Stars
23.02.2016

Gesichtsverlust: Botox-Männer in Hollywood

Immer mehr männliche Filmstars werden zu Botox-Diven.

Gesichtsverlust: Botox-Männer in Hollywood

1/9

Offenbar wollen nicht nur Hunderte Hollywood-Heldinnen dem Alter mit Fillern und Botox ein Schnippchen schlagen. Auch männliche Altstars wie Sylvester Stallone (71) haben plötzlich Pausbackerln wie Mittzwanziger und keine Krähenfüße mehr.

Zum Vergleich: Auch keine Falten, aber wesentlich jünger. Sly Stallone.

Haudegen Mickey Rourke (65) wurde nicht nur durch seine Boxkämpfe so schlimm zugerichtet, er hat auch einige „Schönheits“-Operationen über sich ergehen lassen, wie er selbst zerknirscht zugibt.

So fesch und natürlich hat er noch in seinem Hit "91/2 Wochen" ausgesehen.

Andere – wie Burt Reynolds – wollen zu ihrem glattgebügelten Antlitz lieber keine Silbe sagen. Er kommt mit 81 zur Entfaltung.

So sah er in jungen Jahren aus.

Viele seiner Kollegen mussten mehrmals hinsehen, bevor sie Hollywood-Altstar Ray Liotta (63) am roten Teppich der SAG Awards erkannten. Der Parade-Bösewicht in Filmen wie „Good Fellas“ hat keine Falten mehr aufzuweisen, seine charakteristischen Gesichtszüge sind mit den Sitzungen beim Beauty-Doc aber auch mit verschwunden.

Liotta ist trotz seines plötzlichen Gesichtsverlusts endlich wieder im TV zu sehen. Neben Jennifer Lopez (48) zeigt er in der brandneuen Polizei-Serie „Shades of Blue“, wie straff er mit 61 Jahren aussehen möchte.

Jung und noch nicht glattgebügelt: Ray Liotta.