Woody Allen weist die Vorwüfe zurück.

© APA/CLAUDIO ONORATI

Tochter klagt an
02/06/2014

Woody Allen wird von Sohn in Schutz genommen

Mia Farrow habe eine "Atmosphäre von Angst und Hass" gegen den Vater geschaffen.

Der 36-jährige Moses Farrow nimmt seinen Vater Woody Allen (78) gegen die Missbrauchsvorwürfe von Dylan Farrow (28) in Schutz. "Natürlich hat Woody meine Schwester nicht belästigt", sagte er in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview der US-Zeitschrift People. Die kleine Dylan habe ihren Adoptivvater geliebt und sich auf seine Besuche gefreut. Seiner Adoptivmutter Mia Farrow wirft Moses vor, sie habe eine "Atmosphäre von Angst und Hass" gegen den Vater geschaffen und ihre Kinder gegen Allen aufgebracht. Dylan wies die Ausführungen ihres Bruders noch am Mittwoch als "Verrat" zurück. Ihre Erinnerungen seien wahr, sie sei nicht von ihrer Mutter beeinflusst worden, sagte sie gegenüber People.

"Falsch und infam"

Der US-Regisseur Woody Allen selbst hat die Missbrauchsvorwürfe seiner Adoptivtochter Dylan Farrow gegen ihn Anfang der Woche zurückgewiesen. Seine Presseagentin Leslee Dart erklärte am Sonntag, Allen habe Farrows Artikel gelesen und ihn "falsch und infam" gefunden. Der 78-jährige Regisseur werde "sehr bald" antworten. Dart verwies darauf, dass Allen in der Angelegenheit niemals angeklagt worden sei und dass eine Ermittlung von gerichtlich bestimmten unabhängigen Experten seinerzeit kein Fehlverhalten habe feststellen können. Die erhobenen Vorwürfe beziehen sich auf Ereignisse, die 21 Jahre zurückliegen.

Die heute 28-jährige Farrow hatte in einem am Sonntag imInternet-Blog der New York Times veröffentlichten offenen Brief ihren Adoptivvater beschuldigt, sie im Alter von sieben Jahren sexuell missbraucht zu haben. Dass der Regisseur nie eines Verbrechens verurteilt worden und stattdessen für seine Filme gefeiert worden sei, habe ihr schwer zugesetzt.

"Hollywood stellt sich blind"

Es war das erste Mal, dass Dylan Farrow sich öffentlich detailliert zu dem angeblichen Missbrauch äußerte. Ihre Mutter, die Schauspielerin Mia Farrow, hatte die Vorwürfe 1992 erstmals erhoben, nachdem sie entdeckt hatte, dass ihr Partner Allen ein Verhältnis mit ihrer damals 19-jährigen Adoptivtochter Soon-Yi Previn hatte. Farrow und Allen stritten sich anschließend jahrelang um das Sorgerecht für die Kinder. Der heute mit Soon-Yi Previn verheiratete Allen warf Farrow seinerzeit vor, die Missbrauchsvorwürfe aus Rachsucht konstruiert zu haben und die Kinder in ihrem Sinne zu manipulieren.

In dem Sorgerechtsstreit hatte ein New Yorker Richter die Missbrauchsvorwürfe 1994 für nicht beweiskräftig erklärt. Gleichzeitig kritisierte er Allen als "egozentrisch, nicht vertrauenswürdig und unsensibel". Dem mehrfachen Oscar-Preisträger wurde das Besuchsrecht für Dylan Farrow mit dem Hinweis verweigert, sie könne nicht dazu gezwungen werden, ihren Vater zu sehen. In ihrem offenen Brief warf Dylan Farrow der Filmindustrie vor, die Vorwürfe unter den Teppich zu kehren. Hollywood habe sich blind gestellt und Allen bei Preisverleihungen gefeiert.

Cate Blanchett reagierte auf Dylans Brief

Dylan Farrow kritisierte Schauspieler, die mit Allen zusammenarbeiten, darunter auch die australische Schauspielerin Cate Blanchett. Blanchett ist Hauptdarstellerin in Allens neuestem Film "Blue Jasmine". Die Schauspielerin äußerte sich imGuardian zu der Causa am Wochenende: "Es ist offensichtlich eine lange und schmerzerfüllte Situation für die Familie und ich hoffe, dass sie eine Lösung und Frieden finden." Darf man Woody Allens Filme überhaupt noch mögen? Hier lesen Sie einenKommentar.

Fakten zu Woody Allen

U.S. director Woody Allen poses during the premier

dapdDirector Woody Allen poses for a portrait while promoting the film "You Will Meet A Tall Dark Ster" at the Toronto International Film Fem Festival, Sunday, Sept, 2010, in Tin Toronto. (Foto:Carlo Allegri/AP/dapd)

Woody Allen

MGMWoody Allen mit einer Woody Allen-PuppeCredit: MGM

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

REUTERSU.S. director Woody Allen and his wife Soon Yi Previn pose during the premiere of his film "To Rwith Lov Love" ime April 1il 13, 2012. REUTERS/Stefano RellandinTALY - Tags:ags: ENTERTAINMENT)

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

EPAepa02649483 US director Woody Allen (L) plays the clarinet with his New Orlean Jazz Band at the Silesian centre of culture in Katowice, Poland, 23 March 2011. The event is one of the highlights of the cityí sotion in n in ite for the title of the Euro

EPAepa02649480 US director Woody Allen (Front) speaks to the audience during his performance with his New Orlean Jazz Band at the Silesian centre of culture in Katowice, Poland, 23 March 2011. The event is one of the highlights of the cityí s tion in n i

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

Woody Allen

dapdActress Penelope Cruz, left, writer and director Woody Allen and actress Greta Gerwig attend a special screening of "To Rome Witv Love" hosted be Che Cinemaietyh The Hollywood RepoReporter & Pt att at tat the Paris Theatre odnesday June 20, 2012 in Ne

dapdFILE - In this Dec. 29, 2011 file photo, Woody Allen, director of the film, "Midt in PariParis," is photogra during an interview in BeveBeverly Hills, Calif. In nearly 45 years of alternating between toast of the town and yesterdayís news,n haen has

REUTERSDirector Woody Allen arrives on the red carpet for the screening of his film "Miht In PariParis& at the opening ceremony of the 64th Cannes nes Film Festival in Cannes, in this May 11, 2011 file photo. Allen was nominated for best director for his

dapdDirector Woody Allen attends a Cinema Society screening of "You Meet A t A Tall Dark Stranger&# in New York, on Tuesday, Se, Sept. 14, 2010. (Foto:Peter Kramer/AP/dapd)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.