Klatsch und Tratsch vom Opernball

Polit-Promis, Walzerkönige und Skandalprinzessinnen: Alles zum Opernball 2015.

Richard Lugner hatte mit der italienischen Moderatorin Elisabetta Canalis heuer einen seiner sympathischsten und unkompliziertesten Stargäste im Schlepptau. Die George Clooney-Ex traute sich sogar mit ihrem Gastgeber auf die Tanzfläche - und lieferte flugs einen Busenblitzer. Gastgeberin Desirée Treichl-Stürgkh kam gut gelaunt zu "ihrem" 8. Opernball, obwohl sie am Vormittag noch mit Infusionen behandelt werden musste, da sie Fieber hatte. Opern-Chef Dominique Meyer war leicht verschnupft, ließ sich den Ball aber dennoch nicht entgehen. Von Desis schwarzem Paillettenkleid waren nicht nur diese Herren angetan. Als Organisatorin hielt sie sich an ihr eigenes Benimmbuch und verzichtete auf ein Handy: "Zu unelegant." Vizekanzler Reinhold Mitterlehner erschien mit seiner Frau Anna Maria. Finanzminister Hans Jörg Schelling mit Gattin Ursula. Was für eine Ballfrisur: Volks-Rock'n'Roller Andreas Gabalier und seine Freundin Silvia Schneider kamen in einer Kutsche vorgefahren. Bundespräsident Heinz Fischer musste alleine auf den Ball - seine Frau Margit lag krank vor dem Fernseher. Fischer sandte ihre via TV schöne Grüße. Sie kamen doch: Trotz akuter Knieprobleme erschien Heinz-Dieter Schroth an der Seite seines frisch angetrauten Ehemanns, Designer Harald Glööckler, doch noch in der Loge. Die "Botox Boys" - deutsche Event-Veranstalter -  hatten Enfant terrible Helmut Berger zum Ball geladen. Berger musste allerdings kurz nach der Eröffnung wegen gesundheitlicher Probleme vom Notarzt abtransportiert werden. Ein Stammgst am Ball: EU-Kommissar Johannes Hahn mit seiner Lebensgefährtin. Politiker Josef Ostermayer mit seiner Frau Manuela. Immer glamourös: Verleger Christian Mucha mit seiner Frau Ekaterina. OMV-Boss Gerhard Roiss in Begleitung von Ehefrau Michaela. Für die Frau von DJ Ötzi gab's ein Küsschen. Justizminister Wolfgang Brandstetter erschien mit seiner Gattin. Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter Überraschungsgast war Naomi Campbell, die mit Milliardärs-Gattin Kathrin Glock Hand in Hand zum Ball der Bälle antanzte. Raiffeisen-General Walter Rothensteiner zeigte sich mit Ehefrau Charlotte im Palais Tedesco bestens gelaunt. Die Serafins durften am Ball nicht fehlen. Dschungelprinzessin Larissa Marolt kam äußerst elegant gewandet und hatte ihren Freund Whitney Sudler-Smith mit auf den Ball gebracht. FPÖ-Chef H. C Strache kam mit glitzernder Begleitung. Life Ball-Organisator Gery Keszler tanzt auch auf anderen Bällen. Politikerin Christine Marek Promi-Schönheitschirurg Artur Worseg mit Freundin. Das Paar wurde von Richard Lugner in dessen Loge eingeladen. Sängerin Angelika Kirchschlager Siemens-Chef Wolfgang Hesoun (rechts) mit Ehefrau Brigitte. Lugner mit Frau Cathy "Spatzi", seinem Stargast Elisabetta Canalis (in Vivienne Westwood) und "Opernball-Prinzessin" Vanessa vor dem Ball in der Hotellobby. Eröffnungssänger: Aida Garifullina, Carlos Alvarez und Olga Bezsmertna Ex-Societyberichterstatter Dominic Heinzl und seine Freundin, die Easy Bank-Chefin Sonja Sarközi hatten eine eigene Loge. Sie hatten viel zu tun: Die ORF-Moderatoren Alfons Haider, Mirjam Weichselbraun (sehr freizügig), Karl Hohenlohe, Barbara Rett (hat sie das Kleid schon einmal getragen?) und Christoph Wagner-Trenkwitz. Sängerin Zoryana Kushpler mit Begleitung. Tänzer und Tänzerinnen der Staatsoper Desi begrüßte heuer auch ihren Mann, Erste Bank Chef Andreas Treichl, am Ball. Helmut Berger erschien vor dem Ball zu einem für ihn organisierten Austern-Empfang an der Seite der Botox-Boys in fragwürdigem Outfit: Kapperl und Zippjäckchen. Berger über das legendäre Austern-Dinner: "So einen Dreck esse ich nicht, Austern hab ich noch nie gegessen." Da sich der ehemals schönste Mann der Welt bei Dreharbeiten seinen Knöchel gebrochen hatte und keinen Schuh tragen konnte, lackierte Berger seine Fußnägel rot. Sein Ehrengast Christina "Mausi" Lugner erschien an der Seite der sogenannten Botox-Boys, den Eventveranstaltern Arnold und Oskar Wess, in einem hellblauen, glitzernden Abendkleid. Mausi und ihre Männer nach dem Empfang am Opernball. KURIER-Societychefin Daniela Schimke nahm die Promis am Opernball unter die Lupe.

