Stars
23.06.2018

Hausbesuch bei Cathy Hummels

© Bild: 2018 Airbnb Inc.

Cathy Hummels zeigt ihr kroatisches Reich, spricht über ihren Sohn und Kritik

Die Legende besagt, eine Hummel könne nach den Gesetzen der Aerodynamik gar nicht fliegen. Sie kümmert sich aber nicht darum und  fliegt trotzdem. Schon längst ihre Flügel ausgebreitet hat auch Namensvetterin Cathy, die den Schatten ihres berühmten Fußball-Mannes Mats Hummels (deutscher Innenverteidiger) fast nicht mal mehr berührt.  Von wegen „nur“ Spieler-Frau: Moderatorin, Designerin, Werbe-Testimonial,  Instagramerin (mehr als 300.000 Follower) – es gibt so gut wie nichts, was sie nicht macht. Jetzt ist sie auch noch unter die  Hoteliers gegangen.
Wohnen wie ein Weltmeister (okay, Weltmeister 2014, denn ob’s sich für 2018 auch ausgeht,  steht noch in den Fußballsternen), denn die Hummels vermieten via Airbnb an der Küste von Posedarje in Kroatien um 1545 Euro pro Tag (Vier Schlafzimmer & Infinitypool – Platz ist für  10 Gäste) ihre wirklich wunderschöne Villa „CaMa“ (das steht für Cathy und Mats).

Kurier: Wie hast du diesen Ort überhaupt gefunden? Wann warst du das erste Mal hier?

Cathy Hummels: Das war 2012. Da haben meine Eltern in Kroatien nach einer Investitionsmöglichkeit gesucht und haben sich nach einem schönen Grundstück am Meer ungesehen. Sie haben uns gefragt, ob wir auch Interesse hätten und dann kam eins zum anderen. Und das ist daraus geworden.

Hast du vorher schon deine Liebe zu Kroatien entdeckt oder war das das erste Mal?

Cathy Hummels: Davor hatte ich relativ wenig mit Kroatien zu tun. Ich war als Kind oft hier, aber ich war jetzt nie so, dass ich sage: Ich muss dieses Jahr unbedingt wieder nach Kroatien. Deshalb finde ich es auch so schön, dass ich durch meine Eltern Kroatien kennengelernt habe. Es ist ein wunderschönes Land mit viel Potenzial. Ich sehe es auch ein bisschen als eine Mission, den Tourismus zu fördern.

Und wie kam die Idee die Villen dann auch über Airbnb zu vermieten?

Cathy Hummels: Nachdem ich das erste Mal hier war in unserem Haus und die anderen beiden Häuser, die wir auch über Airbnb vermieten, im Bau waren, habe ich gemerkt, wie schön es hier ist. Ich habe wahnsinnig tolle Leute kennengelernt mit denen ich teilweise jetzt noch zusammenarbeite. Wir bieten verschiedene Services an. Bei uns kann man alles dazu buchen – sei es eine Massage,einen Koch oder einen Jetski. Das war anfangs echt viel Organisation. Aber jetzt läuft es und die Leute kommen her, um sich zu entspannen. Wichtig war mir, dass Gäste herkommen, um sich wie zuhause zu fühlen, eine tolle Zeit verbringen und die Möglichkeit haben, auch einen 24-Stunden-Service zu genießen. Genau das genieße ich selbst, wenn ich hier bin und ich komme richtig runter. So habe ich mir gesagt, dass ich die zwei Häuser nicht verkaufe, sondern sie komplett einrichte und es entstand „Good CaMa“- Good steht für gut und CaMa für Cathy und Mats. Es ist ein nettes Wortspiel und heißt einfach gutes Karma oder schönes Karma. Und dann kam eins zum anderen und ich habe versucht, meine Vision in die Realität umzusetzen.

Es ist alles so liebevoll und durchdacht eingerichtet. Bist du eine Perfektionistin?

