Charity-Flohmarkt: Das beste Stück von Bill Clinton

Für Dominic Heinzl geben Prominente ihr "letztes Hemd". Am 3. September bittet er zur Schnäppchenjagd.

Er hat also doch etwas zu verschenken. Niki Lauda trennte sich schweren Herzens von einem seiner Weltmeister-Pokale – nicht so schwer dürfte ihm das Herausrücken seines blauen Kapperls gefallen sein. Wie der KURIER berichtete, ging sein Sponsor kürzlich pleite.
Warum es Dominic Heinzl gelungen ist, erstmals Laudas spendable Seite zu zeigen, "ist relativ einfach" (wie es in Nikis Renn-Englisch heißt). Der Chili-Moderator unterstützt neuerdings die Wiener Sozialmärkte (Supermärkte, in denen sozial Schwache günstig Lebensmittel beziehen können). Er bat zahlreiche Prominente, persönliche Lieblingsstücke zu spenden, die am 3. September in den Wiener Ringstraßen-Galerien verkauft werden. Zielvorgabe: mindestens 10.000 Euro. "Gib dein Bestes", so das Motto der Charity-Aktion, die künftig in Serie gehen soll. Da musste auch ein Ex-US-Präsident nicht lange nachdenken. Bill Clinton steuerte sogleich edle Manschettenknöpfe bei, auch wenn er seine Hände nicht immer in Unschuld gewaschen hat. Chart-Stürmerin Christina Stürmer opferte zwei ihrer "Kuscheljacken", die sie gerne nach Konzerten getragen hat. Dancing-Star Cathy Zimmermann kam gleich mit einem Wäschekorb voll Gewand in Alexander Schiels Sozialmarkt, ... ... das Musical-Paar Marjan Shaki und Lukas Perman mistete ebenfalls den Kleiderschrank aus. Dominic Heinzl: "So bin ich überhaupt auf die Idee gekommen, ich stand vor meinem vollen Kasten und dachte, anderen geht es ebenso." Ein Highlight dürfte die Gabe von Angelika Rosam, Herausgeberin des Modemagazins Jewel, sein. Als ihr Sohn 2006 noch ein Baby war und sie die Nächte an seinem Bettchen durchgemacht hat, belohnte sie sich eines Tages mit einem Schuhkauf: "Ich erstand völlig übermüdet 'Roger Vivier'-Designer-Pumps samt dazu passender Tasche, war überglücklich, und als ich die Schuhe zu Hause probieren wollte, waren sie viel zu klein."
(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?