Naomi Campbell kam Hand in Hand mit Milliardärs-Gattin Kathrin Glock, Enfant terrible Helmut Berger wurde kurz nach der Eröffnung wegen gesundheitlichen Problemen von einem Arzt abgeholt, Bundespräsident Heinz Fischer war solo unterwegs - seine Frau Margit lang krank vor dem Fernseher - und Dschungelprinzessin Larissa Marolt zeigte sich elegant wie selten mit ihrem Freund.

Dschungel-Prinzessin Larissa Marolt in einer geschmackvollen, schwarzen Spitzen-Kreation des Berliner Labels Bibi Bachtadze. Das Posieren hat sich die Kärntnerin von Heidi Klum abgeschaut. Das ORF-Moderatoren-Duo Alfons Haider und Mirjam Weichselbraun, die eine maßgefertigte Kreation mit hautfarbenem Tüllfutter von Rhea Costa trug. Das Pastellblau ließ die sonst so strahlende Tirolerin recht blass aussehen. Überraschungsgast und Top-Model Naomi Campbell wählte für ihren glamourösen Auftritt ein weißes Abendkleid von Azzedine Alaia mit Stola, sowie Schmuck von de Grisogono. Ihre Gastgeberin, die Kärntner Millionärsgattin Kathrin Glock, erschien in Alexander McQueen. Das italienische Model Elisabetta Canalis wählte für ihren ersten Opernball-Besuch eine feuerrote Robe von Vivienne Westwood. Ihre goldenen Schuhe stimmte sie auf das Ehepaar Lugner ab. Christina "Mausi" Lugner trug eine glitzernde Kreation ihrer Freundin Isabella Abel. Primaballerina Karina Sarkissova zeigte sich in einer divenhaften Robe der russischen Designerin Irina Vitjaz. In einem Blütentraum in Dunkelblau erschien Charity-Lady Jeannine Schiller. Die Eigenkreation fertigte ihr Hausdesigner Chris Seibold von Liska. Aida Garifullina schlüpfte für ihre musikalische Darbietung in einen weißen Traum aus Tüll. Am Red Carpet hatte sie eine weniger aufregende Robe gewählt. Nur Stunden zuvor glänzte Garifullina in Zuhair Murad. Unternehmerin Nadja Swarovski-Adams in einem schlichten, hochgeschlossenen Abendkleid von Alexander McQueen. ZiB-Moderatorin Nadja Bernhard in einer eigenwilligen Barock-Robe von Lena Hoschek Couture Model African. Sängerin Olga Bezsmertna in einer nachtblauen Traumrobe von YSA Makino Couture, die ihr das Traditionshaus Popp & Kretschmer anpasste. Opernball-Organisatorin Desirée Treichl-Stürgkh in einer Traumrobe von Susanne Bisovsky. Unter der pechschwarzen Spitzen-Lage des weiten Rockes versteckten sich jedoch entzückende kleine Röschen. Die Designerin stellt ihre Kreationen unter das Motto "Wiener Chic" beziehungsweise "Schöne Wienerin", perfekt also für den Ball der Bälle. Die deutsche Schauspielerin Mariella Ahrens trug ein Kleid von Peek & Cloppenburg. Puls4-Moderatorin Johanna Setzer in einer atemberaubenden Robe von Moondress, herrlichem Funkel-Ohrgehängen von Ciro sowie eleganten schwarzen Stilettos von Jimmy Choo. Ex-ATV-Moderator Dominic Heinzl mit seiner Langzeitfreundin und Easy-Bank-Chefin Sonja Sarközi in Michel Mayer. Silvia Schneider, die Lebensgefährtin von Andreas Gabalier, erschien in einem orangefarbenem Abendkleid des Linzer Modeateliers Gottfried M Birklbauer. Die deutsche Schauspielerin Sunnyi Melles in einem leuchtenden Akris-Teil. Entzückend: Designerin Anelia Peschev in einer eleganten Eigenkreation. Ganz bezaubernd sah Andrea Elisabeth Mahrer, die Ehefrau von Staatssekretär Harald Mahrer, aus. Hier glänzen die Millionen: Patricia Schalko mit ihrem Lebensgefährten Georg Stumpf in einer Robe von Zuhair Murad. Die ukrainische Staatsopern-Sängerin Soryana Kushpler trägt eine Robe von Oksana Mukha Roxanna, Schmuck und Diadem sind von der Galerie Almaz. Leona, die Ehefrau des Stahl-Tycoons Peter König, in einer glitzernden Geschmacksverwirrung. Eleganter als zu ihrer Hochzeit: Cathy "Spatzi" Lugner