Die teuersten Promi-Scheidungen

Wenn eine Ehe in die Brüche geht, dann ist das bitter. Wenn eine Ehe in der Promi-Welt endet, dann ist das teuer. Das musste jüngst Mel Gibson erkennen, doch er ist nicht der einzige.

Beinahe 30 Jahre Ehe, kein Ehevertrag und sieben gemeinsame Kinder. Das kostet  Mel Gibson nun die Hälfte seines Vermögens. Dabei hätte es der erzkatholische Schauspieler besser wissen sollen: Steht schon in der Bibel "Du sollst nicht Ehe brechen". Gibson ignorierte dies und betrog seine Frau. Die beiden lebten schon seit 2006 getrennt. Damals wurde Mel betrunken am Steuer erwischt. Doch nachdem er eine andere geschwängert hatte, reichte es seiner Frau: Robyn Gibson reichte 2009 die Scheidung wegen "unüberbrückbarer Differenzen" ein. Gibsons achtes Kind Lucia kam im Oktober 2009 zur Welt. Mutter der kleinen ist die russische Musikerin Oksana Grigorieva. Übrigens ging die Liaison nicht gut aus, sie endete vor Gericht in einem bösen Sorgerechtsstreit. Außerdem beschuldigte Grigorieva Gibson sie mißhandelt zu haben. Im Mai 2011 ließ sie die Anschuldigungen fallen. Zurück zu Gibsons Scheidung von Robyn. Laut people.com dürfte es die bislang teuerste Trennung eines Prominenten sein, Gibsons Vermögen wurde 2006 auf über 850 Millionen Dollar geschätzt. Das dürfte mittlerweile aber noch angewachsen sein. Seiner Ex-Frau steht die Hälfte davon zu. Welche Summe sie tatsächlich bekommt, ist bislang noch nicht bekannt. Fest steht jedenfalls, dass die ehemalige Zahnarzthelferin, abgesehen von der Scheidungssumme, auch noch an Gibsons Tantiemen mitverdient - auch in Zukunft. Doch Gibson ist nicht der einzige Promi, der einen Großteil seines Vermögens verlor. Das in der Ehe verdiente Vermögen 50:50 aufzuteilen, wenn es keinen Ehevertrag gibt oder sich an diesen nicht gehalten wurde, ist nicht unüblich ... ... Immobilien inklusive.

Weitaus härter weil reicher traf es 1982 Adnan Kashoggi. Der in den 1970ern als Waffenhändler bekannt gewordene arabische Geschäftsmann Kashoggi (76) ließ sich die Scheidung von seiner ersten Frau Soraya 870 Millionen US-Dollar kosten. Jahrzehnte und gescheiterte Geschäfte später wird Kashoggis Vermögen auf "nur mehr" 50 Millionen US-Dollar geschätzt. Sorgen, die der russische Oligarch Roman Abramovich trotz der oftmals kolportierten teuersten Promi-Scheidung der Welt nicht hat. Nachdem der heute 45-Jährige 2007 nach 16 Jahren aus der Ex-Stewardess Irina (43) auch seine Ex-Frau gemacht hatte, gingen Insider von einer Abfindung zwischen 1,5 und acht Milliarden US-Dollar aus. Irina und die fünf Kinder gaben sich indes mit 300 Millionen US-Dollar – Häuser und eine Yacht inklusive – zufrieden. Muss Gibson nun tatsächlich über 400 Millionen Dollar zahlen, befindet er sich laut Wirtschaftsmagazin Forbes in illustrer Gesellschaft. Ex-Basketball-Star Michael "Air" Jordan (48) gab 2007 seiner Frau Juanita den Korb und 168 Millionen US-Dollar mit auf den Single-Lebensweg. Bis es so weit war, wurde jedoch ordentlich öffentlich Schmutzwäsche gewaschen. Jordan wollte weit weniger zahlen als die im Ehevertrag festgehaltene Hälfte seines Vermögens. Geworden ist daraus für Juanita nach 17 Jahren an der Seite des 198 cm großen Sport-Giganten ein Drittel. Ähnlich öffentlich gestaltete sich 2010 das Ehe-Aus von Tiger Woods (35). Nachdem Gespielinnen des Golfspielers ins Rampenlicht traten, zerstörte das nicht nur die Ehe mit Elin Nordegren (31), sondern auch sein Image. Nordegren bekam 100 Millionen US-Dollar, Woods bis zu 50 Millionen US-Dollar weniger an Sponsorgeldern. Um die Erfahrung einer gescheiterten Ehe reicher und einen dreistelligen Millionen-Dollar-Betrag ärmer ist auch Regisseur Steven Spielberg (64). Weil der Ehevertrag zwischen ihm und der Schauspielerin Amy Irving (57) auf einer Papierserviette aufgesetzt worden war, focht sie 1989 nach vier Jahren diesen an, bekam Recht und 100 Millionen US-Dollar zugesprochen. In Relation beinah "günstig": Die ebenfalls medial ausgetragenen Scheidungen von Musik-Ikonen Madonna (52) und Paul McCartney (69). 2008 zahlte der Ex-Beatle Ex-Model Heather Mills (43) angeblich 32 Millionen Euro an Abfindung, womit die Scheidung mit zu den teuersten im britischen Königreich zählen würde. Pop-Queen Madonna überließ im selben Jahr Regisseur Guy Ritchie (42) nach sieben gemeinsamen Jahren kolportierte 63 bis 77 Millionen Euro in Form von Bargeld und Immobilien. US-Singer- und Songwriter Neil Diamond (70) verzichtete 1994 auf die Medien als Austragungsort für sein Ehe-Aus nach 25 Jahren – obwohl oder gerade weil er Ex-Frau Marcia Murphey 150 Millionen US-Dollar überließ und ... ... Forbes wissen ließ: "Sie ist jeden Penny wert."
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?