© Alexsandro Palombo

Heftige Bilder
12/03/2015

Kim Kardashian erbost über Anti-Gewalt-Aktion

Das Reality-Sternchen wurde auf Bildern entstellt - was ihr gar nicht taugt.

Sieht ganz schön brutal aus: Promis wie Madonna, Miley Cyrus oder Angelina Jolie wurden mittels Photoshop bearbeitet, damit sie aussehen als wären sie misshandelt worden.

"Das Leben könnte ein Märchen sein, wenn du dein Schweigen brichst" steht über den Bildern mit dem Hashtag #stopviolenceagainstwomen. Die Aktion gegen häusliche Gewalt sorgt für Aufsehen.

Kim hat Anwälte eingeschaltet

Eine war davon allerdings wenig begeistert: Kim Kardashian. Sie beschwerte sich, dass ihr Bild ohne ihr Einverständnis benutzt wurde. Sie hat ihre Anwälte bereits eingeschaltet.

Wurscht

Das lässt den italienischen Künstler Alexsandro Palombo kalt, der für die Kampagne verantwortlich ist.

Seine Sprecherin erklärte, dass die Serie moderne Kunst sei und eine Zustimmung der Stars daher nicht nötig ist. Es gäbe an der Aktion keinerlei kommerzielle Interessen. Tja, mit Non-Profit-Kampagnen kennen sich die Kardashians so überhaupt nicht aus ...

Auch Disney-Figuren hat Alexsandro Palombo schon entstellt, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.