kleidete sich in einer Robe des libanesischen Designers Zuhair Murad und zeigte viel Dekolleté. Richard Lugner stimmte seine Fliege farblich auf das goldige Outfit seiner jungen Ehefrau ab. Sein Stargast, Canalis, wählte ebenfalls goldige Accessoires, nämlich Metallic-Schuhe zur roten Robe. Belvedere-Direktorin Agnes Husslein-Arco in einem grellen, orangefarbenen Abendkleid von Irina Vitjaz. Ehefrau und Tochter von Ex-Minister Josef Pröll in schlichten schwarzen Abendkleidern. Die österreichisch-ungarische Sängerin Ildikó Raimondi in einem goldenen Pailletten-Kleid. Gastronom Mario Plachutta mit seiner pinken Erdbeere, Elisabeth Kawan. ORF-Moderatorin Kati Bellowitsch machte sich in einer blauen Glitzer-Robe von Nikola Fechter auf die Pirsch. Schauspielerin Maxi Blaha in einer türkisfarbenen Robe von J C Hoerl. Die Mezzosopranistin Angelika Kirschlager erschien in einem gemusterten Kleid. Arabella Kiesbauer glänzte mit Florens Eblinger um die Wette.
Wie jedes Jahr, wurde der Opernball auch 2015 mit der Fanfare von Karl Rosner und den Klängern der Bundes- und Europahymne eröffnet. Geleitet wurde das Bühnenorchester von Witolf Werner. Und wie es sich bei der Hymne gehört, standen die Besucher auf. Der Blick aufs Parkett war aber spannender als in die Logen. Angeführt vom streng dreinblickenden Zeremonienmeister Roman Svabek, der diesen Job bereits zum siebten Mal machte, zogen in diesem Jahr 154 Debütantenpaare aus elf verschiedenen Nationen ein und fächerten sich zu den Klängen von Carl Michael Ziehrers "Fächerpolonaise" auf. Immer wieder ein beeindruckendes Schauspiel innerhalb der geschichtsträchtigen Mauern der Staatsoper - vor allem mit dem Blick von oben. Anschließend ruhten die Augen auf der Ballettcompagnie der Staatsoper, die in funkelndem Weiß-Silber den "Kaiserwalzer" von Johann Strauß Sohn interpretieren. Die Choreographie stammt übrigens von Evelyn Teri. Dabei schaut auch niemand Geringeres als die Kaiserin Sisi vorbei. Natürlich in Form einer Solotänzerin. Auch ein akrobatischer Stangentanz durfte in diesem Jahr nicht fehlen: Dafür zeichneten die Eleven zuständig, die den "Barrel Organ Waltz" aus der "Gadfly Suite" von Dmitri Schostakowitsch zum Besten gaben.
(Anm. Dieses Foto stammt von der Generalprobe)
  "Aus ist es mit der Liebe" aus der "Csardasfürstin" von Emmerich Kalman brachte dann wieder das Wiener Staatsballett auf das Parkett. Ein Traum zum Zusehen. Musikalisch glänzte das Wiener Staatsopernorchester unter der Leitung von Ingo Metzmacher, die unter anderem die Ouvertüre zu Mozarts "Le nozze di Figaro" spielten. "Handverlesen" von Staatsoperndirektor Dominique Meyer  waren die "feierlichen" Gesangseinlagen.
  Unter anderem sang die in der Ukraine geborene Sopranistin Olga Bezsmertna mit "Dove sono" ebenfalls ein Stück aus Mozarts "Le nozze di Figaro". Für den männlichen Gesangspart war der spanische Bariton Carlos Alvarez zuständig. Er bot die "Champagner-Arie" aus Mozarts "Don Giovanni" dar. Die Dritte im Gesangsbunde war die russische Sopranistin Aida Garifullina, die keinen Mozart, dafür "Je veux vivre" aus Gounods "Romeo et Juliette" herzzerreißend sang. Die Debütantenpaare zeigten anschließend "Wo man lacht und lebt" – an diesem Abend – eine Polka von Eduard Strauß.
  Dem Motto des Stücks gemäß meisterten die 154 Paare – darunter die amtierende Miss Austria Julia Furdea – leidenschaftlich ihre Aufgabe ohne große Patzer. Traditionell hieß es dann: "Alles Walzer!" Zu "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß wurde die Tanzfläche schließlich für alle Ballgäste freigegeben.
(kurier / mich) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?