Stars
01.06.2017

Missbraucht & geschlagen: Promis mit schwerer Kindheit

Die Kindheit mancher Hollywoodstars ist nicht wie in einem Märchenfilm der Traumfabrik verlaufen.

Missbraucht & geschlagen: Promis mit schwerer Kindheit

1/29

Ryan Gosling Heute ist Ryan Gosling ein großer Hollywoodstar. Seine Kindheit war jedoch alles andere als einfach. Der Sohn eines Verkäufers und einer Sekretärin wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf. Als er 13 Jahre alt war, ließen sich seine Eltern scheiden.  

Die Trennung lief alles andere als harmonisch ab: Die Eltern des Schauspielers beschuldigten sich gegenseitig der Körperverletzung. Außerdem warf Goslings Vater seiner Frau Ehebruch vor und stritten sich jahrelang vor Gericht.

Danach ging Goslings Vater sogar gegen seinen Sohn vor: Er forderte Geld vom damals erst 15-jährigen Ryan, der bereits mit zwölf für den Mickey Mouse Club vor der Kamera gestanden hatte. Die Klage begründete Ray Gosling damit, in die schauspielerische Karriere seines Sohnes investiert zu haben. Seitdem hat Ryan keinen Kontakt mehr zu seinem Vater.

Als wäre das nicht bereits traumatisierednd genug: Um die Ereignisse zu verarbeiten, verabreichte sein Arzt dem Teenager Ritalin, wodurch er fast in die Abhängigkeit geschlittert wäre.

Heute ist Gosling selbst Familienvater. Mit Schauspielerin Eva Mendes hat der 36-Jährige zwei Kinder und ist in einer glücklichen Beziehung. "Ich weiß, dass ich mit der Person zusammen bin, mit der ich zusammen sein sollte", schwärmt Gosling von seiner Eva.   

Teri Hatcher Als Kind wurde der "Desperate Housewives"-Star von ihrem Onkel missbraucht. Jahrelang hat sie über die Taten geschwiegen.

Erst als sich ein 14-jähriges Mädchen umbrachte, das ebenfalls von ihrem Onkel missbraucht wurde, erzählte Hatcher von ihren schrecklichen Erlebnissen.

Woody Harrelson Woody Harrelson ("Natural Born Killers") wuchs bei seiner Mutter auf. Seinen Vater bekam er nicht oft zu sehen. Er saß als zweifacher Mörder im Gefängnis. "Ich habe nicht das Gefühl, dass er ein wirklicher Vater war," sagte Woody Harrelson einmal in einem Interview.

Als der zukünftige Hollywoodstar sieben Jahre alt war, tötete sein Vater Charles Harrelson einen texanischen Geschäftsmann. Ab 1968 saß er dafür im Gefängnis. 1979 tötete er im Auftrag eines Drogendealers einen Richter und saß dafür lebenslänglich. 2007 starb Charles Harrelson im Gefängnis.

Jack Nicholson Jahrelang wurde Nicholson in dem Glauben gehalten, dass Ethel May seine Mutter sei. In Wirklichkeit war Ethel seine Großmutter, die sich als seine Mutter ausgab, um den Ruf ihrer Tochter nicht zu schaden, die Jack Nicholson mit 17 Jahren geboren hatte.

Sein Vater (in Wahrheit Großvater) war Alkoholiker, der die Familie verließ als Jack noch ein Kind war. Dass seine ältere Schwester June seine Mutter ist, erfuhr der Schauspieler erst mit Ende 30, als ein Journalist zu diesem Thema recherchierte. 

P. Diddy Auch der Hip Hop-Star P. Diddy hat seinen Vater nicht wirklich gekannt. Sein Vater war ein Drogendealer in Harlem, der mit 33 Jahren ermordet wurde. Vor einigen Monaten sprach er zum ersten Mal über den Verlust seines Vaters und welchen Einfluss das Schicksal von Melvin Combs für ihn hatte:

"Manchmal gibt es einfach keine Antwort auf die Frage, warum Dinge passieren. Ich bin mir aber sicher, dass der Weg, den ich gegangen bin - nicht auf die Straße zu gehen, sondern stattdessen zu lernen und zu versuchen, etwas aus mir zu machen -, ich bin mir sicher, dass er dabei eine Rolle spielte."

