollt war? Sängerin Birgit Sarata (in Begleitung von Hans Staud und Uwe Kröger) wählte eine türkise Robe von m&m. Ingeborg Serafin (mit Ehemann Harald) trug eine sehr elegante Robe von Giorgio Armani. Society-Dame Janine Schiller (mit Manfred Zehetner) kam ungewohnt geschmackvoll in gelbgrüner Fischschwanzrobe. Claudia Stöckl wählte Emil Couture von Emil Gampe mit per Hand aufgenähten Stoffblumen. Opern-Diva Natalia Ushakova trug eine feuerrote Robe mit aufwendiger Stickerei. Auch Sonja Klima entschied sich für ein feuerrotes Kleid. KURIER.at-Style-Redakteurin Christine Scharfetter wählte eine Robe in der Farbe Taupe aus dem österreichischen Modehaus Steinecker. Diese Besucherin wählte ein weißes, asymmetrisches Kleid. Mutig war diese Dame: Sie trug ein rosafarbenes Dirndl. Dieses Bustier würde Madonna alle Ehre machen. Was Gaultier für den Popsuperstar in den 1990ern schuf, interpretierte New Yorker Designer Nikos Floros für diese Dame neu. Elegant in Valentino: Verleger-Gattin Ekaterina Mucha. Gegen die Ball-Regeln von Thomas Schäfer-Elmayer trugen auf dem Ball der Bälle erstaunlich viele Damen hautfarbene Nylonstrümpfe und sogar schwarze Strumpfhosen. Die Krönung: Schwarzes Beinkleid in Balerinas.
(KURIER.at, KURIER / Lydia Kozich, Christine Scharfetter, Nicole Adler) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?