Stars
03.09.2018

Kronprinz Frederik von Dänemark an Bandscheiben operiert

Der dänische Kronprinz wurde am Wochenende im Kopenhagener Rigshospitalet wegen eines Bandscheibenvorfalls operiert.

Der königliche Hof teilte Montagfrüh in einer Pressemitteilung mit, dass sich Kronprinz Frederik von Dänemark (50) am Sonntag wegen eines Bandscheibenvorfalls im Rigshospital einer Operation unterziehen musste.

Nach OP wieder zu Hause

Der Eingriff sei plangemäß verlaufen, es gehe dem Prinzen den Umständen entsprechend gut. Am Montagmorgen sei er bereits wieder entlassen worden. Für die kommenden Wochen werde der Kronprinz aber ausfallen, kündigte der Hof an: "Seine Reha werde einige Zeit in Anspruch nehmen, weshalb die Termine des Kronprinzen für die nächsten Wochen abgesagt worden sind."

Wie die Mutter, so der Sohn

Der Vater von vier Kindern ist sehr sportlich und hat bereits zahlreiche Marathons absolviert. Im vergangenen Jahr hatte Frederik bereits über Rückenprobleme geklagt, seit seinem Skiurlaub im Frühjahr sollen die Rückenbeschwerden massiv zugenommen haben. Auch Frederiks Mutter Königin Margrethe musste sich 2003 wegen Arthrose am Rücken im Orthopädischen Center in Aarhus einer OP unterziehen.

Sport ist beinahe Mord

Der Kronprinz geht oft und gerne an seine Grenzen – so nahm er bereits mehrfach am Iron Man teil, in seiner Zeit beim Militär glänzte er als Kampfschwimmer. Vor zwei Jahren verletzte sich Prinz Frederik unglücklich beim Sport und brach sich einen Halswirbel.