Cathy Hummels: Ich war früher eine Perfektionistin. Mittlerweile bin ich da aber recht entspannt. Selbst wenn etwas nicht perfekt ist, dann ist es eben so. Ich habe mir sehr viel Mühe bei der Einrichtung gegeben und darauf geachtet, dass es gemütlich ist, aber nicht zu überladen. Man darf ja nicht vergessen, es sind ja Ferienhäuser und das muss einfach auch ein bisschen steril sein und darf nicht zu vollgestellt wirken, weil jeder seine persönlichen Dinge mitbringt.

 

© Bild: 2018 Airbnb Inc.

Wir sind hier im Haupthaus, wo du auch selber immer wieder wohnst. Was ist das für ein Gefühl, wenn du dann fremde Leute hier hast?

Cathy Hummels: Eigentlich ist das ein sehr schönes Gefühl. Ich mag es, Gastgeberin zu sein und zum Beispiel über Airbnb Gästen aus unterschiedlichsten Ländern hier zu empfangen. Mein Ziel ist, dass Kroatien und Good CaMa an internationaler Aufmerksamkeit gewinnen, dass viele Leute aus verschiedenen Ländern hierherkommen. Wir haben jetzt auch das erste Mal amerikanische Gäste da. Und da bin ich besonders stolz drauf, weil ich einfach auch ein enges Verhältnis zu den USA habe. Ich habe selber mal dort gelebt. Ich find das einfach schön, wenn man die ganze Welt nach Kroatien bringt und den Leuten die Möglichkeit bietet, Ausflüge zu machen und einfach das Land kennen zu lernen. Ich freue mich dank Airbnb mein Zuhause in Kroatien teilen zu können und meinen Gästen einen Wohlfühlort zu bieten.

Du hast so viele Projekte (Moderation, Mode, Yoga und jetzt auch Gastgeberin), wo nimmst du eigentlich deine Kraft, deine Energie her?

Cathy Hummels: Im Yoga liegt die Kraft. Das ist auch der Slogan, der auf meinem Buch hinten draufsteht. Und das gleicht mich sehr aus. Ich glaube, wenn man ausgeglichen ist, seine Balance gefunden hat und glücklich ist mit dem, was man hat und wie man ist, dann hat man auch wirklich viel Kraft und Energie für alle anderen Dinge.

 

© Bild: 2018 Airbnb Inc.

Dein Sohn trägt ja den schönen Namen Ludwig, verrätst du uns, wie du darauf gekommen bist?

Cathy Hummels: Mein Opa hieß Ludwig, aber das hat gar nicht wirklich etwas mit meinem Opa zu tun. Mein Opa ist relativ früh gestorben, aber ich fand einfach den Namen immer schon schön. Ich bin Bayerin und in Bayern ist Ludwig ein sehr königlicher Name. Es ist kein Allerweltsname, den zu viele Leute haben. Ich kenne momentan niemanden, der Ludwig heißt. Bei mir ist es auch immer so, wenn ich einen Namen nehme, den ganz viele haben, dann assoziiere ich immer ganz viel damit. Das wollte ich nicht. Ich wollte einen für mich unverbrauchten Namen und auch gern einen deutschen Namen. Dann kam irgendwie Ludwig auf die Welt und ich dachte mir: Okay, das passt.

Gibt’s eine Lebensweisheit, ein bestimmtes Mantra, das du deinem Kind mitgeben willst?

Cathy Hummels: Eigentlich möchte ich ihm nur mitgeben, dass es das Wichtigste im Leben ist, glücklich zu sein. Und dass egal, was er machen will oder wie er sein will, ich werde ihn immer lieben. Das hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber für mich war ganz wichtig, dass er ein Urvertrauen gewinnt. Mittlerweile hat er auch schon bei seiner Tante geschlafen, als ich ziemlich müde war. Der ist so entspannt, weil er weiß: Die Mama ist da. Deswegen bleibt er dann auch auf dem Arm von jemand anderem, weil er weiß, ich bin immer da und innerhalb von Sekunden bei ihm, wenn ihm etwas fehlt. Und das ist, was ich ihm mitgeben will. Dass ich ihn immer beschützen werde. Er soll seinen Träumen folgen.

Du wirst ja auch immer wieder mit Kritik konfrontiert, ist das noch sehr verletzend oder wie gehst du überhaupt damit um?

