Kein Blatt vor dem Mund

Karlheinz Hackl tritt demnächst mit seinem musikdramaturgischen Live-Program "Mei Lebn", in dem er die Lieder mit Erzählungen aus seinem Leben garniert, im Theater Akzent auf.

Sonntagsfragen


Mein erster Gedanke beim Aufwachen
Ich ziehe mich aus und stelle mich auf die Waage. 70 Kilo.
Ich möchte noch eine Stunde schlafen.

Ich träume oft
..., dass etwas Schreckliches passiert ist und Gott sei Dank nicht geschehen ist. Wirre Sachen vor Premieren. Sonst träume ich nicht.


Ein Wort, das ich am Sonntag nicht hören kann
Staubsaugen. Ich halt’ es nicht aus, wenn sie staubsaugt.
Handy. 

Meine Sonntagslektüre
Zeitungen. Auf meinem Nachtkastl liegen alibihalber Bücher. Ich bin kein großer Leser. profil und KURIER-Abo.

Humor ...
spielt eine große Rolle in unserer Familie.
ist Selbstironie.


Gesund: "Ich habe ein zweites Leben nach meinem Hirntumor" Ein Sonntag, den ich nie vergesse
Der Ostersonntag nach meiner Rückkehr.
Der erste Sonntag nach der Operation, als mein Mann wieder zu Hause war. 
Der erste Blick in den Spiegel
Ich sehe meine rote Nase, die im Alter immer leuchtender
wurde. Kinder haben schon gesagt, Rudolf, das Rentier.
Um Gottes Willen, schon wieder eine neue Falte im Gesicht.
Bescheuert, aber ich habe Angst vor dem Altern. Den Appetit verderben mir
Nasenbohrer. Fordernde Menschen. Wenn ich in einer Freundschaft unter Druck gesetzt werde.

Auf keinen Fall esse ich 
Kohlsprossen. Nieren.

Am liebsten esse ich
Paprikahenderl, nur Flügerln. Meeresfrüchte.

Im Bild: Die drei Haus-Katzen Lionel, Wolfine und Serafina.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?