Stars
03/21/2019

Die dekadentesten Anschaffungen der Stars

Die teuersten (und unnötigsten) Investitionen der Hollywoodstars.

von Elisabeth Spitzer

Tom Cruise: Ultraschallgerät für 200.000 Dollar

2005 erzählte Tom Cruise in einem Interview mit Barbara Walters, dass er sich ein hauseigenes Ultraschallgerät zugelegt habe, um die Schwangerschaft seiner damaligen Verlobten Katie Holmes beobachten zu können. Geschätzter Wert des Geräts: Rund 200.000 US-Dollar.

Prompt wurde Cruise von Medizinern gerügt. "Wenn es medizinisch nicht notwendig ist, erhöht die Benutzung eines Ultraschallgeräts das Risikos für den Fötus", mahnte unter anderem Dr. Carol M. Rumack von der ACR Ultraschall-Kommission.

Jay-Z: Rennpferd für 55 Millionen

Wozu auf Pferde setzen, wenn man sich gleich ein eigenes Rennpferd zulegen kann? Das dachte sich wohl Rapper Jay Z, als er sich 2012 ein Rennpferd für unfassbare 55 Millionen Dollar kaufte.  

Das Geld investierte Beyoncés Gatte aber natürlich nicht in irgendeinenen Galoppler, sondern in den mehrfachen Rennsieger "California Chrome", der unter anderem das (mit 10 Millionen) höchstdotierte Galopprennen der Welt in Dubai gewonnen hat und 2014 sowie 2016 mit dem Titel "American Horse of the Year" ausgezeichnet wurde.  

Kanye West: Burger King-Läden für geschätzte 7,5 Millionen

Kurz vor ihrer Hochzeit schenkte Kanye West seiner Liebsten Kim Kardashian insgesamt zehn Burger King-Läden in Europa – darunter Filialen in Frankreich, England und Italien.

Ein Insider verriet damals: "Kanye weiß, dass die Fast Food-Industrie verlässlich und lukrativ ist, außerdem denkt er, dass es das perfekte Geschenk für Kim ist."  

Katy Perry: Weltraum-Reise für 200.000 Dollar

Hätte sie ihn doch nur früher ins All geschossen: Vor ihrer Hochzeit mit Russell Brand schenkte Katy Perry dem britischen Comedian zu seinem 35. Geburtstag eine Reise ins Weltall. Kostenpunkt laut E! News: 200.000 Dollar.  

"Es ist wahr", bestätigte damals Virgin Galactic-Sprecherin Louella Faria Russell Brands Ticket für einen Kurztrip ins All in einem Virgin-Raumschiff. "Wir freuen uns sehr darüber, ihn an Bord zu haben."

Miley Cyrus: Hunde-Auto für 400.000 Dollar

Ihre geliebten Wauzis gehen Miley Cyrus über alles. Die Hundeliebhaberin spendierte ihren Vierbeinern 2013 sogar einen eigenen Range Rover um stolze 400.000 Dollar, in dem die Hunde durch die Gegend chauffiert werden.

Ein Insider erzählte dem "The Daily Star": "Die Hunde dürfen darin herumspringen, ihre Haare lassen, den Innenraum zerkratzen und haben darin ihre Decken. Miley hat sogar gescherzt, sie würde den Range Rover ihren Hunden nach ihrem Tod vererben."  

Beyoncé: Barbie für 85.000 Dollar

2013 gab’s zu Töchterchen Blue Ivys ersten Geburtstag von Mama Beyoncé eine Barbie. Doch nicht irgendeine, sondern eine der teuersten Barbies der Welt.

Ganze 85.000 Dollar soll die Luxus-Puppe laut Medienberichten gekostet haben, die Schmuck aus weißem Gold und echten Diamanten trägt.

James Cameron: Walnuss-Farm für 20 Millionen

Auch Regisseur James Cameron, dessen Vermögen auf rund 700 Millionen Dollar geschätzt wird, will sein Geld gut investiert wissen: 2013 kaufte sich der kanadische Filmemacher eine Walnussfarm in Neuseeland. Das über 1000 Hektar weite Anbaugebiet war Cameron ganze 20 Millionen Dollar wert.  

Lady Gaga: Ein Vermögen für Michael Jackson-Outfits

Für mehrere hunderttausend Dollar ersteigerte Verkleidungskünstlerin Lady Gaga 2015 über 50 von Michael Jacksons Original-Kostümen.

Darunter auch eine Jacke für 240.000 Dollar, die Jacko während seiner "Bad"-Tour getragen hat, sowie die kristallbesetzten Handschuhe des 2009 verstorbenen Sängers für stolze 100.000 Dollar.  

Die dekadenten Anschaffungen von Brangelina

Auch Angelina Jolie und Brad Pitt verwöhnten einander gerne mit ausgefallenen Geschenken, als sie noch zusammen waren. Und die ließ sich das ehemalige Traumpaar so einiges kosten.

Ob eine Uhr um sieben Millionen Dollar, ein echter Panzer für seine Kinder, ein Kampfflugzeug für zwei Millionen Dollar oder gleich eine ganze griechische Insel - für seine Familie ließ Pitt so einiges springen.

Auch Angelina Jolie ist offenbar nichts zu teuer: Sie präsentierte Brad Pitt unter anderem eine 4,45 Hektar große herzförmige Insel mit einem eigenem Hubschrauberlandeplatz in der Nähe New Yorks sowie eine Luxus-Uhr für drei Millionen Dollar. Gebracht haben die teuren Präsente nichts - das Paar trennte sich 2016.

Ihre sechs Kinder werden von Jolie weiterhin mit Geschenken überhäuft. Inzwischen soll sogar der sonst so spendable Pitt befürchten, seine Noch-Ehefrau würde den gemeinsamen Nachwuchs zu sehr verwöhnen. "Er wünscht sich, dass sie aufhört, ihnen ständig Sachen zu kaufen, die sie nicht brauchen", behauptet ein Insider.