Stars 27.01.2015

Halali beim Jägerball in der Wiener Hofburg

Mit wem die Promis auf die Pirsch gingen und wer besonders happy war.

Am Opernball im Vorjahr hatte sich Alexander Pröll (23) warmgetanzt, heuer wollte der Sohn des niederösterreichischen Landesjägermeisters Josef Pröll mit seiner Freundin Weronika Pilus den Jägerball eröffnen: Für den ehemaligen VP-Vizekanzler und seine Ehefrau Gabi ein aufregender Moment, obwohl bereits 2011 Tochter Viktoria (19) in der ersten Reihe des zünftigen "Balls vom Grünen Kreuz" hereingeschwebt war: "Wir sind bei jeder Eröffnung unserer Kinder angespannt. Das gehört dazu!", so die Mama. Unter Patronanz des Bundeslandes Oberösterreich durften bei der 94. Jägerball-Auflage Landesfürst Josef Pühringer und Landesjägermeister Josef Brandmayr keinesfalls fehlen.

Zum großen Halali in der Hofburg rief am Montag der rührige Ball-Vater Leo Nagy wieder jede Menge Stammgäste: Neben Opernball-Lady Desirée Treichl-Stürgkh, die in einem "alten, vom Design her noch völlig untypischen Lena Hoschek-Dirndl" in Begleitung von Ehemann Andreas Treichl kam, posierte auch Moderatorin Adriana Zartl. Sie hatte den schönsten Grund zur Freude: Ihr Sohn Luca (4) ist nach schwerer Krankheit genesen.

Durch die Nacht der Tracht tanzten auch Raiffeisen-General Walter Rothensteiner, Raiffeisen Holding NÖ-Wien-Boss Klaus Buchleitner, Mario Plachutta & Elisabeth Kawan, Staatssekretär Harald Mahrer, sowie Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter, der mit Ehefrau Christine direkt aus Kitzbühel gekommen war.

Auch über den Besuch von Schauspieldoyen Peter Weck (84), der im Vorjahr sein Jägerball-Comeback feierte, freute sich der Organisator und dessen Vater, Leo Nagy sen. (90). Diesem fiel wohl, wie vielen anderen, besonders das Dirndl von Christa Kummer auf. "Mit meiner Schürze lebe ich unter den vielen Jägern heute gefährlich", scherzte die ORF-Wetter-Lady über ihre Kreation mit Hirschen-Print.

Was in Sachen Tracht in dieser Saison angesagt ist, verrieten die Profis Gesine und Anna Tostmann-Grosser: "Das Wichtigste ist, dass das Dirndl übers Knie reicht und die Dame immer eine Bluse darunter trägt."

( Kurier ) Erstellt am 27.01.2015