Rose McGowan Die "Charmed"-Darstellerin fand ihre Kindheit unerträglich. Sie wuchs in der Sekte "Children of God" auf bis sie neun Jahre alt war. "Schon als kleines Kind konnte ich nicht verstehen, dass sie als diese Sachen glaubten", so McGowan über die Sektenmitglieder.

Als immer offensichtlicher wurde, dass Kinder sexuellen Kontakt mit Erwachsenen haben sollten, stiegen ihre Eltern aus "Children of God" aus. Mitten in der Nacht flüchtete die Familie.

Charlize Theron Die Südafrikanerin hat in ihrer Kindheit stets in Angst vor ihrem Vater gelebt, der ein gewalttätiger Alkoholiker war.

Ihre Mutter erschoss den tyrannischen Vater, um sich und ihre damals 15-jährige Tochter zu schützen. Vor Gericht wurde die Tat als Notwehr anerkannt.

Angus T. Jones Wirklich harmonisch dürfte es auch nicht in der Familie von "Two and a Half Men"-Star Angus T. Jones zugegangen sein. Seine Eltern landeten bereits wegen Randalierens, Drogen- und Waffenbesitz und Verdacht auf Einbruch und Diebstahl vor Gericht.

Angus' Onkel wurde außerdem wegen Mordes zu 99 Jahren Haft verurteilt. Der junge Schauspieler ist seit einigen Jahren zu einem strenggläubigen Christen geworden.

Tobey Maguire Als Bankräuber wird der Vater wohl nicht so berühmt wie der "Spiderman"-Star. Vor Jahren überfiel Tobeys Vater ohne Maske eine Bank, die gleich neben dem Zuhause der Maguires lag.

Schnell hatten die Polizisten den Täter gefunden. Tobeys Vater ging für zwei Jahre ins Gefängnis.

Kelsey Grammer Der Schauspieler, der aus "Cheers" oder "Frasier" bekannt ist, musste schon einige Schicksalsschläge überstehen. Sein Vater wurde 1968 erschossen. Dem nicht genug, hatte er auch mit dem Verlust seiner Schwester zu kämpfen.

Sie wurde 1975 entführt, vergewaltigt und danach tödlich verletzt. 1980 der nächste Schicksalsschlag: Zwei Halbbrüder von Grammer starben bei einem Tauch-Unfall.

Shia LaBeouf Shia LaBeouf machte erst vor einigen Monaten selbst Schlagzeilen weil er randalierte und immer wieder agressive Aussetzer hatte. Er begab sich auf Alkohol-Entzug und ist nun wieder fit und trocken, wie er selbst meint.

Auch sein Vater neigt zur Randale. Jeffrey Craig wurde 1981 sogar wegen versuchter Vergewaltigung und Körperverletzung zu zwei Jahren Haft verurteilt.  

Jay-Z Der Rapper hatte früher mit seinem drogenabhängigen Bruder zu kämpfen. Sein älterer Bruder war crackabhängig und beklaute ihn ständig. Jay-Z wehrte sich als 12-Jähriger, indem er seinen Bruder mit einer Pistole anschoss.

"Ich dachte, mein Leben wäre zu Ende. Ich dache, ich muss für immer ins Gefängnis", so Jay-Z. Sein Bruder aber erstattete nicht einmal Anzeige und entschuldigte sich sogar für seine Cracksucht als er ihm im Spital besuchte. Heute ist er clean und besitzt den Club 40/40 in New York.  

Harald Glööckler So glamourös sein Leben jetzt wirk, so brutal und voll Schmerzen war seine Kindheit, wie der exzentrische Designer selbst erzählt. Er wechselt kein Wort mit seinem Vater seit seine Mutter starb.  

Als 14-Jähriger sah er, wie sein alkoholkranker Vater seine Mutter die Treppe hinunterstieß. Die damals 39-Jährige erlag ihren Verletzungen einige Tage später im Krankenhaus.