Cathy Hummels: Früher habe ich das vielleicht mal an mich rangelassen, aber mittlerweile ist es so, dass ich da sehr entspannt bin, weil es immer Leute geben wird, die dich kritisieren. Aber das Allerwichtigste ist – und deshalb möchte ich das auch meinem Sohn mitgeben – dass man selber glücklich ist. Dann hat man auch eine andere Ausstrahlung und kann andere Leute glücklich machen. Und, wie gesagt, das ist mein höchster Anspruch, dass ich glücklich bin und dass ich meine Familie und meine Freunde glücklich mache. Alles andere ist mir eigentlich relativ egal. Ich mache Instagram nicht, weil ich Zuspruch von anderen suche, sondern weil es mir Spaß macht und wenn da ein blöder Kommentar dabei ist, dann ist das halt so.

Was macht einen auf Instagram eigentlich erfolgreich, was machst du anders als die anderen?

Cathy Hummels: Authentisch sein, glaub ich. Es gibt ja mittlerweile viele Instagramer und Blogger, die bestimmt mehr Follower haben als ich, aber mir ist es wichtig, dass ich mir treu bleibe und das mache, was ich gut finde. Auch nur Werbung für Marken betreibe, die ich selber gut finde. Keine Postings mache, wo ich mir denke: Oh Gott, jetzt hast du da zwar Geld bekommen, aber wie kommt das an. Nachdem ich selbst zum Beispiel sehr oft und gerne mit Airbnb verreise, war der Schritt unsere Villen über die Plattform zu vermieten und meine Reiseerfahrungen auf Instagram zu teilen naheliegend. Ich bin froh, dass mein Instagram-Account so viel Zuspruch findet.

 

© Bild: 2018 Airbnb Inc.

Wie oft bist du eigentlich hier und machst selber in Kroatien Urlaub?

Cathy Hummels: Letztes Jahr war ich fünf mal da. Dieses Jahr war es jetzt das erste Mal, weil ich so viel Arbeit hatte. Aber mein Papa ist der Geschäftsführer von „Good CaMa“ und der ist alle drei Wochen hier.

Ihr baut ja auch selber an, wie zum Beispiel Oliven – also so ein bisschen Bio-Bauernhof…

Cathy Hummels: Ja, wir versuchen es. Mein Papa hat zu Weihnachten das erste Mal Olivenöl gemacht. Er hat gedacht, er kriegt einiges raus, aber dann war‘s doch nur ein Liter. Wir haben auch unsere eigenen Kräuter und wenn wir Dinge nicht selber anbauen, versuchen wir, sie von Einheimischen zu beziehen, dass wir die Region mit einbinden. Das finde ich immer besonders wichtig.

Du reist durch die ganze Welt, wo fühlst du dich wirklich zuhause?

Cathy Hummels: Eigentlich fühle ich mich da zuhause, wo mein Mann und mein Sohn sind.

Du nimmst ja auch deinen Sohn überallhin mit…

Cathy Hummels: Ja, er soll immer bei mir sein. Wenn er dann in den Kindergarten geht, funktioniert das nicht mehr so, aber so lange er so klein ist, ist es mein höchster Anspruch, dass er immer bei mir ist. Es bedarf viel Organisation, es ist auch nicht immer leicht, aber ich krieg es ganz gut hin und er ist sehr glücklich.

 

© Bild: Instagram/catherinyyy

Hast du einen Tipp, wie man seinen Traum verwirklichen kann?

Cathy Hummels: Ich finde, dass man auf sein Herz hören sollte. Und auch wenn andere sagen: Das ist nichts, dass man es einfach trotzdem probiert. Was ich da auch ganz wichtig finde, ist, dass man sich nicht komplett in die falsche Richtung bewegt. Wenn man einen Traum hat, sollte man auch wirklich probieren, dass man den verwirklicht. Man darf sich nicht unterkriegen lassen und muss auf sein Herz hören, das ist das Wichtigste.

 

Die Villa ist übrigens unter www.airbnb.de/rooms/25473946 zu buchen.