Stars
24.05.2018

Gwyneth Paltrow: "Brad Pitt drohte, Harvey Weinstein zu töten"

Gwyneth Paltrow sprach darüber, wie ihr berühmter Ex-Freund sie gegen die Übergriffe von Harvey Weinstein in Schutz nahm.

Gwyneth Paltrow (45) hat ihren früheren Partner und Schauspielerkollegen Brad Pitt dafür gelobt, dass er sie gegen den damaligen Filmmogul Harvey Weinstein in Schutz genommen hat. Die Schauspielerin hat im Zuge des Weinstein-Skandals bereits darüber gesprochen, dass der Filmmogul versucht habe, sie sexuell zu belästigen. Beistand bekam sie damals von ihrem Ex-Freund Brad Pitt, der sie gegenüber Weinstein in Schutz nahm.

Paltrow: Brad drohte, Weinstein zu töten

2005, als Pitt - der mit Paltrow von 1994 bis 1997 zusammen war - den Produzenten bei einer Broadway-Premiere von "Hamlet" traf, habe er diesen gegen eine Wand geschleudert und ihm gedroht: "Wenn du sie jemals wieder in eine unangenehme Lage bringst, bringe ich dich um."

 

Nach seiner Auseinandersetzung mit Weinstein bei der Premiere habe Pitt Paltrow davon erzählt.

"Es war fantastisch, denn er nutzte seinen Ruhm und seine Macht, um mich zu einer Zeit zu beschützen, als ich noch keinen Ruhm und keine Macht hatte", lobte die Oscar-Preisträgerin außerdem den Einsatz ihres Ex-Freundes in der US-Radioshow von Moderator Howard Stern.

Zuvor hatte Paltrow ihre Vorwürfe gegen den früheren Filmmogul erneuert.

"Wir hatten einen Vorfall in einem Hotelzimmer, wo er versuchte, mich anzugreifen", sagte sie. "Es passierte aus heiterem Himmel. Ich war überrumpelt. Ich war schockiert."

Sie habe ihrem damaligen Freund Pitt sofort von dem Vorfall erzählt, der sich ereignet haben soll, nachdem sie 1996 ihre Rolle in "Emma" ergattert hatte.  "Ich war sehr erschüttert, weil ich noch für zwei Filme mit (Weinstein) unterschrieben hatte." Paltrow war unter den ersten Schauspielerinnen, die im Herbst in der New York Times Vorwürfe gegen Weinstein erhoben hatten.