Justin Theroux: "Brad Pitt soll den Mund halten"

Nachdem Brad Pitt seine Ehe mit Jennifer Aniston indirekt als langweilig bezeichnet hatte, versucht er sich rauszureden. Nun mischt sich Anistons neuer Freund ein und verlangt: "Halt den Mund".

Nachdem Brad Pitt in einem Interview wenig Schmeichelhaftes über seine Ehe mit Jennifer Aniston ausplauderte, versucht er nun bei jeder Gelegenheit seinen verbalen Ausrutscher wieder gut zu machen. Dummerweise gelingt es dem 47-Jährigen nicht und er macht damit die angespannte Situation nur noch schlimmer. Nun ärgerte sich auch Anistons neuer Freund, Justin Theroux, öffentlich über Brad Pitt. Es scheint als wäre das Duell Pitt vs. Theroux eröffnet. Laut der Zeitschrift People soll der Schauspieler und Drehbuchautor über Pitts ständige Äußerungen über Aniston sehr verärgert sein. Er soll dabei sogar soweit gegangen sein, den Superstar mitten in der Nacht angerufen zu haben, um seinem Ärger Luft zu machen. Laut einem Insider versteht Theroux nicht, dass Pitt keine Ruhe geben kann und soll von ihm am Telefon verlangt haben, endlich seinen Mund zu halten. In der Zwischenzeit präsentiert sich Jennifer Aniston jedenfalls immer noch mit erhobenem Haupt. Sie nahm bisher keine Stellung zu dem Vorwurf, dass ihre Ehe langweilig gewesen sei. Muss sie auch nicht, denn immerhin erledigen das die Männer auf ihre Weise: Zickenkrieg über die Medien. Insider rätseln hingegen darüber, warum Brad Pitt nach so langer Zeit überhaupt anfing, über seine gescheiterte Ehe zu reden. Schuld soll Pitts Lebensgefährtin Angelina Jolie sein, erklärte ein Insider gegenüber dem People-Magazin. Angeblich ist es Jolie, die meint, dass Aniston eine langweilige Person wäre. Und Pitt soll bereits so von seiner Freundin beeinflusst worden sein, dass er auf ihren Geheiß die Dinge sagte. Nun ja, ob der Superstar wirklich so unter dem Pantoffel von Jolie steht, darf doch angezweifelt werden. Pitts Äußerungen im Parade Magazine waren jedenfalls unglücklich gewählt. Hier die Vorgeschichte: Brad Pitt gab eines seiner seltenen Interviews in denen er über sein Privatleben plauderte. Der 47-Jährige sprach im Parade Magazine über seine Ehe mit Jennifer Aniston und sorgte damit für erhebliches Aufsehen. Wenig charmant: Der Filmstar ließ kein gutes Haar an der Beziehung, oder besser gesagt, er beschrieb die Ehe als langweilig. Mr. Pitt sagte über seine Ehe: "Ich habe die 90er damit verbracht mich zu verstecken. Mir wurde vor mir selber übel nachdem ich mit einem Joint auf der Couch saß. Ich fühlte mich armselig und suchte nach Filmen über ein interessantes Leben, führte aber selber keines. Ich denke, dass meine Ehe etwas damit zu tun hatte. Ich tat so, als wäre diese Ehe etwas, das sie nicht war." Sehr klare Worte, die seine fünfjährige Ehe in keinem guten Licht erscheinen lassen. Nachdem die ersten Details aus dem Interview mit dem Parade Magazine bekannt wurden, kam auch schon der Rückzieher von Pitt. Noch bevor das Magazin die Trafiken erreichte, ließ der Schauspieler laut huffingtonpost.com folgendes Statement verlautbaren: "Es betrübt mich, das es so interpretiert wurde." Weiter: "Jen ist eine unglaublich liebenswürdige und witzige Frau, von der man alles haben kann und die weiterhin meine Freundin ist. Ich schätze diese wichtige Freundschaft sehr. Was ich in dem Interview sagen wollte, war, dass nicht Jen langweilig war, sondern ich wurde es - und dafür bin ich verantwortlich." Ob diese Entschuldigung Wirkung zeigt und ... ... was die Ex-Mrs. Pitt dazu sagt? Derzeit noch nichts, sie ist ja auch gerade glücklich verliebt und ... ... muss nicht ständig über die Schmach, die ihr früherer Mann über sie brachte, sprechen. Im Bild: Jennifer Aniston mit ihrem neuen Freund Justin Theroux. Aber nicht genug damit, dass er über sein Unglück in der damaligen Beziehung sprach, lobte er auch noch in demselben Interview seine neue Lebensgefährtin über den grünen Klee. Er sei zufriedener und treffe nun die richtigen Entscheidungen, meinte er zum Parade Magazine. Außerdem habe er in "Angie die Frau, die er liebt, gefunden. Mit ihr gründete er die "Familie, die er so liebt". Schön, dass Herr Pitt wenigstens mit seiner jetzigen Freundin so glücklich ist. Doch was wurde aus dem Satz: "Ein Gentleman genießt und schweigt"? War es nicht schon genug Häme für Jennifer Aniston, dass Pitt sie 2005 mit seiner "Mr. & Mrs. Smith"-Filmpartnerin betrogen hatte? Ja Brad, so etwas sollte einem Medienprofi wie dir nach all der Zeit nicht mehr passieren. Und auch die Dementi danach machen den verbalen Ausrutscher nicht rückgängig. Eines dürfte jedenfalls feststehen: Die Freundschaft zwischen Brad Pitt und Jennifer Aniston, die Pitt angeblich so viel bedeutet, dürfte nun endgültig Geschichte sein.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?