Gitarrenlegende Al Di Meola erlitt Herzinfarkt auf der Bühne - Tour-Aus

US-Jazzgitarrenvirtuose Al Di Meola
Der Ausnahmemusiker ist in der rumänischen Hauptstadt Bukarest in Behandlung.

US-Jazzgitarrenvirtuose Al Di Meola musste nach einem bereits am Mittwochabend während eines Konzertes in Bukarest erlittenen Herzinfarkt alle Konzerttermine für heuer absagen. Laut mehreren Medien griff sich der 69-Jährige während der Show in der rumänischen Hauptstadt an die Brust und verließ die Bühne sichtlich gezeichnet. "Es geht ihm heute viel besser und wir werden Sie über seine Fortschritte auf dem Laufenden halten", so seine Ehefrau Stephanie via Facebook und Instagram am Freitag.

Im einem weiteren Posting bedankte sich Di Meola bei den Pflegerinnen und Pflegern sowie Ärztinnen und Ärzten des Bagdasar Arseni Hospital in Bukarest: "Ich werde für immer dankbar sein."

Die bereits gekauften Ticket für die nun gestoppt Tournee behalten ihre Gültigkeit, heißt es auf der Website des Ausnahmegitarristen, der zuletzt im Juli im "Csello" im bugenländischen Oslip - besser bekannt als die legendäre "Cselley-Mühle" - gastierte. Für das ausgehende Jahr waren keine weiteren Österreichtermine geplant.

Al Di Meola gilt als einer der herausragenden Jazzgitarristen der vergangenen Jahrzehnte. Er war solo äußerst erfolgreich und hat zahllose Auszeichnungen eingeheimst - Anfang der 1970er-Jahre galt er überdies als "schnellster Gitarrist der Welt"; was bei seinem absoluten Karrierehöhepunkt allerdings spektakulär "attackiert" wurde: der Kooperation mit Paco de Lucia und John McLaughlin in einer Freitagnacht in San Francisco, aus welcher folgerichtig das legendäre Album "Friday Night in San Francisco" (1981) entstand.

Kommentare