Stars
25.06.2018

Donald Trump fordert Jimmy Fallons Männlichkeit heraus

Der "Late Night"-Moderator bedauerte kürzlich sein Interview mit Trump. Dieser stellte nun Fallons Männlichkeit in Frage.

Vergangene Woche hatte Star-Moderator Jimmy Fallon (43)  in den Medien verkündet, er bedaure sein "haariges" Interview mit dem jetzigen Präsidenten im Jahr 2016. Das ließ US-Präsident Donald Trump (72) erst ein paar Tage sickern, bevor er zum Gegenschuss ausholte. In allzu typischer Trump-Manier forderte er nun auf Twitter Fallons Männlichkeit heraus.

Jimmy Fallon

"Sei ein Mann, Jimmy"

Trump twitterte seine Missbilligung gegenüber dem beliebten "Late Night"-Moderator Sonntag Nacht mit: "Er wimmert jetzt, dass er die berühmte 'Haarshow' mit mir gemacht hat (wo er ernsthaft meine Haare vermasselte), und dass er es jetzt anders gemacht hätte (...)."

Trump behauptet weiters, Fallon habe ihn nach seinem "Tonight Show"-Auftritt angerufen, um über die Monster-Bewertungen zu sprechen, die er daraufhin bekommen habe und rät ihm: "Sei ein Mann Jimmy!"

Fallons Spende in Trumps Namen

Fallons Interview führte in der Folge zu heftiger Kritik und zu einem Quoten-Sturz der Show. Gegenüber dem Hollywood Reporter meinte Fallon, dass das Interview mit Trump "definitiv eine Zeitverschwendung" gewesen sei und er es rückblickend nicht mehr machen würde. Und spendete für Trumps Tweet in dessen Namen für die Organisation RAICES: "Zu Ehren des Tweets des Präsidenten spende ich für RAICES in seinem Namen". RAICES ist ein (Non-Profit)-Flüchtlings- und Einwanderungszentrum für Bildung und Rechtsberatung in Texas, das Einwanderern und ihren Kindern vor allem durch kostenlose oder kostengünstige Rechtsberatung hilft. Well done, Jimmy.