Ein Blick in den Orient

Gery Keszler präsentierte einen Vorgeschmack auf den Life Ball.

Bei der Präsentation des Life Ball Kalenders bekam man einen Vorgeschmack darauf, was den Besucher des Charity-Events am 25. Mai erwartet. „Gery erfindet, dirigiert und wir zahlen“, kommentierte Echo- Medienhaus-Boss Christian Pöttler (re.) die Zusammenarbeit beim ersten „Life Ball Kalender“ mit Organisator Gery Keszler, der Mittwochabend bei einer opulenten Orient-Show im Wiener Völkerkundemuseum präsentiert wurde. Keine Frage: Gery Keszler steckt als Mastermind schon seit 20 Jahren hinter jedem „Life Ball Produkt“ – und das mit Herz und Seele. Als Dankeschön an langjährige Partner, Sponsoren und Freunde wurde der handnummerierte Kalender, limitiert auf nur 1001 Stück – passend zum heurigen Ball-Motto „1001 Nacht“– erstmals ins Leben gerufen. Zwölf orientalische Bilder bekannter Figuren wie Aladin, Ali Baba oder Sindbad führen darin durch ein farbenprächtiges Jahr. Topmodel Sara Nuru, die als Scheherazade den Monat Jänner ziert, schlüpfte für die Präsentation noch einmal in ihr aufwendiges Kostüm und las aus „1001 Nacht“. „Ich finde das Kostüm so toll. Es steckt so viel Arbeit hinter den Verzierungen. Beim Shooting haben wir acht Stunden nur für die Bemalung meiner Hände und Füße gebraucht.“ Ob sie das Kostüm auch zum Life Ball am 25. Mai tragen werde, wollte die Beauty nicht bestätigen. Auch ein anderes prominentes Gesicht des Kalenders wollte sich den orientalischen Ball-Vorgeschmack nicht entgehen lassen: Conchita Wurst. Wurst zog es jedoch vor, in ihrem „Alltagsgewand“ zu erscheinen. Was die Kunstfigur zum heurigen Life Ball tragen werde, sei noch geheim. Nur so viel: „Es wird sehr schwer sein, weil es von oben bis unten bestickt wird, viel Stoff hat und hochgeknöpft ist.“ Gut gelaunt zeigten sich an diesem Abend Top-Fotografin Inge Prader, Ossi Schellmann, Konstanze Breitebner (vo. li. n. re.). Begleitet wurde die Kalenderpräsentation von einer Bauchtanz-Performance der NellyRaks. Die Tanz-Truppe sorgte dafür, dass die Hüften so richtig auf die Probe gestellt wurden.

Gery Keszler und sein Team präsentierten im Museum für Völkerkunde erstmals einen Life Ball Kalender – passend zum Thema 1001 Nacht.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?