Einst als talentlos abgestempelt - heute weltbekannt

Hätten sich diese Promis von ihren Zweiflern entmutigen lassen, wären sie heute wohl nicht so erfolgreich.

Nach ihrem Erfolg in "Fluch der Karibik" war die britische Schauspielerin Keira Knightley in Hollywood gefragt. Als sie später für den Thriller "The Jacket" mit Adrien Brody vorsprechen wollte, musste sie jedoch ein vernichtendes Urteil von Regisseur John Maybury über sich ergehen lassen. "Um dich herrscht ein großer Hype, aber du kannst meiner Meinung nach nicht schauspielern", hatte dieser gemeint und ihr mitgeteilt, dass er "absolut nicht mit ihr zusammenarbeiten" wolle. Doch Knightley bestand auf ein Vorsprechen – und konnte Maybury am Ende doch von sich überzeugen. Mit "Thelma und Louise" gelang Brad Pitt 1991 der große Durchbruch. Ende der 80er hatte das ehemalige Unterwäschemodel aber bereits für den Film "The Accused" mit Jodie Foster vorgesprochen. Beim Casting soll Pitt jedoch so grottig gewesen sein, dass ihm der Casting-Agent riet, lieber noch etwas Schauspielunterricht zu nehmen. Oscarpreisträgerin Kate Winslet wusste schon als Kind, dass sie Schauspielerin werden wollte. Ihr Schauspiellehrer sagte ihr allerdings keine besonders rosige Zukunft voraus: "Als ich vierzehn war, sagte mir mein Schauspiellehrer, dass ich froh sein kann, wenn mir die Rollen der fetten Mädchen angeboten werden." Gary Oldman gilt als einer der vielseitigsten Schauspieler seiner Generation, hatte aber Probleme, von einer Schauspielschule aufgenommen zu werden. In den späten 70ern bewarb er sich an der Royal Academy of Dramatic Art, wurde aber abgelehnt. Damals teilte man Oldman mit, er solle sich etwas anderes überlegen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Auch 90er-Ikone Winona Ryder wurde vor ihrem Durchbruchsfilm "Beetlejuice" (1988) gesagt, sie habe nicht das Zeug zum Star. Ein Regisseur unterbrach sie einmal nach eigenen Angaben bei einem Casting und teilte ihr mit: "Hör zu, Kind. Du solltest nicht Schauspielerin werden. Du bist nicht hübsch genug." Mit gerade einmal acht Jahren schrieb Shakira ihren ersten Song. Ihre markante Stimme kam jedoch nicht immer gut an: So wurde ihr ein Platz im Schulchor verwehrt, mit der Begründung, sie klinge wie eine "Ziege". "Es klingt jetzt witzig, war damals aber traumatisierend", erinnert sich der Popstar. Auch Arnold Schwarzenegger wurde prophezeit, dass er es im Filmbiz nie zu etwas bringen würde. "Es war schwierig für mich am Anfang. Casting-Agenten teilten mir mit, dass mein Körper merkwürdig aussehe, dass ich einen komischen Akzent habe und dass mein Name zu lang ist", so der "Terminator"-Star in einem Interview. "Alle sagten mir, dass ich keine Chance habe." Talkshow-Queen Oprah arbeitete bereits mit 19 für einen Radiosender als Co-Moderatorin der Abend-News. Von ihrem Chef musste sie sich damals jedoch anhören, dass sie sich in der knallharten Medienbranche nicht durchsetzen werde, weil sie die Geschichten emotional zu sehr mitnahmen - eine Gabe, die ihr schließlich eine eigene Talkshow bescherte. Star-Regisseur Steven Spielberg bewarb sich gleich zweimal vergebens an der University of Southern California für ein Filmstudium - und das, obwohl er schon mit 13 Jahren seinen ersten Filmwettbewerb gewonnen hatte. Resigniert begann er schließlich Englische Literatur zu studieren, ergatterte aber einen unbezahlten Job in einem Filmstudio. 1969 wurde sein Film "Amblim" beim Atlanta Film Festial gezeigt, was dem damals 22-Jährigen einen Siebenjahresvertrag in der Fernsehabteilung von Universal Pictures einbrachte und den Beginn seiner Hollywoodkarriere markierte. Seinen Abschluss in Englischer Literatur holte Spielberg übrigens 2002 nach. Auch Bestseller-Autor Stephen King musste einen langen Atem beweisen: Sein Erstlingsroman "Carrie", der 1976 mit Sissy Spacek verfilmt wurde, wurde so oft abgeleht, dass King das Manuskript schließlich in den Müll warf. Seine Frau rettete es und motivierte King, es noch einmal zu versuchen. 1974 wurde "Carrie" schließlich verlegt - und machte seinen Schöpfer weltbekannt.
(kurier / spi) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?