Courtney Love posiert - fast - nackt auf Twitter

Eigentlich wollte Courtney ihr Image mit einem Fashion-Blog aufpolieren. Stattdessen postet Courtney nun Fotos auf Twitter - so gar nicht stilikonenhaft.


Eigentlich wollte Rocksängerin Courtney Love (46) - hauptberuflich Witwe von Kurt Cobain - mit ihrem Fashion-Blog "What Courtney Wore Today" täglich ihr Image zur Stilikone aufpolieren. Doch der Blog ist seit Tagen nicht mehr aktualisiert worden - stattdessen ist nun ein mehr als freizügiges Bild von der Sängerin auf Twitter gestellt worden. Provokationen via Social Media gehören für Courtney zum alltäglichen PR-Geschäft - und sie ist einer von vielen Celebrities, die ihr Image via Facebook und Co. strategisch "pflegen". Zu Beginn dieses Jahres zeigte sie via Twitter ihre neuen Tattoos. Dem war aber nicht genug: auch der schmerzvolle Tättowierungsvorgang wurde mit der Welt via Foto geteilt. Im Juni posierte sie mit Kunstfigur Amanda Lepore auf Fotos, die Courtney auf Facebook veröffentlichte. Aufgrund der Resonanz ihrer Socialmedia-Präsenz lancierte Courtney ein paar paar Wochen später, im Juli dieses Jahres, einen Fashion-Blog  "whatcourtneyworetoday", eine Art Stil-Tagebuch, der - neben dem roten Teppich - als zentrale Werkzeug für die Imagekorrektur dienen soll. Hier posiert Love mit Louis Vuitton-Chefdesigner Marc Jacobs. Über Twitter argumentierte sie ihren Wunsch, sich zu verändern folgendermaßen: „Ich dachte bisher, dass ich ein Aphrodisiakum auf zwei Beinen bin, nur weil ich halbwegs Gitarre spielen kann und eine "Legende" bin. Doch irgendwann ging mein Plan nicht mehr auf. Der Grund war, dass ich verrückte, abtörnende Haute Couture trug. Selbst gemachte, es war ein Desaster! Ich habe kapiert, dass Männer sich nicht für verrückte Hüte interessieren." Anstatt bloß an einem äußeren Wandel zu basteln, sollte Love vielleicht auch ihre Aussagen und Detailinformationen der neuen Fassade angleichen: Unlängst verkündete sie etwa in der Howard Stern Show, eine Affäre mit Gwen Stefanis Ehemann Gavin Rossdale gehabt zu haben. Acht Monate soll die Affäre gedauert haben, Love hatte in früheren Zeiten "die Vorstellung, Gavin Rossdale eines Tages zu heiraten." Gwen Stefani und Gavin Rossdale sind seit 2002 verheiratet und haben zwei Söhne. Die Medienszene reagiert größtenteils mit Unmut auf den angestrengten Imagewandel von Love: "Courtney ist mehr an ihren Outfits interessiert als daran, ihre Tochter zurückzugewinnen." Als Tochter Frances Bean 1992 geboren wurde, machte sich die Presse sogleich Sorgen, das Kind müsse schon von Geburt an heroinsüchtig sein. Die Liebe zu Courtney beschrieb Grunge-Gott Kurt Cobain zu Lebzeiten so: "Ich habe endlich jemanden gefunden, mit dem ich total kompatibel bin. Es ist egal, ob sie männlich, weiblich, ein Zwitter oder ein Esel ist. Mein Geist ist eindeutig schwul, und wenn ich Courtney nicht hätte, würde ich vermutlich bisexuell leben. Aber wir sind kompatibel." Während ihrer Ehe mit Nirvana-Frontman Kurt Cobain entkräftete sie den Vorwurf, sie habe sich Cobain geschnappt, weil er der größter Grunge-Star sei, mit klaren Worten: "Diese Einstellung von Frauen, einen Mann zu kriegen, den man haben will, finde ich kulturell jämmerlich. Ich bin der Mann, den ich heiraten will. Ich werde der größte Rockstar sein. Aber ich will gute Lehrmeister, und Kurt ist der beste." Nach dem Tod Cobains 1994 und einer Tour mit ihrer Band Hole zog sich Love mit Tochter Francis Bean für einige Jahre zurück, um zehn Kilo leichter, mit gut geschnittenem Pagenkopf und vergrößerter Oberweite in die Öffentlichkeit zurückzukehren. Die Grunge-Szene witterte damals Verrat - "ist doch wunderbar, dass man Schönheit kaufen kann", lautete Loves Antwort. Dennoch: Drogen und Alkohol pflasterten weiterhin das Leben der Musikerin. 2003 verlor sie das Sorgerecht für die Tochter zum ersten Mal, 2009 erneut. Das Gericht untersagte jeglichen Kontakt zu Frances Bean, die diesen Sommer volljährig wurde und geschätzte 40 Millionen Dollar erbte. Francis Bean will keinen Kontakt zur Mutter, was Love mit unzähligen Twitter-Meldungen kommentierte. Courtney Love, die sich ihr Überleben vor ihrer Rock-Karriere als Stripperin verdingte, wurde von ihre Mutter als Kind zur Adoption freigegeben. Loves Mutter, Tochter einer Jüdin, ist überwiesenermaßen über Ecken mit Hollywoodlegende Douglas Fairbanks Sr verwandt. Und was wird aus der Musikerin Courtney Love? Musik scheint schon lange nicht mehr das Zentrum der öffentlichen Person Love zu sein, sie ist nur noch ein Nebenaspekt im Leben einer Frau, die einst von Kurt Cobain mit den Worten "Courtney Love, die Sängerin der sensationellen Band Hole" auf der Bühne vorgestellt wurde. Loves Subversionskraft von einst fließt nun in einen inszenierten Modeblog, der von einer handvoll Mitarbeitern betreut wird, um das blutleere Image der einst wellenschlagenden Rockerin auf Hochglanz zu polieren.
(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?