Stars 21.07.2017

Julia Roberts: Hauptrolle in neuer Serie

Julia Roberts ist der Star einer neuen Amazon-Produktion. Wie das Portal Deadline vermeldet, wird die 49-Jährige in der Thriller… © Bild: REUTERS/PHIL MCCARTEN

Oscar-Preisträgerin Julia Roberts wird in der Amazon-Serie "Homecoming" mitspielen.

1 / 25
©REUTERS/PHIL MCCARTEN

Julia Roberts ist der Star einer neuen Amazon-Produktion. Wie das Portal Deadline vermeldet, wird die 49-Jährige in der Thriller-Serie "Homecoming" zu sehen sein, von der gleich zwei Staffeln produziert werden sollen.

©REUTERS/JEAN-PAUL PELISSIER

In der neuen Serie, die voraussichtlich bei Amazon Prime Video laufen wird, geht es um die Mitarbeiterin einer ehemaligen Militär-Einrichtung, die einen Soldaten nach seinem Einsatz psychologisch betreut. Der Starttermin ist aber noch nicht bekannt.

©APA/AFP/GETTY IMAGES/KEVIN WINTER

Ende letzten Jahres wurde außerdem bekannt, dass Roberts auch in einer geplanten Fernsehadaption der Bestseller-Vorlage "Today Will Be Different" zu sehen sein wird, die sie auch mitproduziert.

©APA/AFP/GETTY IMAGES/JUSTIN SULLIVAN

Das Buch von Autorin Maria Semple handelt von einer Frau, die beschließt, aufgeschobene Dinge endlich in Angriff zu nehmen. Ihr Plan wird von Familie und Freunden jedoch durcheinander gebracht. Die geplante Serie soll laut Brancheninsidern auf HBO laufen.

©ORF

Es ist das erste Mal, dass Julia Roberts auch in Serien zu sehen sein wird. Der Schauspielerin gelang der Durchbruch mit dem 80er-Filmhit "Pretty Woman" (Bild). 2000 wurde sie für "Erin Brockovich" für einen Oscar ausgezeichnet. Weitere Hollywoodstars, die sich jetzt in Serien versuchen:

©verleih

Fonda in "Grace and Frankie"-Flop
Vorbei sind die Zeiten, in der Hollywoodstars sich um nichts in der Welt dazu herablassen wollten, eine TV-Rolle zu übernehmen. Durch den Serien-Boom reißen sich Filmlegenden nun sogar um TV-Angebote. Jüngste Beispiele: Jane Fonda und Lily Tomlin.

©verleih

Die beiden Hollywood-Veteraninnen sind seit einem Jahr in der Serie "Grace and Frankie" zu sehen. Drei Staffeln soll es von der Comedy geben, dann ist aber Schluss mit der leider nur mäßig erfolgreichen Netflix-Produktion.

©verleih

Witzig: Lily Tomlin (li.) und Jane Fonda (re.) haben schon in dem Kinofilm "Warum eigentlich … bringen wir den Chef nicht um?" im Jahr 1980 miteinander gedreht.

©verleih

Berry in "Extant" - Flop
Als Astronautin war Hollywood-Darling Halle Berry vor Kurzem in der Science Fiction Serie "Extant" im Einsatz. Im Vorjahr wurden zwei Staffeln von Steven Spielberg produziert - wegen schwachen Quoten aber schließlich abgesetzt. Ein bekannter Name garantiert offenbar keine hohen Einschaltquoten mehr.
 

©verleih

Ricci in "Pan Am"-Flop
Nachdem es ziemlich still um Christnia Ricci geworden ist, versuchte auch sie ein Comeback mit der Serie "Pan Am". Als Stewardess floppte sie aber gewaltig. Schon nach der ersten Staffel wurde die Serie eingestellt und von Ricci ist nichts mehr zu hören.

©verleih

Kruger in "Bridge" - Flop
Kruger wollte sich als Polizistin an der US-mexikanischen Grenze im Serienfach einen Namen machen. Die Geschichte ist ein Remake einer dänischen Serie. In den USA interessierte der Stoff aber nicht allzu viele Zuseher. Nach der zweiten Staffel war Schluss.

©verleih

Heard in "The Playboy Club" - Flop
Gerade als sie mit "The Rum Diary" an der Seite von Johnny Depp bekannt wurde, wollte Amber Heard auch in einer Serie durchstarten. Doch "The Playboy Club" wurde nach sieben erfolglosen Folgen bereits wieder abgesetzt.

©verleih

Malkovich in "Crossbones"-Flop
2014 enterte John Malkovich das Fernsehen mit der Piratenserie "Crossbones". Den hinterhältigen Blackbeard wollten die Zuseher aber nicht sehen. Nach neun Episoden kenterte die NBC-Serie.

©verleih

Fiennes in "Camelot" - Flop
In den 90er Jahren wurde Joseph Fiennes mit "Shakespeare in Love" zum großen Star. 2011 heuerte er erstmals im TV bei der Fantasy-Serie "Camelot" an. Trotz vielversprechender Produzenten ("Tudors") wollte "Camelot" niemand sehen.

©verleih

Jackman in "Viva Laughlin" - Flop
Schon 2007 war Hugh Jackman  in der Las Vegas-Serie "Viva Laughlin". Allerdings nur für ganze zwei Folgen, dann cancelte CBS die Show. Nicht viele wissen heute um Jackmans Serien-Versuch.

©verleih

Hopkins in "Westworld" - neu
Viele Vorschusslorbeeren gibt es für die Sci-Fi-Serie "Westworld",  in der Anthony Hopkins mit von der Partie sein wird. Es ist die Adaption des gleichnamigen Kultfilms aus den 70ern. Christopher Nolans ("Batman Begins") Bruder hat das Drehbuch geschrieben. Start: Oktober 2016.

©APA/AFP/VALERIE MACON

Stallone in "Beastmaster" - neu
Nun checkt ein neuer Leinwandstar bei Netflix ein: Mit 70 denkt Sylvester Stallone noch immer nicht an die Pension. Er produziert und spielt in der Netflix-Gameshow "Beastmaster".

©APA/dpa/Soeren Stache

Dort kämpfen Teilnehmer gegen ein Monster, Stallone fungiert als Trainer. Die Verträge wurden fixiert, gedreht wird demnächst.
 

©apa

Irons in "Borgias" - Top
Jeremy Irons war 2011 einer der ersten legendären Hollywoodstars, die früher nur auf der Kinoleinwand zu sehen waren und sich dann trauten beim Fernsehen anzuheuern.  Er spielte den durchtriebenen Rodrigo Borgia in "Die Borgias".

©verleih

Spacey in "House of Cards" - Top
Erst einige Jahre später nachgezogen ist Kevin Spacey. Als die Rollen für Filme rar wurden, gab er in der Serie "House of Cards" den machtbesessenen US-Präsidenten. Mit riesigem Erfolg.

©Verleih

Auch Robin Wright spielt darin die unterkühlte Präsidentengattin. Für sie brachte die Rolle einen starken Karriereaufwind.

©AP/Chris Large

Dunst und McGregor in "Fargo" - Top
Nachdem Hollywood-Darling Kirsten Dunst in der Serie "Fargo" zu sehen war - und dafür sogar vorab einige Kilos abnehmen musste, um die Rolle überhaupt zu bekommen - ...

©REUTERS/KEVORK DJANSEZIAN

... wird nun "Moulin Rouge"-Star Ewan McGregor gleich eine Doppelrolle in der dritten Staffel der Netflix-Serie übernehmen.

©verleih

Close in "Damages" - Top
Hollywoodstar Glenn Close ist die TV-Pionierin unter den Kinostars. Sie spielte schon ab 2007 in "Damages". Erst nach Ende der Hitserie im Jahr 2012 folgten ihr viele Kollegen ins Fernsehen nach.

©verleih

Hartnett in "Penny Dreadful"-Top
Josh Harnett musste angeblich lange für die Rolle in der düsteren Fantasy-Serie "Penny Dreadful" überredet werden. Die Zuseher und Kritiker fanden durchaus Gefallen an der Produktion. Nach drei Staffeln gab es aber kein weiteres OK mehr von den Studiobossen.

( kurier.at , spi , mich ) Erstellt am 21.07.2017